Trump erklärt der Welt den (Handels)krieg

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Dieter Winter
Beiträge: 14811
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 22:08

Trump erklärt der Welt den (Handels)krieg

Beitragvon Dieter Winter » Fr 2. Mär 2018, 14:21

http://www.t-online.de/finanzen/boerse/ ... haben.html

Langsam scheint der Orangene komplett auszuticken.

Ein Handelskrieg kann durchaus die Basis für einen militärischen Konflikt darstellen.

Naja, irgendwann muss sich ja wohl der enorme Rüstungsaufwand auszahlen.... :mad:
Never approach a bull from the front, a horse from the rear, or an idiot from any direction.
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 44021
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Trump erklärt der Welt den (Handels)krieg

Beitragvon frems » Fr 2. Mär 2018, 14:36

Naja, wenn ich mich nicht irre, hat Europa auch auf diverse Produkte, z.B. Stahl aus China, recht hohe Zölle, um die heimische Wirtschaft zu schützen. Ob das in einem ähnlichen Umfang ist wie das, was Genosse Trump ankündigt, weiß ich aber nicht, aber finde die Mitteilung per se erstmal nicht besonders -- man möge mich aber gerne eines Besseren belehren. Und nicht falsch verstehen: ich halte von Schutzzöllnerei als Hanseat natürlich sehr wenig. Interessant war aber die schnelle Reaktion von unserem Kommissionspräsidenten. Das lässt Europa wieder (ungewollt) weiter zusammenrücken, was bisher nur die Genossen in Moskau und Ankara mit ihrem Aktionismus geschafft haben.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
Dieter Winter
Beiträge: 14811
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 22:08

Re: Trump erklärt der Welt den (Handels)krieg

Beitragvon Dieter Winter » Fr 2. Mär 2018, 15:06

frems hat geschrieben:(02 Mar 2018, 14:36)

Naja, wenn ich mich nicht irre, hat Europa auch auf diverse Produkte, z.B. Stahl aus China, recht hohe Zölle, um die heimische Wirtschaft zu schützen.


Mag sein. Aber The Donald scheint zu einem Rundumschlag ausholen zu wollen. Jedenfalls entsteht der Eindruck bei der Lektüre de Fakenews.
Never approach a bull from the front, a horse from the rear, or an idiot from any direction.
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 44021
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Trump erklärt der Welt den (Handels)krieg

Beitragvon frems » Fr 2. Mär 2018, 15:22

Dieter Winter hat geschrieben:(02 Mar 2018, 15:06)

Mag sein. Aber The Donald scheint zu einem Rundumschlag ausholen zu wollen. Jedenfalls entsteht der Eindruck bei der Lektüre de Fakenews.

Da hast Du vermutlich recht. Wenn die Behauptungen in folgendem Artikel stimmen sollten, dann hat das natürlich eine neue Qualität mit vielen Gefahren für den Welthandel an sich (Stichwort WTO): https://www.welt.de/wirtschaft/article1 ... erkel.html
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 10238
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: Trump erklärt der Welt den (Handels)krieg

Beitragvon garfield336 » Fr 2. Mär 2018, 15:43

Dann wird der billige Stahl in Europa landen. Europas Autoindustrie wird sich freuen.
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 6697
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Trump erklärt der Welt den (Handels)krieg

Beitragvon unity in diversity » Fr 2. Mär 2018, 15:49

Dieter Winter hat geschrieben:(02 Mar 2018, 15:06)

Mag sein. Aber The Donald scheint zu einem Rundumschlag ausholen zu wollen. Jedenfalls entsteht der Eindruck bei der Lektüre de Fakenews.

Nicht stören.
Die USA wollen ein Land am anderen Ende der Welt werden.
Abseits aller wesentlichen Handelsrouten.
Das nützt dem Weltfrieden.
Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 24791
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Trump erklärt der Welt den (Handels)krieg

Beitragvon Adam Smith » Fr 2. Mär 2018, 15:56

unity in diversity hat geschrieben:(02 Mar 2018, 15:49)

Nicht stören.
Die USA wollen ein Land am anderen Ende der Welt werden.
Abseits aller wesentlichen Handelsrouten.
Das nützt dem Weltfrieden.


