USA: Präsidentschaftskandidaten 2020

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 35381
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: USA: Präsidentschaftskandidaten 2020

Beitragvon Tom Bombadil » So 13. Jan 2019, 10:41

nietoperz hat geschrieben:(09 Jan 2019, 00:35)

White Trash ist kein linker Rassismus, sondern Selbstironie der weißen Unterschicht.

Das ist so nicht ganz richtig:
White trash is a derogatory American English predominantly class slur referring to poor white people, especially in the rural southern United States. The label signifies lower social class inside the white population and especially a degraded standard of living.[1] The term has been adopted for people living on the fringes of the social order, who are seen as dangerous because they may be criminal, unpredictable, and without respect for political, legal, or moral authority.[2] The term is usually a racial slur,[3] but may also be used self-referentially by working class whites to jokingly describe their origins or lifestyle.[4][5][6][7]
https://en.wikipedia.org/wiki/White_trash
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 1571
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: USA: Präsidentschaftskandidaten 2020

Beitragvon TheManFromDownUnder » So 13. Jan 2019, 10:57

Tom Bombadil hat geschrieben:(13 Jan 2019, 10:41)

Das ist so nicht ganz richtig:
White trash is a derogatory American English predominantly class slur referring to poor white people, especially in the rural southern United States. The label signifies lower social class inside the white population and especially a degraded standard of living.[1] The term has been adopted for people living on the fringes of the social order, who are seen as dangerous because they may be criminal, unpredictable, and without respect for political, legal, or moral authority.[2] The term is usually a racial slur,[3] but may also be used self-referentially by working class whites to jokingly describe their origins or lifestyle.[4][5][6][7]
https://en.wikipedia.org/wiki/White_trash


JaJa Ja wir hatten bereits einen Wiki Link !


Aber das ist Trump's Basis! White Trash und Trailer Trash! Unzufriedene weisse ,xenophobe und ungebildete losers und davon gibt es einfach zuviele in The Land Of Plenty USA
Support the Australian Republican Movement
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 35381
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: USA: Präsidentschaftskandidaten 2020

Beitragvon Tom Bombadil » So 13. Jan 2019, 11:13

The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 1571
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: USA: Präsidentschaftskandidaten 2020

Beitragvon TheManFromDownUnder » So 13. Jan 2019, 11:22



Interssanter Link!


Ist das Zufall
antipestrepeller.com
Oder ein Wink mit dem Zaunpfahl was Trump betrifft?


Aber zum Thema. 49 % white college vote! Eine Reaktion auf Afro American Obama? Oder einfach die Vermutung das Amis bloed sind? Stimmt nicht. Ich kenne genug Amis, schliesslich habe ich fuer Amis gearbeitet und keiner von denen ich kenne bis auf zwei schaemt sich nicht fuer Trump.
Support the Australian Republican Movement
nietoperz
Beiträge: 370
Registriert: Fr 4. Jan 2019, 14:36

Re: USA: Präsidentschaftskandidaten 2020

Beitragvon nietoperz » So 13. Jan 2019, 11:22

Tom Bombadil hat geschrieben:Das ist so nicht ganz richtig:


Aber fast ...
Tom Bombadil, Wikipedia hat geschrieben:... but may also be used self-referentially by working class whites to jokingly describe their origins or lifestyle.


White Niggers, :D
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 35381
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: USA: Präsidentschaftskandidaten 2020

Beitragvon Tom Bombadil » So 13. Jan 2019, 11:53

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(13 Jan 2019, 11:22)

Interssanter Link! Ist das Zufall antipestrepeller.com

Ich habe die Washington Post und brookings.edu verlinkt, wenn bei dir etwas anderes kommt, hast du dir irgendeine Malware eingefangen.

Oder einfach die Vermutung das Amis bloed sind? Stimmt nicht.

Das war doch deine "These": das ist Trump's Basis! White Trash und Trailer Trash! Unzufriedene weisse ,xenophobe und ungebildete losers
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 1571
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: USA: Präsidentschaftskandidaten 2020

Beitragvon TheManFromDownUnder » So 13. Jan 2019, 12:24

Tom Bombadil hat geschrieben:(13 Jan 2019, 11:53)

Ich habe die Washington Post und brookings.edu verlinkt, wenn bei dir etwas anderes kommt, hast du dir irgendeine Malware eingefangen.


Das war doch deine "These": das ist Trump's Basis! White Trash und Trailer Trash! Unzufriedene weisse ,xenophobe und ungebildete losers



Keine Mal Ware ! Teil des Report der Washington Post! Blame Google. Aber funny Luegen Trump und Ratten passt. Fand es lustig.

