Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 7848
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Julian » Di 14. Aug 2018, 08:56

JJazzGold hat geschrieben:(14 Aug 2018, 09:45)

Jetzt pass mal gut auf, Kleiner.
Du hast hier sämtlichen Mitforisten unterstellt, ggfls inspiriert von Gauland, sie würden Kritikaster absprechen ein Mensch zu sein.
Anlass dazu hat dir hier niemand geboten. Die willkürlich vorgenommene Entmenschlichung ist allein auf deinem Mist gewachsen. In diesen Spiegel blickst ergo nur du ganz allein.
Also hab gefälligst soviel Arsch in der Hose, dafür auch allein gerade zu stehen und hör endlich auf zu jammern, man würde dich in eine Ecke stellen, in die du nicht gehörst. Dass du exakt dort hin gehörst, hast du mit dieser Behauptung und Unterstellung nachgewiesen.



Ich habe lediglich davon, wie ihr mich hier behandelt, darauf geschlossen, wie ihr eigentlich jemanden behandeln müsstet, der in jener so bösen Partei aktiv war. Das ihr das nicht tut, bedeutet eben, dass ihr mit zweierlei Maß messt. Das ist euer Recht, aber es ist auch mein Recht, darauf hinzuweisen.

Und zumindest scheint es ja mindestens einen Foristen zu geben, der in der Tat findet, dass ein ehemaliger AfD-Funktionär auf jeden Fall Schuld auf sich geladen habe.

Auf deine Versuche, mich herabzusetzen und beleidigen, gehe ich hier nicht ein.
Projekt Julian I: 5 Jan 2016 - 14 Aug 2018
Projekt Julian II: 14 Aug 2018 -
Benutzeravatar
MäckIntaier
Beiträge: 796
Registriert: Mi 8. Aug 2018, 10:21
Wohnort: Auch

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon MäckIntaier » Di 14. Aug 2018, 08:58

JJazzGold hat geschrieben:(14 Aug 2018, 09:30)

Was lässt Sie vermuten, dass die politischen Hoffnungen dieses Landes einzig auf AfD Selbstzerfleischung beruhen?


Die beobachtbare Intensität der Diskussion sowie ihr schierer Umfang, das Verhalten der Parteien und die Abwesenheit tatsächlich alternativer Konzepte für zukunftsrelevante Themen. Am deutlichsten vielleicht ablesbar an Christsozialen und den Sozialdemokraten, aber auch den Christdemokraten scheint jede ansatzweise visionäre Kraft verloren gegangen zu sein. Gleichzeitig werden nebenbei wichtige Themen, die in der Aufregung um die alternativen Schmuddelkinder vollkommen unbemerkt bleiben, pragmatisch-klandestin, also an aller Aufmerksamkeit vorbei, gelöst. Wenn, um ein konkretes Beispiel zu geben, zu dem hier keine lange Diskussion entstanden zu sein scheint, der sozialdemokratische Bundesfinanzminister in der EU alle Schritte zu einer aufgeschlüsselten Gewinn- und Mitarbeiterausweisung der Konzerne blockiert, wird er damit nicht zum Gegenstand langanhaltender Diskussionen. Selbst Herrn Gaulands Krawatte ist mehr Aufmerksamkeit beschieden, obwohl die Frage jener Steuermodelle, die hier angegangen werden sollen, durchaus eine höhere Wertigkeit hätte als ein nationalistisches Bäuerchen oder die Pferdekrawatte des AfD-Vorsitzenden. So segelt man im Windschatten der alternativ-deutschen Aufregungen auf dem gewohnten Kurs, ohne sich aktiv ins Zeug legen zu müssen für etwas. Das ist legitim, wenn auch nicht alternativ zu den Alternativen. Und die Alternativen bestimmen auch den Modus, in dem der öffentliche Diskurs geführt wird: sachfern, aber empörungsintensiv und vergangenheitslastig.
If voting made any difference they wouldn't let us do it. (Mark Twain)
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 8042
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Man On The Silver Mountain

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon imp » Di 14. Aug 2018, 09:00

Julian hat geschrieben:(14 Aug 2018, 09:40)

Das Problem ist, dass ihr das hier ständig macht, gegenüber AfD-Mitgliedern, AfD-Repräsentanten, und jedem, der die AfD auch nur differenziert beurteilen möchte.