Hier mal die wichtigsten Importländer der USA.

https://de.statista.com/statistik/daten ... r-der-usa/
Voight-Kampff
Beiträge: 242
Registriert: Di 13. Jun 2017, 17:39

Re: Trump erklärt der Welt den (Handels)krieg

Beitragvon Voight-Kampff » Fr 2. Mär 2018, 19:25

frems hat geschrieben:(02 Mar 2018, 14:36)

Naja, wenn ich mich nicht irre, hat Europa auch auf diverse Produkte, z.B. Stahl aus China, recht hohe Zölle, um die heimische Wirtschaft zu schützen. Ob das in einem ähnlichen Umfang ist wie das, was Genosse Trump ankündigt, weiß ich aber nicht, aber finde die Mitteilung per se erstmal nicht besonders -- man möge mich aber gerne eines Besseren belehren.

Die WTO-Regeln verbieten Dumping und ähnliche Praktiken. Wenn so etwas gemacht wird, dann ist es erlaubt mit Zöllen dagegen vorzugehen. So z.B. bei chinesischem Stahl. Anti-Dumping Zölle werden von der EU, genau wie von den USA und allen anderen major players, schon seit je her erhoben.
Die Schutzzölle, die Trump jetzt ankündigt haben damit nichts zu tun. Das ist einfach nur unerlaubter Protektionismus.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 55045
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Trump erklärt der Welt den (Handels)krieg

Beitragvon zollagent » Fr 2. Mär 2018, 19:29

Voight-Kampff hat geschrieben:(02 Mar 2018, 19:25)

Die WTO-Regeln verbieten Dumping und ähnliche Praktiken. Wenn so etwas gemacht wird, dann ist es erlaubt mit Zöllen dagegen vorzugehen. So z.B. bei chinesischem Stahl. Anti-Dumping Zölle werden von der EU, genau wie von den USA und allen anderen major players, schon seit je her erhoben.
Die Schutzzölle, die Trump jetzt ankündigt haben damit nichts zu tun. Das ist einfach nur unerlaubter Protektionismus.

In der Tat, das ist es. Und das auch noch von einem Mann, der augenscheinlich von der internationalen Verflechtung der Wirtschaft nur den Bereich kennt, wo man seine Milliarden von dem Fiskus in Sicherheit bringt.
tabernakel
Beiträge: 540
Registriert: Do 26. Mär 2015, 11:12

Re: Trump erklärt der Welt den (Handels)krieg

Beitragvon tabernakel » Sa 3. Mär 2018, 16:14

Dieter Winter hat geschrieben:(02 Mar 2018, 14:21) Langsam scheint der Orangene komplett auszuticken. Ein Handelskrieg kann durchaus die Basis für einen militärischen Konflikt darstellen.

Also zwischen Handelskrieg und militärischem Konflikt ist da doch noch ne massive Spannweite, hier überziehst Du komplett. Zumal Meinungsverschiedenheiten zwischen den USA und der EU durchaus auch in der Vergangenheit passierten, nur hat man sich da immer auf ein Schiedsgericht geeinigt.

Die Logik von Trump ist schlicht dass die USA einen Handelskrieg nicht fürchten müssten, und sich diesen daher leisten können. Die Rationale ist übrigens nicht ganz von der Hand zu weisen, Handelsbarrieren wurden immer von Staaten errichtet die bei Handel schlechter abschnitten, nie von denen die einen Überschuss produzierten. Zudem erhebt Trump die Zölle auf Massenware, i.e. solche wo kein Brand-Wert involviert ist, und die damit praktisch beliebig austauschbar ist.

Die EU wird sich jetzt zusammensetzen, und diskutieren wie man antwortet. Strafzölle auf Brand-behaftete Ware wie Harleys sind da durchaus interessant, denn Einbußen dort würden die USA durchaus spüren, genauso wie mehr internationale Konkurrenz die entsteht weil die US-Ware spürbar teurer würde. Der Gang vor die WTO ist ebenfalls ne Idee, aber ich fürchte dass Trump sich bereits entschieden hat selbst ein Urteil gegen sich zu ignorieren. Und wir sollten auch nicht ganz übersehen dass das Hauptziel der Strafzölle China ist.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 55045
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Trump erklärt der Welt den (Handels)krieg

Beitragvon zollagent » Sa 3. Mär 2018, 16:17

tabernakel hat geschrieben:(03 Mar 2018, 16:14)

Also zwischen Handelskrieg und militärischem Konflikt ist da doch noch ne massive Spannweite, hier überziehst Du komplett. Zumal Meinungsverschiedenheiten zwischen den USA und der EU durchaus auch in der Vergangenheit passierten, nur hat man sich da immer auf ein Schiedsgericht geeinigt.