Ist immer noch meine These! White Trash ............. Schon jemand mit Doktorat und Trump Muetze gesehen?????


Ich hoffe er ist weg vom Fenster in 2019
Support the Australian Republican Movement
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 11666
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: USA: Präsidentschaftskandidaten 2020

Beitragvon Cat with a whip » So 13. Jan 2019, 13:16

Liberty hat geschrieben:(12 Jan 2019, 23:04)

Der nächste wirft seinen Hut in den Ring. Julian Castro, 43, ehemaliger Bürgermeister von San Antonio und Minister für Wohnungsbau im Kabinett Obama. Hat auf dem DNC 2012 die Keynote für Obama gehalten. Galt 2016 als möglicher running mate für Hillary Clinton.


Einer der die USA wieder zurück in den internationalen Konsens der Vermeidung von Treibhausgasemissionen führen würde. Das wird ganz sicher einer seiner ersten Akte sein, wenn er Präsident würde. Minderheitenpolitik wird auch eine seiner Ambitionen sein.

Bei seiner hawaiianischen Parteikollegin Gabbart mit kurzer und ambitionierter Militärkarriere könnte ein stärkerer Impuls zur Achtung internationalen Rechts und Völkerrechts zu erwarten sein.

Beides ist keinesfalls bei einem weiter so mit dem konservativen Kandidaten Trump zu erwarten, der auf internationales Recht und Sicherheit pfeifft indem er Assad illegal bombardierte und nichts als eine Kröte der Kohle- und Ölmagnaten im Weissen Haus ist.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 35381
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: USA: Präsidentschaftskandidaten 2020

Beitragvon Tom Bombadil » So 13. Jan 2019, 13:20

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(13 Jan 2019, 12:24)

Ist immer noch meine These!

Aha, trotz gegenteiliger Fakten bleibst du bei deiner These, okay, gegen solche Borniertheit ist natürlich kein Kraut gewachsen.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
streicher
Beiträge: 209
Registriert: Di 13. Feb 2018, 09:07

Re: USA: Präsidentschaftskandidaten 2020

Beitragvon streicher » So 13. Jan 2019, 17:15

Liberty hat geschrieben:(12 Jan 2019, 23:04)

Der nächste wirft seinen Hut in den Ring. Julian Castro, 43, ehemaliger Bürgermeister von San Antonio und Minister für Wohnungsbau im Kabinett Obama. Hat auf dem DNC 2012 die Keynote für Obama gehalten. Galt 2016 als möglicher running mate für Hillary Clinton.
Ist das ein Kandidat, den man Chancen zuräumen kann, dass er auch das Rennen macht. Ich habe nicht das Gefühl...
Die Zukunft ist Geschichte.
Liberty
Beiträge: 178
Registriert: So 26. Aug 2018, 20:58

Re: USA: Präsidentschaftskandidaten 2020

Beitragvon Liberty » So 13. Jan 2019, 17:16

MVV hat geschrieben:(13 Jan 2019, 01:29)
Man kann nur hoffen, dass Joe Biden einsieht, dass er zu alt ist und seine Chance spätestens 2016 gewesen wäre. Er sollte nicht kandidieren, er hat zwar große Zustimmungswerte aber er ist nicht die Hoffnung der Partei.


Sanders ist doch sogar noch älter als Biden.

Wer wäre denn die "Hoffnung der Partei"?
Liberty
Beiträge: 178
Registriert: So 26. Aug 2018, 20:58

Re: USA: Präsidentschaftskandidaten 2020

Beitragvon Liberty » So 13. Jan 2019, 17:29

streicher hat geschrieben:(13 Jan 2019, 17:15)
Ist das ein Kandidat, den man Chancen zuräumen kann, dass er auch das Rennen macht. Ich habe nicht das Gefühl...


Man wird sehen. Im Sommer beginnen die ersten debates. Da wird sich dann im Verlauf der zweiten Jahreshälfte schon abzeichnen, wer sich gut in Position bringt.
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 1571
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: USA: Präsidentschaftskandidaten 2020

Beitragvon TheManFromDownUnder » Mo 14. Jan 2019, 00:27

Tom Bombadil hat geschrieben:(13 Jan 2019, 13:20)

Aha, trotz gegenteiliger Fakten bleibst du bei deiner These, okay, gegen solche Borniertheit ist natürlich kein Kraut gewachsen.


Zitat aus deinem Artikel

During the general election, 69 percent of Trump voters in the election study didn’t have college degrees.


Also eine ueberwiegende Mehrheit. Ein College Abschluss ist uebrigens das Minimum an hoeherer Bildung! Es ist die Norm.


