EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Moderator: Moderatoren Forum 3

sünnerklaas
Beiträge: 2051
Registriert: Do 10. Aug 2017, 14:41

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon sünnerklaas » Di 9. Okt 2018, 10:02

H2O hat geschrieben:(09 Oct 2018, 10:47)

Das Unvorstellbare muß vor diesem Hintergrund sicher auch befürchtet werden: Wenn die Dinge ganz schlecht laufen sollten, dann wird es recht bald Schuldzuweisungen geben. Dabei könnte Schottland seine Haut retten wollen und sich eine Rolle in der EU erbitten wollen. Dann läuft die Zollgrenze zur EU nicht in Nord-Irland oder in der Irischen See, sondern schon am Hadrianswall.

So gesehen wäre es sinnvoll, wenn die britische Regierung noch einmal sehr selbstkritisch in sich ginge, ob das Gefühl der ganz großen Unabhängigkeit diese Risiken wert ist. Denn viel mehr als dieses Gefühl scheint mir nicht hinter dem BREXIT zu stehen. Für die ganz große Freiheit ist unsere Welt schon viel zu vernetzt.

Auch ist zu befürchten, daß es nach solchen Brüchen keinen Weg zurück auf "Los" gibt, sondern selbst bei gutem Willen bleibende Schäden für GB zu erwarten sind.

Das ist ganz anders bei der EU. Da zerlegt sich vielleicht ein Teil der EU, wodurch die EU kleiner und politisch bedeutungsloser wird, aber dafür das Gemeinschaftsgefühl zunimmt. Mein Traum: Die ganz große Schweiz!


Ich wage mal eine Prognose:
Deutschland, Frankreich, Benelux - es steht zu befürchten, dass das von der EU übrig bleibt. Also Kerneuropa. Großbritannien wird in Armut und Chaos versinken, die Osteuropäer werden in schlecht geheizten Datschen bei selbstegranntem Vodka vom "Besseren Leben" träumen. Ein Leben, wo der BMW kostenlos und stets vollgetankt und stets zur freien Verfügung in der Garage steht, wo Milch und Honig fließen und man nichts machen braucht, weil Geld und Luxus vom Himmel fallen. Man wird dort neidisch an Zäunen rütteln und rufen, man wolle rein, man wolle AUCH etwas abhaben. Nur: die Tore werden dann fest verschlossen sein. Reisen? Wird man nicht mehr so ohne weiteres können. Jedenfalls nicht ohne lange vorher beantragtes und begründetes Visum.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 20855
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon H2O » Di 9. Okt 2018, 10:10

sünnerklaas hat geschrieben:(09 Oct 2018, 11:02)

Ich wage mal eine Prognose:
Deutschland, Frankreich, Benelux - es steht zu befürchten, dass das von der EU übrig bleibt. Also Kerneuropa. Großbritannien wird in Armut und Chaos versinken, die Osteuropäer werden in schlecht geheizten Datschen bei selbstegranntem Vodka vom "Besseren Leben" träumen. Ein Leben, wo der BMW kostenlos und stets vollgetankt und stets zur freien Verfügung in der Garage steht, wo Milch und Honig fließen und man nichts machen braucht, weil Geld und Luxus vom Himmel fallen. Man wird dort neidisch an Zäunen rütteln und rufen, man wolle rein, man wolle AUCH etwas abhaben. Nur: die Tore werden dann fest verschlossen sein. Reisen? Wird man nicht mehr so ohne weiteres können. Jedenfalls nicht ohne lange vorher beantragtes und begründetes Visum.


Diese Visionen sollten wir aber besser im Strang "Quo vadis Europa?" erörtern.
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 2530
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Orbiter1 » Mi 10. Okt 2018, 09:44

H2O hat geschrieben:(09 Oct 2018, 09:38)

Den Zeitungsartikel habe ich überflogen. Mir drängt sich der Eindruck auf, als ob in GB die Industrie gegenüber der britischen Regierung ein Weisungsrecht beansprucht. Ich vermute, daß die britische Industrie mit dieser Anmaßung auf einem Holzweg gelandet ist.
Den Einfluß der Wirtschaft sollten sie nicht unterschätzen. Auch in Deutschland üben inzwischen die Wirtschaftsverbände erheblichen Druck aus und fordern Kompromißbereitschaft bei den Verhandlungen. Dabei werden auch konkrete Zahlen in Mrd-Höhe und Hunderttausende gefährdeter Arbeitsplätze genannt, mit denen bei einem harten Brexit gerechnet werden muß. https://www.dw.com/de/brexit-deutschen- ... a-45809406 Wenn ich mir ansehe welchen Einfluß alleine die Automobilindustrie auf die Bundesregierung hat nimmt meine Zuversicht dass es am Ende doch noch Rosinen für GB gibt weiter zu. Nach meiner Überzeugung wird es einen Verhandlungskompromiß geben. Das Problem wird eher sein ob dieser Verhandlungskompromiß auch vom britischen Parlament abgesegnet wird. Wir werden ja schon bald sehen wie das ausgeht.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 20855
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon H2O » Mi 10. Okt 2018, 10:14