Mir ist hier nicht bekannt, dass jemand dem Gauland oder dem Kreiskassierer von Zollernalb-Sigmaringen unterstellt, er sei kein Mensch. Das ist auch nicht der Tenor hier im Forum. Diese Leute stehen für eine inakzeptable politische Richtung und für einen Umgang mit Dritten, der sich disqualifiziert. Das wird ihnen vorgeworfen. Sie können damit jederzeit aufhören, dann wird man es ihnen auch bald nicht mehr vorwerfen. Wenn sie den Ausgleich ihrer vorherigen Aussagen suchen, geht es vielleicht etwas schneller. Wenn sie ernstlich der Meinung sind, es sei korrekt "den Menschen" zu unterstellen, sie wollten diesen oder jenen nicht haben, dann müssen sie mit der Kritik leben. Wenn es deine Meinung ist, der Allgemeinheit hier zu unterstellen, Kritikaster nicht als Mensch zu behandeln, dann musst du mit Kritik leben. Es wäre sehr respektlos dir gegenüber, dich einfach für nicht ganz richtig im Kopf zu halten und daher deine Beiträge einfach hinzunehmen, wie man Hagelschaden am Lack hinnimmt oder den Kot eines fliegendes Tieres. Wobei man selbst den irgendwann wegwischt. Sieh bitte die Kritik an deinem Verhalten als Zeichen der menschlichen Würdigung.
Life is demanding without understanding.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 55045
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon zollagent » Di 14. Aug 2018, 09:03

Julian hat geschrieben:(13 Aug 2018, 19:00)

Die Situation ist komplex. Insgesamt kann man durchaus mit Berechtigung sagen, dass die Baumaßnahmen teilweise aus dem Bundeshaushalt finanziert werden.

Zwar sollen die Baukosten von den Streitkräften getragen, und der Bund soll für die Durchführung der Baumaßnahmen entschädigt werden. Leider aber deckt diese Entschädigung nicht die tatsächlichen entstehenden Kosten ab, so dass der Bundeshaushalt belastet wird.

Dazu kommen noch verschiedene andere Kosten, bei denen versucht wird, sie möglichst gut im Bundeshaushalt zu verstecken. Letztlich ist es eine nicht zu vernachlässigende, aber insgesamt trotzdem nicht sehr bedeutende Summe im jährlich dreistelligen Millionenbereich. Dadurch, dass Deutschland andererseits auch wirtschaftlich profitiert, halte ich das finanzielle Argument deswegen nicht für stichhaltig.

Mir geht es aber eher um die Sicherheitspolitik, und mich wundert, dass Trump hier zwar auf Kritik stößt, die Leute aber trotzdem gut schlafen, wenn hier die von ihm befehligten Truppen stationiert sind.

Der Anteil, den die Bundesrepublik dabei trägt, ist die kostenlose Stellung von Geländen und Liegenschaften und Beteiligung an den Betriebskosten durch Sondertarife bei Strom, Wasser, Abwasser. Ich sehe nichts, was "versucht würde, im Bundeshaushalt zu verstecken". Gib doch mal ein Beispiel. Übrigens sind auch die Lohnkosten für die deutschen Arbeitnehmer bei den Stationierungsstreitkräften ein Posten im US-Haushalt, der über das Amt für Verteidigungslasten abgerechnet wird. Ich war bei solchen Finanzierungen beteiligt auf der deutschen Seite, mir mußt du nicht mit ominösen Gerüchten kommen. Ich kenne die Fakten aus eigenem Erleben.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 7848
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Julian » Di 14. Aug 2018, 09:04

JJazzGold hat geschrieben:(14 Aug 2018, 09:53)

Nichts davon kommt auch nur dem nah, was Sie versuchen unter Missbrauch Dritter Kritikaster abzusprechen, ein Mensch zu sein. Dafür auch noch Respekt zu verlangen, zeigt wie weit ausserhalb des geforderten zivilisierten Diskurses Sie sich befinden.