Das desweitren geschrieben ist das von denen 1 in 5 als wohlhabend gelten bedeuted nicht das diese "besser Verdieneden" kein "White Trash" sind. Vielleicht nicht vom Einkommen her (Ich definiere niemand nach seinem Einkommen) aber von der Gesinnung her. Viele sind eingefleischte Reps und wuerden nie einen Demokraten waehlen. Lieber den Teufel! Trump's Wesen und Taten wird aber einige davon eines besseren belehren.
Support the Australian Republican Movement
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 12466
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: USA: Präsidentschaftskandidaten 2020

Beitragvon Nomen Nescio » Mo 14. Jan 2019, 04:33

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(14 Jan 2019, 00:27)

Trump's Wesen und Taten wird aber einige davon eines besseren belehren.

frag das mal in »trump's states«, die zentrale agrarstaaten. da herrscht nicht unruhe, sondern ein stiller wut. denn ab november konnten sie die ernte nicht mehr verkaufen.
außerdem, und das sticht natürlich noch mehr, hat ihrer miniführers freundchen, putin, gestattet daß seine bauern ein teil der lieferungsplatz der amerikaner übernommen haben. später zurückerobern wird schwer sein, realisiert man sich.

der todesstich liefert der fascistoide idiot natürlich wieder selbst.
My wall is a ‘higher purpose than next week’s pay’ for workers


es scheint, daß hier rede ist von »ich verliere mein gesicht wenn ich zugebe«.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 11666
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: USA: Präsidentschaftskandidaten 2020

Beitragvon Cat with a whip » Mo 14. Jan 2019, 15:09

Senatorin Kirsten Gillibrand hat ihre Teilname nun bestätigt.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
nietoperz
Beiträge: 370
Registriert: Fr 4. Jan 2019, 14:36

Re: USA: Präsidentschaftskandidaten 2020

Beitragvon nietoperz » Mo 14. Jan 2019, 15:30

Cat with a whip hat geschrieben:(14 Jan 2019, 15:09)

Senatorin Kirsten Gillibrand hat ihre Teilname nun bestätigt.


Der Donald scheint sie nicht zu mögen: https://twitter.com/realDonaldTrump/sta ... 2053053441
:D
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 35381
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: USA: Präsidentschaftskandidaten 2020

Beitragvon Tom Bombadil » Mo 14. Jan 2019, 16:02

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(14 Jan 2019, 00:27)

Zitat aus deinem Artikel

Tja, darum ging es nur nicht, sondern um die weißen Wähler mit College Abschluss und da hat Trump 49% geholt.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 11666
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: USA: Präsidentschaftskandidaten 2020

Beitragvon Cat with a whip » Mo 14. Jan 2019, 20:12

nietoperz hat geschrieben:(14 Jan 2019, 15:30)

Der Donald scheint sie nicht zu mögen: https://twitter.com/realDonaldTrump/sta ... 2053053441
:D


Ja, ich wollte das schon dazu schreiben, dass Trump ganz erfreut sein wird.... :D
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 1571
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: USA: Präsidentschaftskandidaten 2020

Beitragvon TheManFromDownUnder » Di 15. Jan 2019, 02:01

Tom Bombadil hat geschrieben:(14 Jan 2019, 16:02)

Tja, darum ging es nur nicht, sondern um die weißen Wähler mit College Abschluss und da hat Trump 49% geholt.


Republikaner, die nie einen Demokraten waehlen wuerden, Evangelisten die nie einen Demokraten waehlen wuerden und tief conservative aus rural America. Und 51% haben nicht Trump gewaehlt.

Wie gesagt College Abschluss ist nicht mit dem Gleichzusetzen was wir unter hoeherer Bildung verstehen.
Support the Australian Republican Movement
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 35381
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: USA: Präsidentschaftskandidaten 2020

Beitragvon Tom Bombadil » Di 15. Jan 2019, 09:54

Mit einem College Abschluss erwirbt man mW. einen Bachelor und kann weiter auf einen Master studieren. Was versteht "ihr" denn unter höherer Bildung? Wenn schon die College Absolventen zur Zielgruppe "white trash, trailer trash, ungebildete losers" gehören, was sind denn dann die vielen Leute in Deutschland, die nie eine FH oder Uni von innen gesehen haben? Aber gut, Rassismus gegen US-Amerikaner ist ja en vogue.

Mit den Präsidentschaftskandidaten 2020 hat das auch nix zu tun, wenn das aber ein weiterer Trumphassthread werden soll, dann kann man den auch mit einem anderen thread zusammenlegen.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson

Zurück zu „30. Nordamerika“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste