Blaune "Pressefreiheit" à là Österreich

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 6451
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 23:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Blaune "Pressefreiheit" à là Österreich

Beitragvon Kritikaster » Di 25. Sep 2018, 15:13

Wunderbar! :rolleyes:

Nicht, dass das etwa überraschend käme: Kaum holt man Rechtsextreme in die Regierung und überlässt ihnen das Innenministerium, machen sie deutlich, was sie von einer freien und kritisch berichtenden Presse halten, nämlich ... NICHTS:
Pressefreiheit in Österreich
Dem Innenminister ist nur Propaganda genehm (...)
In einer ursprünglich geheimen, aber der Presse zugespielten und später als echt bestätigten E-Mail aus dem Innenministerium an die Polizei wird "vorgeschlagen", die Kommunikation mit "kritischen Medien" (namentlich genannt werden Standard, Kurier und Falter) auf "das nötigste Maß zu beschränken". Noch erschreckender ist der offenbar gewünschte Idealzustand des Ministeriums in Sachen Berichterstattung über die Regierung: Ausdrücklich wird eine Doku-Serie auf dem deutsch-österreichischen Privatsender ATV gelobt, deren Inhalt und konkrete Gestaltung vorab von der Behörde "abgenommen" werde.
https://www.sueddeutsche.de/politik/oes ... -1.4144258

Voran, blaune Kameraden, es ist zur Jagd geblasen!

Aber immerhin sieht das der Kanzler (noch?) anders:
Der österreichische Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) hat sich am Rande der Uno-Vollversammlung in New York gegen eine Ausgrenzung bestimmter Medien ausgesprochen. Er widersprach damit einer E-Mail aus dem von der rechten FPÖ geführten Innenministerium. http://www.spiegel.de/politik/ausland/o ... 29923.html
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
Benutzeravatar
Vongole
Beiträge: 2134
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Blaune "Pressefreiheit" à là Österreich

Beitragvon Vongole » Di 25. Sep 2018, 15:29

Da erfährt der Begriff "Lügenpresse" doch eine ganz andere Bedeutung. ;)

Interview mit dem Journalisten Florian Klenk:

ZEIT ONLINE: Merken Sie die Einschränkungen der Pressefreiheit bereits in Ihrer täglichen Arbeit, etwa wenn Sie Anfragen an das Innenministerium stellen?

Klenk: Wir bekommen praktisch keine Antworten mehr auf unsere Anfragen. Ich dachte am Anfang erst, diese Verzögerung sei einer gewissen Unprofessionalität des neuen Teams geschuldet. Aber es zeichnet sich ab, dass auch andere Journalisten keine Antworten mehr bekommen. Was wir hingegen bekommen, sind ständige Inszenierungen des Innenministers. Er hat ein Spektakel inszeniert an der österreichisch-slowenischen Grenze in Spielberg, wo Polizeischüler mit Hoodies und langen Bärten Fäuste schwingend am Grenzzaun stehen und Flüchtlingshorden spielen müssen. Er lässt sich dabei filmen, wie er wie ein Feldherr mit seinem Hubschrauber über dieses Szenario fliegt und nachher mit Soldaten die Grenze "schützt". Dieses Spektakel hat ungefähr 500.000 Euro an Steuergeldern gekostet. Kickl stellt diese Videos auf seine Facebook-Seite und für die Ahnungslosen sieht das dann so aus, als werde die Grenze wirklich von Flüchtlingen überrannt. Ein österreichischer Kabarettist hat es ganz treffend gesagt: Nicht das Erreichte zählt, sondern das Erzählte reicht.


https://www.zeit.de/kultur/2018-09/pres ... ettansicht
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 31912
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Blaune "Pressefreiheit" à là Österreich

Beitragvon JJazzGold » Di 25. Sep 2018, 16:33

Hoffentlich schwappt des net über die Alpen.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 7036
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Re: Blaune "Pressefreiheit" à là Österreich

Beitragvon Ein Terraner » Di 25. Sep 2018, 16:37

JJazzGold hat geschrieben:(25 Sep 2018, 17:33)

Hoffentlich schwappt des net über die Alpen.


Ich befürchte das auch die Deutschland dieses "Lügenpresse" eine Forderung ist. :dead:
Licht und Dunkel
Benutzeravatar
Vongole
Beiträge: 2134
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Blaune "Pressefreiheit" à là Österreich

Beitragvon Vongole » Di 25. Sep 2018, 16:42

JJazzGold hat geschrieben:(25 Sep 2018, 17:33)

Hoffentlich schwappt des net über die Alpen.


Etwaige Sympathisanten werden nach Oktober wohl ein bisschen weniger zu sagen haben.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 31912
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Blaune "Pressefreiheit" à là Österreich

Beitragvon JJazzGold » Di 25. Sep 2018, 16:43

Ein Terraner hat geschrieben:(25 Sep 2018, 17:37)

Ich befürchte das auch die Deutschland dieses "Lügenpresse" eine Forderung ist. :dead:


Autokorrektur? So ganz kann ich den Satz nicht entziffern.

Dass Seehofer eine ähnliche Anweisung aus seinem Ministerium schießt, kann ich mir jetzt beim besten Willen nicht vorstellen und dass er in Siegerpose aus einem Hubschrauber hängt, noch weniger. ;)
Ich muss meine österreichischen Freunde fragen, ob ihnen das imponiert und was sie von dem copy&paste der FPÖ halten.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 31912
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Blaune "Pressefreiheit" à là Österreich

Beitragvon JJazzGold » Di 25. Sep 2018, 16:46

Vongole hat geschrieben:(25 Sep 2018, 17:42)

Etwaige Sympathisanten werden nach Oktober wohl ein bisschen weniger zu sagen haben.


Ich bin mir offen gestanden nicht sicher, wen von beiden die CSU opfern wird.
Kann mir aber lebhaft vorstellen, was hier bei uns los wäre, wenn eine solche Anweisung aus dem Innenministerium bekannt würde, nicht nur in den Medien, vor allem auf der Straße. Da würde selbst ich mitgehen.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
Vongole
Beiträge: 2134
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Blaune "Pressefreiheit" à là Österreich

Beitragvon Vongole » Di 25. Sep 2018, 16:50

JJazzGold hat geschrieben:(25 Sep 2018, 17:46)

Ich bin mir offen gestanden nicht sicher, wen von beiden die CSU opfern wird.
Kann mir aber lebhaft vorstellen, was hier bei uns los wäre, wenn eine solche Anweisung aus dem Innenministerium bekannt würde, nicht nur in den Medien, vor allem auf der Straße. Da würde selbst ich mitgehen.


Stimmt, noch sind wir nicht so weit.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 31912
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Blaune "Pressefreiheit" à là Österreich

Beitragvon JJazzGold » Di 25. Sep 2018, 16:58

Vongole hat geschrieben:(25 Sep 2018, 17:50)

Stimmt, noch sind wir nicht so weit.


Wir sollten beobachten, ob diese Anweisungen irgendwelche Auswirkungen auf Kickl hat. Die Neos haben darauf gedrungen, die Sache morgen im Parlament zu behandeln.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
Vongole
Beiträge: 2134
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Blaune "Pressefreiheit" à là Österreich

Beitragvon Vongole » Di 25. Sep 2018, 17:12

JJazzGold hat geschrieben:(25 Sep 2018, 17:58)

Wir sollten beobachten, ob diese Anweisungen irgendwelche Auswirkungen auf Kickl hat. Die Neos haben darauf gedrungen, die Sache morgen im Parlament zu behandeln.


Die BVT-Affaire blieb doch bis jetzt auch folgenlos.
Ich frag mich, ob Kurz noch Einfluss auf seinen Innenminister hat, oder es sich genau umgekehrt verhält.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 31912
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Blaune "Pressefreiheit" à là Österreich

Beitragvon JJazzGold » Di 25. Sep 2018, 17:51

Vongole hat geschrieben:(25 Sep 2018, 18:12)

Die BVT-Affaire blieb doch bis jetzt auch folgenlos.
Ich frag mich, ob Kurz noch Einfluss auf seinen Innenminister hat, oder es sich genau umgekehrt verhält.


Kurz hat heute ein eindeutiges Statement abgegeben, aber in der Zwickmühle sitzt er trotzdem.
Er wird sich überlegen, ob Strache mehr an der Regierungskoalition gelegen ist, oder an Kickl.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 7036
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Re: Blaune "Pressefreiheit" à là Österreich

Beitragvon Ein Terraner » Di 25. Sep 2018, 19:04

JJazzGold hat geschrieben:(25 Sep 2018, 17:43)

Autokorrektur? So ganz kann ich den Satz nicht entziffern.

Ein Terraner hat geschrieben:
Ich befürchte das auch in Deutschland dieses "Lügenpresse" eine Forderung ist. :dead:
Licht und Dunkel
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 31912
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Blaune "Pressefreiheit" à là Österreich

Beitragvon JJazzGold » Di 25. Sep 2018, 19:08

Ein Terraner hat geschrieben:(25 Sep 2018, 20:04)



Merci, jetzt passt es. Noch haben wir zum Glück keine Partei, die mit den Lügenpresse Querulanten koalieren will.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 6451
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 23:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: Blaune "Pressefreiheit" à là Österreich

Beitragvon Kritikaster » Di 25. Sep 2018, 21:07

Vongole hat geschrieben:(25 Sep 2018, 16:29)

Da erfährt der Begriff "Lügenpresse" doch eine ganz andere Bedeutung. ;)

Ja, hier wird das erneut erkennbar.