Orbiter1 hat geschrieben:(10 Oct 2018, 10:44)

Den Einfluß der Wirtschaft sollten sie nicht unterschätzen. Auch in Deutschland üben inzwischen die Wirtschaftsverbände erheblichen Druck aus und fordern Kompromißbereitschaft bei den Verhandlungen. Dabei werden auch konkrete Zahlen in Mrd-Höhe und Hunderttausende gefährdeter Arbeitsplätze genannt, mit denen bei einem harten Brexit gerechnet werden muß. https://www.dw.com/de/brexit-deutschen- ... a-45809406 Wenn ich mir ansehe welchen Einfluß alleine die Automobilindustrie auf die Bundesregierung hat nimmt meine Zuversicht dass es am Ende doch noch Rosinen für GB gibt weiter zu. Nach meiner Überzeugung wird es einen Verhandlungskompromiß geben. Das Problem wird eher sein ob dieser Verhandlungskompromiß auch vom britischen Parlament abgesegnet wird. Wir werden ja schon bald sehen wie das ausgeht.


Gegen haarsträubende Kompromisse zugunsten der Briten oder der deutschen Wirtschaft spricht die Notwendigkeit, daß einem solchen Vertrag 27 Partner zustimmen müssen. Da wird der eine oder andere auch nachfragen, warum ihm nicht auch Extrawürste gebraten werden... bei genau dieser Gelegenheit würde ich mir meine Zustimmung vergolden lassen, erdverbunden wie man nun einmal ist.

Ja, für spannende Unterhaltung ist noch gesorgt; mindestens bis 29. März 2019! Bestimmt auch noch darüber hinaus, schon unserem Forum zuliebe! :)
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 7035
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Senexx » Mi 10. Okt 2018, 12:18

Hinweis aus gegebenen Anlass: Ich verwende niemals "copy paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 20855
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon H2O » Fr 12. Okt 2018, 09:33

Inzwischen mehren sich die Anzeichen, daß EU und GB auf ein erträgliches Vertragsverhältnis zu steuern. Neben die inzwischen alte Feststellung, daß man in 85% aller Verhandlungspunkte Einigkeit erzielt habe, zeichnen sich auch Lösungen für die irische Grenze zu Nord-Irland ab.

Da gibt es noch Widerstand der DUP als Partner der Konservativen im Unterhaus gegen eine "technische Grenze" in Nord-Irland, aber der scheint nicht so hartnäckig zu sein wie der gegen die Zollgrenze EU-GB in der Irischen See. Weiterhin sieht es so aus, als könnte man mit den Briten ein paritätisch besetztes Schiedsgericht mit einem gemeinsam gewählten neutralen Vorsitzenden anstelle des EuGH einrichten, so daß den BREXITeers der Wind aus den Segeln genommen wird, daß sie sich keiner "fremden Gerichtsbarkeit" unterwerfen wollen. Ein solches Modell wird derzeit auch mit der Schweiz verhandelt... also eine "richtige Sonderregelung" wird auch das nicht.

Frau May hat inzwischen an Standfestigkeit gewonnen, nachdem ihre Widersacher auf dem Parteitag der Tories keine Wirkung erzielen konnten. Diese Standfestigkeit will die EU jetzt fördern und nutzen, um zu einem Vertrag zu kommen, der an CETA mit Kanada anschließt.

Die EU hat deshalb einen Bericht zurück gehalten, der die Schäden durch einen harten BREXIT auswalzt. Mit solchen Schreckensmeldungen will man die Verhandlungen derzeit gar nicht erst belasten.