Die Logik von Trump ist schlicht dass die USA einen Handelskrieg nicht fürchten müssten, und sich diesen daher leisten können. Die Rationale ist übrigens nicht ganz von der Hand zu weisen, Handelsbarrieren wurden immer von Staaten errichtet die bei Handel schlechter abschnitten, nie von denen die einen Überschuss produzierten. Zudem erhebt Trump die Zölle auf Massenware, i.e. solche wo kein Brand-Wert involviert ist, und die damit praktisch beliebig austauschbar ist.

Die EU wird sich jetzt zusammensetzen, und diskutieren wie man antwortet. Strafzölle auf Brand-behaftete Ware wie Harleys sind da durchaus interessant, denn Einbußen dort würden die USA durchaus spüren, genauso wie mehr internationale Konkurrenz die entsteht weil die US-Ware spürbar teurer würde. Der Gang vor die WTO ist ebenfalls ne Idee, aber ich fürchte dass Trump sich bereits entschieden hat selbst ein Urteil gegen sich zu ignorieren. Und wir sollten auch nicht ganz übersehen dass das Hauptziel der Strafzölle China ist.

Nicht nur das, die für europäische Zölle auserkorenen Waren werden in Gegenden produziert, in denen Trumps Gefolgsleute gewählt wurden und die dann natürlich gefragt werden, was denn mit ihren Jobs los sei. So ganz unüberlegt scheint die EU-Kommission hier nicht zu handeln.
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 11304
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Trump erklärt der Welt den (Handels)krieg

Beitragvon Cat with a whip » Sa 3. Mär 2018, 17:09

Dieter Winter hat geschrieben:(02 Mar 2018, 14:21)

http://www.t-online.de/finanzen/boerse/ ... haben.html

Langsam scheint der Orangene komplett auszuticken.


Den werden sie schon nicht in der Zwangsjacke rausschaffen.

Schon letztes Jahr hat das stabile Genie seine Kompetenz als Fachmann für Aussenhandel gezeigt.


Washington, D.C. — In one of the most spectacular trade blunders in recorded history, it was leaked today that U.S. President Donald Trump signed off on softwood lumber tariffs because he believed that it was related to erectile dysfunction.

According to sources close to the president, Trump approved the much-reviled tariff thinking it was reducing competition from foreign erectile dysfunction medication. Reportedly, the president shared afterwards that even though he “didn’t follow most of the conversation on the topic,” anything promoting more “foreign soft wood pills” in the United States is a “no-go.”

In the exclusive interview, the confidential source revealed that no one knows how Trump made the leap from softwood lumber to “soft wood medication,” but the blunder was so colossal that no one had the courage to correct him.

https://i1.wp.com/themanatee.net/wp-con ... kruwy1.png

https://themanatee.net/trump-thinks-sof ... sfunction/

:D Meine Fresse, ich würde mit bei so nem Präser im Ausland nicht anmerken lassen dass ich Ami wäre.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Voight-Kampff
Beiträge: 242
Registriert: Di 13. Jun 2017, 17:39

Re: Trump erklärt der Welt den (Handels)krieg

Beitragvon Voight-Kampff » Sa 3. Mär 2018, 18:22

tabernakel hat geschrieben:(03 Mar 2018, 16:14)Die Logik von Trump ist schlicht dass die USA einen Handelskrieg nicht fürchten müssten, und sich diesen daher leisten können. Die Rationale ist übrigens nicht ganz von der Hand zu weisen, Handelsbarrieren wurden immer von Staaten errichtet die bei Handel schlechter abschnitten, nie von denen die einen Überschuss produzierten. Zudem erhebt Trump die Zölle auf Massenware, i.e. solche wo kein Brand-Wert involviert ist, und die damit praktisch beliebig austauschbar ist.

Das Land mit dem Handelsdefizit bekommt mehr Waren und Dienstleistungen. Das, mit dem Überschuss, bekommt Geld. Toll. Geld kann ein Staat doch auch selber drucken!

Und wir sollten auch nicht ganz übersehen dass das Hauptziel der Strafzölle China ist.