Es sind nun mal zwei der leicht zu durchschauenden Grundpfeiler neu-rechter Agitation, Begriffsbedeutungen für die eigene Anhängerschaft neu zu definieren und eigene Absichten und eigenes Tun, unter 180°-Verdrehungen der Realität, der politischen Gegnerschaft aus dem tatsächlich freiheitlichen/demokratischen Lager zu unterstellen.
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 6451
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 23:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: Blaune "Pressefreiheit" à là Österreich

Beitragvon Kritikaster » Di 25. Sep 2018, 21:19

JJazzGold hat geschrieben:(25 Sep 2018, 18:51)

Kurz hat heute ein eindeutiges Statement abgegeben, aber in der Zwickmühle sitzt er trotzdem.
Er wird sich überlegen, ob Strache mehr an der Regierungskoalition gelegen ist, oder an Kickl.

Der Bundeskanzler hat sich in der Tat deutlich geäußert. Gut so!

Was sich an diesem Fall deutlich zeigt ist, wohin mit den Rechtsaußen die Reise erneut geht, wenn man sie machen lässt. Ministerien sollen einmal mehr in Partei-Außenstellen umgewandelt und zur Durchsetzung der eigenen Agenda missbraucht werden. Man macht also genau das, was man wahrheitswidrig den verhassten "Systemlingen" des demokratischen Lagers nur unterstellt.
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 7988
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Man On The Silver Mountain

Re: Blaune "Pressefreiheit" à là Österreich

Beitragvon imp » Di 25. Sep 2018, 21:23

Kritikaster hat geschrieben:(25 Sep 2018, 16:13)

Wunderbar! :rolleyes:

Nicht, dass das etwa überraschend käme: Kaum holt man Rechtsextreme in die Regierung und überlässt ihnen das Innenministerium, machen sie deutlich, was sie von einer freien und kritisch berichtenden Presse halten, nämlich ... NICHTS:

Voran, blaune Kameraden, es ist zur Jagd geblasen!

Aber immerhin sieht das der Kanzler (noch?) anders:

Leider ist das wegkicken allzu kritischer Journalisten und Medienvertreter auch in deutschen Institutionen nicht ganz fremd. Man sagt es nur nicht so offen.
Life is demanding without understanding.
Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 6451
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 23:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: Blaune "Pressefreiheit" à là Österreich

Beitragvon Kritikaster » Di 25. Sep 2018, 21:38

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(25 Sep 2018, 22:23)

Leider ist das wegkicken allzu kritischer Journalisten und Medienvertreter auch in deutschen Institutionen nicht ganz fremd.

Ob solchen Fällen Vorgaben ... ähm, ich meine natürlich: "Empfehlungen" ... aus Ministerien zugrunde liegen, darf bezweifelt werden.
Sole.survivor@web.de hat geschrieben:Man sagt es nur nicht so offen.

Die "Offenheit" der Rechtsknaller macht deren gezielte Angriffe auf wesentliche Grundlagen demokratischer Gemeinwesen nicht wirklich besser.
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 11309
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Blaune "Pressefreiheit" à là Österreich

Beitragvon Cat with a whip » Di 25. Sep 2018, 22:03

JJazzGold hat geschrieben:(25 Sep 2018, 17:33)

Hoffentlich schwappt des net über die Alpen.


Die Probleme sind ja schon "light" da. Im Bayrischen Rundfunk hat die CSU ihre Leute die dafür sorgen dass Bürger nicht umfassend informiert werden. Einige Journalisten auf Parteilinie selektieren gezielt parteiisch Informationen. Notfalls intervenieren die CSU-Funktionäre direkt.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 2530
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Blaune "Pressefreiheit" à là Österreich

Beitragvon Orbiter1 » Di 25. Sep 2018, 22:07

Cat with a whip hat geschrieben:(25 Sep 2018, 23:03)

Die Probleme sind ja schon "light" da. Im Bayrischen Rundfunk hat die CSU ihre Leute die dafür sorgen dass Bürger nicht umfassend informiert werden. Einige Journalisten auf Parteilinie selektieren gezielt parteiisch Informationen. Notfalls intervenieren die CSU-Funktionäre direkt.
Das kannst du ja sicher belegen. Mach das doch bitte.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 31912
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Blaune "Pressefreiheit" à là Österreich

Beitragvon JJazzGold » Mi 26. Sep 2018, 06:56

Cat with a whip hat geschrieben:(25 Sep 2018, 23:03)

Die Probleme sind ja schon "light" da. Im Bayrischen Rundfunk hat die CSU ihre Leute die dafür sorgen dass Bürger nicht umfassend informiert werden. Einige Journalisten auf Parteilinie selektieren gezielt parteiisch Informationen. Notfalls intervenieren die CSU-Funktionäre direkt.


Sollte dem so sein, dann arbeiten die CSU Leute z.B. bei BR 5 aktuell miserabel.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt

Zurück zu „31. EU - EFTA“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 12 Gäste