Es sieht also so aus, als gäbe es noch einen Weg zu einer vernünftigen Einigung! Aber man darf nie vergessen, daß der Vertrag EU-GB von allen 28 Partnern zugelassen werden muß.
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 11806
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 15:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon schokoschendrezki » Fr 12. Okt 2018, 10:16

H2O hat geschrieben:(12 Oct 2018, 10:33)

Inzwischen mehren sich die Anzeichen, daß EU und GB auf ein erträgliches Vertragsverhältnis zu steuern. Neben die inzwischen alte Feststellung, daß man in 85% aller Verhandlungspunkte Einigkeit erzielt habe, zeichnen sich auch Lösungen für die irische Grenze zu Nord-Irland ab.


Bei solchen Aussagen fällt mir als erstes immer ein, dass die DNA zwischen Schimpansen und Menschen laut Fachleuten zu 98,5 Prozent übereinstimmt.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 20855
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon H2O » Fr 12. Okt 2018, 11:01

schokoschendrezki hat geschrieben:(12 Oct 2018, 11:16)

Bei solchen Aussagen fällt mir als erstes immer ein, dass die DNA zwischen Schimpansen und Menschen laut Fachleuten zu 98,5 Prozent übereinstimmt.


Wir sollten unsere Mitgeschöpfe nicht so derb beleidigen! ;)
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 2530
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Orbiter1 » Fr 12. Okt 2018, 13:23

H2O hat geschrieben:(12 Oct 2018, 10:33)

Inzwischen mehren sich die Anzeichen, daß EU und GB auf ein erträgliches Vertragsverhältnis zu steuern.
Sehr erfreulich, dann können die Atomraketen im Rahmen des Threads ja wieder eingepackt werden.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 55045
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon zollagent » Fr 12. Okt 2018, 13:26

Senexx hat geschrieben:(10 Oct 2018, 13:18)

Der Kuhhandel rückt näher

http://www.spiegel.de/politik/ausland/b ... 32487.html

Zuerst "können sie sich nicht einigen", rückt eine Einigung näher, wird's ein "Kuhhandel". Wer nicht will, daß etwas recht sein soll, dem wird es auch niemals recht sein, gelle? :D :D
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 2530
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Orbiter1 » Fr 12. Okt 2018, 15:33

Orbiter1 hat geschrieben:(10 Oct 2018, 10:44)

Nach meiner Überzeugung wird es einen Verhandlungskompromiß geben. Das Problem wird eher sein ob dieser Verhandlungskompromiß auch vom britischen Parlament abgesegnet wird.
Offenbar schreibt DIE ZEIT bei mir ab. ;)

"In den Brexit-Verhandlungen könnte in Kürze eine Einigung stehen. Die Frage ist nur: Wie überzeugt Theresa May ihr Parlament? Dort regt sich bereits heftiger Widerstand." Quelle: https://www.zeit.de/wirtschaft/2018-10/ ... tannien-eu

Ein paar Rosinen muß die EU noch rausrücken, sonst wird das nichts.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 20855
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon H2O » Fr 12. Okt 2018, 17:33

Orbiter1 hat geschrieben:(12 Oct 2018, 14:23)

Sehr erfreulich, dann können die Atomraketen im Rahmen des Threads ja wieder eingepackt werden.


Auf keinen Fall; wer weiß denn schon, was noch kommt. Wer hat die Befugnis am Roten Knopf? Kann man so oft fragen, wie man möchte. Das scheint geheim zu sein.
Benutzeravatar
Eiskalt
Beiträge: 2137
Registriert: Mi 2. Dez 2009, 11:05
Benutzertitel: Der Staat bin ich

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Eiskalt » Fr 12. Okt 2018, 17:57

Der Brexit ist ein europäisches Problem - aber nicht nur. Auf der anderen Seite der Erde verzweifeln die Briten der Insel Anguilla am Chaos des Mutterlandes. Doch kaum jemand nimmt das zur Kenntnis.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/brexit-anguillaner-in-der-karibik-bangen-um-ihre-existenz-a-1232353-amp.html


Britische Fischer wollen den EU-Austritt - auf die härtestmögliche Weise, ohne Deal. Sie haben vollkommen recht. Vollkommen?