Ich spreche hier niemandem ab, ein Mensch zu sein. Aber hier tun es einige mir gegenüber, indem sie mich als Nazi hinstellen - was in Deutschland so ziemlich die schlimmste aller Herabsetzungen und Beleidigungen ist, zumindest dann, wenn man sich selbst nicht als Nationalsozialist sieht - und indem manche hier deutlich machen, was sie gegenüber "Nazis" (in deren Definition also auch gegenüber mir) alles für angebracht halten.

So gibt es hier einige Foristen, die ganz offenbar gegen die AfD und ihre Repräsentanten gerichtete Straftaten, darunter Gewalttaten, nicht verurteilen. Das betrifft nicht alle Foristen, aber doch einige; und manche machen sich sogar darüber lustig. Von anderen Foristen, die diese Einstellung möglicherweise nicht teilen, kommt dabei kaum ein Widerwort.

Da viele mich hier ohnehin unter AfD und Nazi einordnen, muss ich auch davon ausgehen, dass einige hier auch Gewalt mir gegenüber nicht entgegentreten würden. Das empfinde ich durchaus als einen Versuch, mir das Menschsein abzusprechen.

Ich lehne Gewalt als Mittel der Politik selbstverständlich ab. Auch trete ich für Meinungsfreiheit und einen offenen Diskurs ein.

Für mich ist das Thema damit erledigt.
Projekt Julian I: 5 Jan 2016 - 14 Aug 2018
Projekt Julian II: 14 Aug 2018 -
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 8042
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Man On The Silver Mountain

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon imp » Di 14. Aug 2018, 09:06

Julian hat geschrieben:(14 Aug 2018, 09:56)

Ich habe lediglich davon, wie ihr mich hier behandelt, darauf geschlossen, wie ihr eigentlich jemanden behandeln müsstet, der in jener so bösen Partei aktiv war.

Es ist dein Denken, das du hier offenbarst. Der Unterschied zwischen einem, der der AfD die Stange hält und einem, der es nun schon geraume Zeit nicht mehr tut und auch überhaupt in einer ganz anderen Phase tat, sollte jedem klar sein. Ich kann nur jeden ermuntern, von der AfD zu lassen. Wenn ihr nicht so genau wisst und euch erstmal orientieren wollt, macht Pause. Vielleicht auch dauerhaft. Ansonsten: Geht in den Tennisclub oder meinetwegen in die FDP, wenn euch die Steuern zu hoch sind. Geht meinetwegen zum Sozialverband oder zur Linken, wenn ihr mehr für die kleinen Leute rausholen wollt. Wenn ihr unverbesserliche Rechtsknaller seid, sucht euch eine Partei, die sich entscheiden kann, ob sie für euch sein will oder nicht, die zu euch steht. Klebt nicht an euren Stühlen, Pöstchen und Halbtagstellen. Solange euch irgendwelche Ausländer in fremden Städten, die ihr nicht kennt und nie trefft mehr wehtun als ein wenig Kritik an eurem Tun, kann die Kritik nicht allzu hart gewesen sein.
Life is demanding without understanding.
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 7848
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Julian » Di 14. Aug 2018, 09:10

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(14 Aug 2018, 10:00)

Mir ist hier nicht bekannt, dass jemand dem Gauland oder dem Kreiskassierer von Zollernalb-Sigmaringen unterstellt, er sei kein Mensch. Das ist auch nicht der Tenor hier im Forum. Diese Leute stehen für eine inakzeptable politische Richtung und für einen Umgang mit Dritten, der sich disqualifiziert. Das wird ihnen vorgeworfen. Sie können damit jederzeit aufhören, dann wird man es ihnen auch bald nicht mehr vorwerfen. Wenn sie den Ausgleich ihrer vorherigen Aussagen suchen, geht es vielleicht etwas schneller. Wenn sie ernstlich der Meinung sind, es sei korrekt "den Menschen" zu unterstellen, sie wollten diesen oder jenen nicht haben, dann müssen sie mit der Kritik leben. Wenn es deine Meinung ist, der Allgemeinheit hier zu unterstellen, Kritikaster nicht als Mensch zu behandeln, dann musst du mit Kritik leben. Es wäre sehr respektlos dir gegenüber, dich einfach für nicht ganz richtig im Kopf zu halten und daher deine Beiträge einfach hinzunehmen, wie man Hagelschaden am Lack hinnimmt oder den Kot eines fliegendes Tieres. Wobei man selbst den irgendwann wegwischt. Sieh bitte die Kritik an deinem Verhalten als Zeichen der menschlichen Würdigung.