Nein. Stahl und Alu importieren die USA hauptsächlich aus Kanada. China spielt eine ehre kleine Rolle.
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 11304
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Trump erklärt der Welt den (Handels)krieg

Beitragvon Cat with a whip » Sa 3. Mär 2018, 18:32

Die Kanadier verbindet mit den USA ein 50-Jähriger Stahlhandel, der noch dazu militärstrategische Relevanz hat. Die verstehen gerade die Welt nicht und sehen klar dass es hier nur um Protektionismus in Reinform geht. Nichts anderes gibt Sinn. Doch bisher gibts nur heisse Luft von Trump. Es gibt ja noch andere Empfehlungen des US-Handelsministerium bei dem die kanadischen Metalle nicht betroffen sind. Wird leider in der öffentlichen Diskussion nicht beachtet.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 2524
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Trump erklärt der Welt den (Handels)krieg

Beitragvon Orbiter1 » Sa 3. Mär 2018, 20:54

Trump reagiert auf die Drohung der EU mit Gegenmaßnahmen. Dann wird er einfach die Zölle auf Fahrzeuge aus der EU erhöhen. Jedenfalls hat er einen entsprechenden Tweet rausgehauen.

„If the E.U. wants to further increase their already massive tariffs and barriers on U.S. companies doing business there, we will simply apply a Tax on their Cars which freely pour into the U.S. They make it impossible for our cars (and more) to sell there. Big trade imbalance!“

Die Sache schaukelt sich hoch. Bei einem Handelsdefizit von 700 Mrd $ pro Jahr sitzt die USA mit Trump nach meinem Eindruck am längeren Hebel.
Voight-Kampff
Beiträge: 242
Registriert: Di 13. Jun 2017, 17:39

Re: Trump erklärt der Welt den (Handels)krieg

Beitragvon Voight-Kampff » Sa 3. Mär 2018, 21:12

Orbiter1 hat geschrieben:(03 Mar 2018, 20:54)
Die Sache schaukelt sich hoch. Bei einem Handelsdefizit von 700 Mrd $ pro Jahr sitzt die USA mit Trump nach meinem Eindruck am längeren Hebel.

So wie Griechenland mit seinem Defizit?
Benutzeravatar
Eiskalt
Beiträge: 2137
Registriert: Mi 2. Dez 2009, 11:05
Benutzertitel: Der Staat bin ich

Re: Trump erklärt der Welt den (Handels)krieg

Beitragvon Eiskalt » Sa 3. Mär 2018, 21:13

Dieter Winter hat geschrieben:(02 Mar 2018, 15:06)

Mag sein. Aber The Donald scheint zu einem Rundumschlag ausholen zu wollen. Jedenfalls entsteht der Eindruck bei der Lektüre de Fakenews.


„der“
Memento mori
-Römisches Sprichwort
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 11918
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Trump erklärt der Welt den (Handels)krieg

Beitragvon Nomen Nescio » Sa 3. Mär 2018, 21:46

Orbiter1 hat geschrieben:(03 Mar 2018, 20:54)

Die Sache schaukelt sich hoch. Bei einem Handelsdefizit von 700 Mrd $ pro Jahr sitzt die USA mit Trump nach meinem Eindruck am längeren Hebel.

die frage ist ob der dollar dies ohne problem verkraften kann. was wenn plötzlich massiv dollars angeboten werden?
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 11304
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Trump erklärt der Welt den (Handels)krieg

Beitragvon Cat with a whip » Sa 3. Mär 2018, 22:54

"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Boracay
Beiträge: 3976
Registriert: So 30. Dez 2012, 23:26

Re: Trump erklärt der Welt den (Handels)krieg

Beitragvon Boracay » Sa 3. Mär 2018, 23:10

Cat with a whip hat geschrieben:(03 Mar 2018, 18:32)

Die Kanadier verbindet mit den USA ein 50-Jähriger Stahlhandel, der noch dazu militärstrategische Relevanz hat. Die verstehen gerade die Welt nicht und sehen klar dass es hier nur um Protektionismus in Reinform geht. Nichts anderes gibt Sinn. Doch bisher gibts nur heisse Luft von Trump. Es gibt ja noch andere Empfehlungen des US-Handelsministerium bei dem die kanadischen Metalle nicht betroffen sind. Wird leider in der öffentlichen Diskussion nicht beachtet.


Und in beiden Ländern schaut es in den Firmen aus wie in der dritten Welt.... jedes mal schockierend wenn man in den USA oder noch schlimmer Kanada ist und der Chef dort führt einen durch seine Produktion. Schaut aus wie in den 60ern in Deutschland, nur noch ein bisschen abgefuckter. Und da wundern die sich warum sie nicht mithalten können?

Zurück zu „30. Nordamerika“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 15 Gäste