Käme es zum „harten Brexit“, dann hätte Großbritannien seine Gewässer zurück. Davor kreuzte vielleicht eine EU-Armada und fischte alles leer. Oder die britischen Fischer – die heute den größten Teil ihres Fangs exportieren, aus diesem Land, das wiederum den größten Teil des hier gegessenen Fischs importiert – könnten diese Gewässer exklusiv nutzen und so viele Tiere aus ihnen herausholen wie wohl nie zuvor. Nur verkaufen könnten sie sie nicht.

https://m.tagesspiegel.de/themen/reportage/grossbritannien-brexit-fish-and-ships/23166302.html?utm_referrer=https%3A%2F%2Fwww.google.de%2F

Vielleicht stappelt sich dann ja der Fisch in London :)
Memento mori
-Römisches Sprichwort
Benutzeravatar
Fuerst_48
Beiträge: 4396
Registriert: Mi 22. Jan 2014, 20:09
Benutzertitel: Cogito, ergo sum
Wohnort: 8010

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Fuerst_48 » Fr 12. Okt 2018, 19:22

H2O hat geschrieben:(09 Oct 2018, 11:10)

Diese Visionen sollten wir aber besser im Strang "Quo vadis Europa?" erörtern.

Visionen ?? Das ist ein Horrorszenario. Das wollen wir (hoffentlich) NICHT erörtern....
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 2530
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Orbiter1 » Fr 12. Okt 2018, 20:17

H2O hat geschrieben:(12 Oct 2018, 18:33)

Wer hat die Befugnis am Roten Knopf? Kann man so oft fragen, wie man möchte. Das scheint geheim zu sein.
Nein das ist nicht geheim. Die Entscheidung für den Start einer Trägerrakete die mit atomaren Sprengköpfen bestückt ist trägt der Premierminister. Allerdings hat Labour-Chef Corbyn schon klar gemacht dass er, falls er mal Premierminister werden sollte, unter gar keinen keinen Umständen einen entsprechenden Befehl geben würde. Er lehnt den Einsatz von Atomwaffen grundsätzlich ab. Die britischen Militärs fanden das gar nicht lustig.

Ist auch ziemlich überschaubar bei den Briten. Alle Atomwaffen können nur von insgesamt 4 U-Booten gestartet werden, wobei nur eines davon sofort einsatzbereit ist. Es ist im Atlantik unterwegs, die 8 Trägerraketen (mit insgesamt 30 Sprengköpfen) haben eine Reichweite von 7.200 km. Zwei weitere U-Boote sind in Häfen stationiert und müssten erstmal auslaufen bevor sie einsatzbereit sind. Evtl für eine Vergeltungsaktion zu spät, falls feindliche Atomraketen bereits im Anflug sind. Das vierte U-Boot ist immer in Wartung. In den nächsten 10 Jahren ist die Erneuerung des Systems vorgesehen, Kostenpunkt ca 100 Mrd Mrd Euro. Mal sehen ob das wirklich durchgezogen wird. Es gibt etliche Briten die wenig vom Abschreckungspotenzial ihrer Atomwaffen halten und sie abschaffen wollen. Sorry für das viele OT.
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 7035
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Senexx » Fr 12. Okt 2018, 22:31

Der Kuhhandel soll so gut wie durch sein

http://www.spiegel.de/politik/ausland/b ... 33056.html
Hinweis aus gegebenen Anlass: Ich verwende niemals "copy paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 20855
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon H2O » Sa 13. Okt 2018, 06:58

Orbiter1 hat geschrieben:(12 Oct 2018, 21:17)
...
Die Entscheidung für den Start einer Trägerrakete die mit atomaren Sprengköpfen bestückt ist trägt der Premierminister. Allerdings hat Labour-Chef Corbyn schon klar gemacht dass er, falls er mal Premierminister werden sollte, unter gar keinen keinen Umständen einen entsprechenden Befehl geben würde.
...


Was ist daran OT? Wir stehen einer britischen Führungsklasse gegenüber, die zwei Jahre lang zu einer gut überlegten Vereinbarung mit der EU nicht in der Lage ist, die droht, einen harten BREXIT durch zu ziehen.

Dann stellt sich für mich schon die Frage, die Sie ja recht gut beantwortet haben. Ein Trump hat im Wahlkampf schon ausgeführt, daß er das US-Kernwaffenarsenal auch einsetzen wolle... und so den nord-koreanischen wilden Mann Kreide fressen lassen. Wozu haben die USA denn sonst Kernwaffen.... so Präsident (das ist er heute nämlich) Trump.

Und dann stelle man sich einmal vor, an den Grenzen der EU käme es zu Willkürakten der Briten, um es den verdammten Feinden GBs zu besorgen, die an allem Elend auf der Insel die Hauptverantwortung tragen. Dazu gehört selbstverständlich eine vollkommen durchgeknallte Führungsschicht. Und der traue ich alles zu, um ihren bösen Feind auf Abstand zu halten. Man muß sehen, daß die Erhaltung ihrer Entscheidungsfreiheiten in einen solchen Wahnsinn wie den BREXIT geführt hat.