Meine Kritik richtet sich dagegen, dass hier einige Foristen pauschal andere als Rechtsknaller, Braune, Nazis etc. hinstellen, und dass AfD-Repräsentanten quasi als Vogelfreie gesehen werden. Dies ist daran ersichtlich, dass "Nazis" (in der Definition von Linken) das Recht auf Meinungsfreiheit abgesprochen und Gewalt gegen sie nicht einhellig verurteilt wird. Stattdessen findet hier noch victim blaming statt.
Projekt Julian I: 5 Jan 2016 - 14 Aug 2018
Projekt Julian II: 14 Aug 2018 -
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 7848
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Julian » Di 14. Aug 2018, 09:14

Julian hat geschrieben:(14 Aug 2018, 08:35)
Dabei war und bin ich nicht Mitglied in der AfD, und ob ich sie jemals wähle, weiß ich auch nicht.


Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(14 Aug 2018, 08:43)
Das glaubt dir auch nicht jeder.


Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(14 Aug 2018, 10:06)

Es ist dein Denken, das du hier offenbarst. Der Unterschied zwischen einem, der der AfD die Stange hält und einem, der es nun schon geraume Zeit nicht mehr tut und auch überhaupt in einer ganz anderen Phase tat, sollte jedem klar sein. Ich kann nur jeden ermuntern, von der AfD zu lassen. Wenn ihr nicht so genau wisst und euch erstmal orientieren wollt, macht Pause. Vielleicht auch dauerhaft. Ansonsten: Geht in den Tennisclub oder meinetwegen in die FDP, wenn euch die Steuern zu hoch sind. Geht meinetwegen zum Sozialverband oder zur Linken, wenn ihr mehr für die kleinen Leute rausholen wollt. Wenn ihr unverbesserliche Rechtsknaller seid, sucht euch eine Partei, die sich entscheiden kann, ob sie für euch sein will oder nicht, die zu euch steht. Klebt nicht an euren Stühlen, Pöstchen und Halbtagstellen. Solange euch irgendwelche Ausländer in fremden Städten, die ihr nicht kennt und nie trefft mehr wehtun als ein wenig Kritik an eurem Tun, kann die Kritik nicht allzu hart gewesen sein.


Ich bin kein AfD-Mitglied und habe dort keine Funktion. Von daher "halte ich der AfD auch nicht die Stange". Das ist auch so eine Sache, die ihr hier nicht anerkennen wollt, und mir gegenüber immer wieder wiederholt. Wie oft habe ich darauf hingewiesen? Dennoch behauptet ihr es immer und immer wieder, ganz so, als wolltet ihr mich als Lügner hinstellen. Ihr akzeptiert mein Wort nicht, so, als sei es nicht der Beachtung wert.
Projekt Julian I: 5 Jan 2016 - 14 Aug 2018
Projekt Julian II: 14 Aug 2018 -
Marmelada
Beiträge: 9028
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 00:30
Benutzertitel: Licht & Liebe

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Marmelada » Di 14. Aug 2018, 09:25

Herzergreifend, wie das Thema geschreddert wird. :(
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 7848
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Julian » Di 14. Aug 2018, 09:26

zollagent hat geschrieben:(14 Aug 2018, 10:03)

Der Anteil, den die Bundesrepublik dabei trägt, ist die kostenlose Stellung von Geländen und Liegenschaften und Beteiligung an den Betriebskosten durch Sondertarife bei Strom, Wasser, Abwasser. Ich sehe nichts, was "versucht würde, im Bundeshaushalt zu verstecken". Gib doch mal ein Beispiel. Übrigens sind auch die Lohnkosten für die deutschen Arbeitnehmer bei den Stationierungsstreitkräften ein Posten im US-Haushalt, der über das Amt für Verteidigungslasten abgerechnet wird. Ich war bei solchen Finanzierungen beteiligt auf der deutschen Seite, mir mußt du nicht mit ominösen Gerüchten kommen. Ich kenne die Fakten aus eigenem Erleben.


Wenn du auf diesem Gebiet so ein Experte bist, dann müsstest du wissen, dass sich Deutschland auch an den Kosten für die Durchführung von Baumaßnahmen de facto beteiligt, einfach deswegen, weil die vorgesehene Entschädigung durch die Amerikaner konsequent zu niedrig ausfällt. Dafür haben sich in den letzten Jahren ca. 600 Mio. Euro summiert.

Die Tatsache, dass die Opposition Anfragen stellen muss, um einen klaren Überblick über die anfallenden Kosten zu bekommen, zeigt, dass die Sache nicht wirklich transparent im Bundeshaushalt aufgearbeitet ist.

Insgesamt sind die Kosten jedoch relativ niedrig, weswegen ich diese auch nicht als wesentliches Argument ansehe. Mir geht es eher darum, dass ein Land wie Deutschland, meines Wissens nach die viertgrößte Volkswirtschaft der Welt, sich selbst um die eigene Verteidigung kümmern sollte und sich nicht in so starke Abhängigkeiten begeben sollte.

Die AfD spricht sich dafür aus, die Bundeswehr wieder in einen Zustand zu versetzen, der die Voraussetzung für eine selbständigere und selbstbewusstere Verteidigungs- und Sicherheitspolitik wäre. Die Regierungsparteien haben dagegen die Bundeswehr abgewirtschaftet; offenbar genießt sie keine Priorität und man verlässt sich voll und ganz auf die Amerikaner, selbst unter Trump.
Projekt Julian I: 5 Jan 2016 - 14 Aug 2018
Projekt Julian II: 14 Aug 2018 -
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 7848
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Julian » Di 14. Aug 2018, 09:27

Marmelada hat geschrieben:(14 Aug 2018, 10:25)

Herzergreifend, wie das Thema geschreddert wird. :(


Hat alles mit der AfD und dem Umgang mit ihr zu tun, von daher sehe ich die Diskussion nicht als themenfremd.

Im übrigen hatte ich weiter oben ein Papier der AfD zur Diskussion gestellt, das hat hier bisher aber niemanden interessiert. Viele hier wollen sich offenbar nicht inhaltlich mit der AfD auseinandersetzen.
Projekt Julian I: 5 Jan 2016 - 14 Aug 2018
Projekt Julian II: 14 Aug 2018 -
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 8042
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Man On The Silver Mountain

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon imp » Di 14. Aug 2018, 09:28

Julian hat geschrieben:(14 Aug 2018, 10:14)

Ich bin kein AfD-Mitglied und habe dort keine Funktion. Von daher "halte ich der AfD auch nicht die Stange".

Das sind zwei verschiedene Sachen. Ähnlich war es mit dem Fall, bei dem ein Verein Wahlwerbung für die AfD organisierte, Interviews mit AfD-Personal veröffentlichte und druckte, aber niemals nicht mit der AfD in Kontakt gestanden haben will. Das glaubt auch nicht jeder. Umgekehrt glaubt auch nicht jeder alles, was führende AfD-Vertreter sagen. Wenn ein Interview ergibt, dass die AfD keine Antworten auf die Fragen der Zeit hat, dann nützt der Verweis auf einen Parteitag irgendwann nächstes Jahr auch nicht mehr viel.
Life is demanding without understanding.
Benutzeravatar
jorikke
Beiträge: 6131
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 09:05

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon jorikke » Di 14. Aug 2018, 09:34

MäckIntaier hat geschrieben:(14 Aug 2018, 09:58)