Ganz offenbar hängt eine solche Entscheidung an einer einzigen Person. Wehe, wenn die durchknallt!

Ich bin recht gespannt, was den Inhalt der vorangeschrittenen Vereinbarung betrifft.
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 2530
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Orbiter1 » Sa 13. Okt 2018, 10:13

H2O hat geschrieben:(13 Oct 2018, 07:58)

Was ist daran OT? Wir stehen einer britischen Führungsklasse gegenüber, die zwei Jahre lang zu einer gut überlegten Vereinbarung mit der EU nicht in der Lage ist, die droht, einen harten BREXIT durch zu ziehen.
Notfalls wird der harte Brexit halt durchgezogen, aber davon geht die Welt nicht unter. Weder GB noch der EU droht deswegen die Massenverelendung, der Oberschicht schon gar nicht.
Dann stellt sich für mich schon die Frage, die Sie ja recht gut beantwortet haben. Ein Trump hat im Wahlkampf schon ausgeführt, daß er das US-Kernwaffenarsenal auch einsetzen wolle... und so den nord-koreanischen wilden Mann Kreide fressen lassen. Wozu haben die USA denn sonst Kernwaffen.... so Präsident (das ist er heute nämlich) Trump.
Gemäß der britischen Atomwaffendoktrin dient ihr Arsenal ausschließlich zur Abschreckung vor Angriffen und ein Einsatz ist nur gegen Staaten erlaubt die selbst über Atomwaffen verfügen.
Und dann stelle man sich einmal vor, an den Grenzen der EU käme es zu Willkürakten der Briten, um es den verdammten Feinden GBs zu besorgen, die an allem Elend auf der Insel die Hauptverantwortung tragen. Dazu gehört selbstverständlich eine vollkommen durchgeknallte Führungsschicht. Und der traue ich alles zu, um ihren bösen Feind auf Abstand zu halten. Man muß sehen, daß die Erhaltung ihrer Entscheidungsfreiheiten in einen solchen Wahnsinn wie den BREXIT geführt hat.

Ganz offenbar hängt eine solche Entscheidung an einer einzigen Person. Wehe, wenn die durchknallt!
Im Augenblick kommt mir nicht die britische Führungsschicht sondern eine einzelne Person hier im Forum etwas durchgeknallt vor. Wird hoffentlich wieder. ;-)
Ich bin recht gespannt, was den Inhalt der vorangeschrittenen Vereinbarung betrifft.
Ich vermute der kleine Gipfel in der kommenden Woche stellt fest dass sich die beiden Seiten ernsthaft aufeinander zubewegen. Das wäre dann die Voraussetzung für den "großen" Brexit-Gipfel im November. Da gibt's dann über 20-stündige Verhandlungen, das Anhalten der Uhr, und am Schluss die Rosinen der EU. Das Ergebnis wird aber wie bereits geäußert möglicherweise dem britischen Parlament nicht reichen.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 20855
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon H2O » Sa 13. Okt 2018, 11:08

Nach den Erlebnissen der letzten Monate erlaube ich mir höchstes Mißtrauen in die britische Führungsklasse. Denen glaube ich derzeit gar nichts mehr, selbst wenn sie etwas unterschrieben haben. Dafür lasse ich mich gern "durchgeknallt" bezeichnen.

Das Ergebnis wird aber wie bereits geäußert möglicherweise dem britischen Parlament nicht reichen.


Ja, Hauptsache die 27 Partner spielen gar keine Rolle mehr. Kann man gar nicht oft genug in Erinnerung rufen.
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 2530
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Orbiter1 » Sa 13. Okt 2018, 12:42

H2O hat geschrieben:(13 Oct 2018, 12:08)

Nach den Erlebnissen der letzten Monate erlaube ich mir höchstes Mißtrauen in die britische Führungsklasse. Denen glaube ich derzeit gar nichts mehr, selbst wenn sie etwas unterschrieben haben. Dafür lasse ich mich gern "durchgeknallt" bezeichnen.
Naja, Spinner wie Boris Johnson sind ja inzwischen nicht mehr Mitglied der Regierung.
Ja, Hauptsache die 27 Partner spielen gar keine Rolle mehr. Kann man gar nicht oft genug in Erinnerung rufen.
Ja, die 27 müssen zustimmen, das britische Parlament aber auch. Wo sehen sie denn den größeren Riß. Der durch die EU-27 geht oder der durch das britische Parlament geht?

Zurück zu „31. EU - EFTA“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 30 Gäste