Die beobachtbare Intensität der Diskussion sowie ihr schierer Umfang, das Verhalten der Parteien und die Abwesenheit tatsächlich alternativer Konzepte für zukunftsrelevante Themen. Am deutlichsten vielleicht ablesbar an Christsozialen und den Sozialdemokraten, aber auch den Christdemokraten scheint jede ansatzweise visionäre Kraft verloren gegangen zu sein. Gleichzeitig werden nebenbei wichtige Themen, die in der Aufregung um die alternativen Schmuddelkinder vollkommen unbemerkt bleiben, pragmatisch-klandestin, also an aller Aufmerksamkeit vorbei, gelöst. Wenn, um ein konkretes Beispiel zu geben, zu dem hier keine lange Diskussion entstanden zu sein scheint, der sozialdemokratische Bundesfinanzminister in der EU alle Schritte zu einer aufgeschlüsselten Gewinn- und Mitarbeiterausweisung der Konzerne blockiert, wird er damit nicht zum Gegenstand langanhaltender Diskussionen. Selbst Herrn Gaulands Krawatte ist mehr Aufmerksamkeit beschieden, obwohl die Frage jener Steuermodelle, die hier angegangen werden sollen, durchaus eine höhere Wertigkeit hätte als ein nationalistisches Bäuerchen oder die Pferdekrawatte des AfD-Vorsitzenden. So segelt man im Windschatten der alternativ-deutschen Aufregungen auf dem gewohnten Kurs, ohne sich aktiv ins Zeug legen zu müssen für etwas. Das ist legitim, wenn auch nicht alternativ zu den Alternativen. Und die Alternativen bestimmen auch den Modus, in dem der öffentliche Diskurs geführt wird: sachfern, aber empörungsintensiv und vergangenheitslastig.


Auch hier hat der Diskussions Stellenwert um die AfD einen geradezu grotesken Umfang.
Für mich ein Ärgernis.
Daraus aber zu schließen und zu unterstellen andere Themen würden von den Parteien und den Interessierten nicht gebührend beachtet und bearbeitet, ist schlicht unverständlich.
Das in diesem Zusammenhang benutzte Adjektiv "einzig" überspitzt es in geradezu absonderlicher Weise.
Benutzeravatar
becksham
Beiträge: 3981
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 09:58
Benutzertitel: Hoolady Tintling

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon becksham » Di 14. Aug 2018, 09:36

Julian hat geschrieben:(14 Aug 2018, 10:04)
...Da viele mich hier ohnehin unter AfD und Nazi einordnen, muss ich auch davon ausgehen, dass einige hier auch Gewalt mir gegenüber nicht entgegentreten würden. Das empfinde ich durchaus als einen Versuch, mir das Menschsein abzusprechen.
...

Was fantasierst du hier denn eigentlich herbei, um deinen unterirdischen Aussetzer zu rechtfertigen? Das geht ja auf keine Kuhhaut mehr.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 55045
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon zollagent » Di 14. Aug 2018, 09:39

Julian hat geschrieben:(13 Aug 2018, 20:47)

Mir ist völlig egal, wie du das Geld nennst. Tatsache ist, dass hier Deutschland ein Risiko trägt, und wenn der Euroraum zerbricht oder auch nur Italien ausscheidet, weil es keine Lust mehr hat, dann sitzen wir hier auf einem Haufen Luftbuchungen, für die allerdings wirkliche Werte in die Südländer geliefert wurden - und damit auf einem tatsächlichen finanziellen Schaden.


Dir ist völlig egal, ob das, was du so losläßt, auch glaubhaft ist. Die übliche Haltung von Leuten, die sich über Dinge aufregen, die sie nicht verstehen. Wenn man wirtschaftlich tätig ist, trägt man IMMER ein Risiko, auch das Risiko eines Ausfalls. Das ist eine Binsenweisheit.

Julian hat geschrieben:(13 Aug 2018, 20:47)Selbstverständlich wollen Leute wie du dies verheimlichen und wenn's raus kommt, als Panikmache verunglimpfen. Das würde ja sonst die Leute beunruhigen und in die Arme der AfD treiben, von daher, leugne nur beharrlich weiter und stelle dich dumm.


Wer Angst hat vor Dingen, die er nicht versteht, ist schlichtweg dumm, wenn er sich das Wissen zum Verstehen nicht holt. Diese Möglichkeit besteht nämlich. Nichts ist geheim, alle Informationen sind frei zugänglich. Das einzige Hindernis ist das beschränkte Wissen derer, die es sich holen müßten. Man versteht schlicht nicht, was da passiert. Statt dessen werden Weltuntergangsszenarien gemalt, die nichts weiter darstellen als diffuse Ängste. Die AfD ist das Sammelbecken der Dummheit, nicht mehr, nicht weniger. Solche Parteien gehen immer mit Panikmeldungen auf Dummenfang. Nur ist auch das Potential der Dummen in Deutschland begrenzt. Und das hat die AfD fast ausgeschöpft. Das ist immerhin eine Leistung, das rechtsradikale Potential in Deutschland in EINER Partei zu konzentrieren, DAS ist die eigentliche "Leistung", die die AfD geschafft hat.


Julian hat geschrieben:(13 Aug 2018, 20:47)Wir wissen doch gar nicht, was tatsächlich ausgegeben wird. Zu den direkten Kosten, um den Flüchtlingen ihren Lebensstandard zu finanzieren, kommen ja noch Kosten für das Gesundheitssystem, für Kindergärten und Schulen, für die zusätzliche Sicherheit (etwa zusätzliche Polizei, um die vielen "Männer" in Schach zu halten und ihre Verbrechen aufzuklären; für zusätzliche Sicherheitskontrollen; für Merkel-Poller), für Abschiebeflüge (sogar Hin und Zurück!), für allerhand Gerichtsverhandlungen vor Strafgerichten und Verwaltungsgerichten, für die psychologische Betreuung von Opfern der Flüchtlinge, etwa Vergewaltigungsopfern, und, und, und...

Aber klar ist dir das Thema unangenehm, denn auch dieses Thema treibt die Wähler in die Arme der AfD.


Unsere Haushalte sind transparent, die Ausgaben auch. Deine Spinnereien, die in der AfD wohl sehr gut gepflegt werden beruhen darauf, daß du irgendwas glauben MÖCHTEST, ob es mit der Realität irgendwelche Berührungspunkte hat oder nicht, ist dabei nebensächlich. Nochmal, Hilfe für Menschen darf Geld kosten und dein Neid und deine Mißgunst hier sind vollkommen irrelevant. Übrigens zeigen die vielen auch hier verlinkten Umfragen eines deutlich: Hier wird niemand "der AfD in die Arme getrieben", denn, was immer auch in den andereren Parteien passiert, die AfD profitiert nicht davon. Sie dümpelt zwischen 13 und 15 %, und das schon die ganze Zeit. Und sie ist auch nicht attraktiv, denn sie hat nichts zu bieten, um irgendeine Zukunft zu gestalten. Hass, Abneigung und Mißgunst sind Augenblicksstimmungen. Darauf kann man nichts bauen.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 7848
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Julian » Di 14. Aug 2018, 09:41

becksham hat geschrieben:(14 Aug 2018, 10:36)

Was fantasierst du hier denn eigentlich herbei, um deinen unterirdischen Aussetzer zu rechtfertigen? Das geht ja auf keine Kuhhaut mehr.


Was denn für einen unterirdischen Aussetzer? Und was für Fantasien? Dass hier einige gegen die AfD gerichtete Straftaten nicht verurteilen, sondern in einer Umkehrung der Tatsachen noch der AfD selbst zuschreiben, ist eine Tatsache. Wie verroht die Haltung mancher AfD-Gegner geworden ist, ist in der Tat erschreckend, aber offenbar schlecht informierten Leuten wie dir nicht bekannt.
Projekt Julian I: 5 Jan 2016 - 14 Aug 2018
Projekt Julian II: 14 Aug 2018 -
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 55045
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon zollagent » Di 14. Aug 2018, 09:45

Raul71 hat geschrieben:(13 Aug 2018, 20:57)

Ein Spruch und ein inkompetener Blog kann da gar nichts widerlegen.

Die Realität schon. Herr (Un)-Sinn hat erkannt, daß es ein großes Potential an Esoterik-Gläubigen gibt, die für Unheilsbotschaften empfänglich sind, weil es ihren eigenen Lebenserfahrungen entspricht, sie bekommen ihr Leben nicht auf die Reihe und deswegen darf auch unsere Gesellschaft das nicht schaffen. Er verdient mit seinem durch die Realität weitgehend widerlegten Thesen an dieser Zielgruppe, die bereit ist, für die Bestätigung ihrer Ängste zu bezahlen. So kann man auch seine Rente aufbessern. ;)
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 55045
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon zollagent » Di 14. Aug 2018, 09:48

Uffzach hat geschrieben:(13 Aug 2018, 22:21)

Ich sag ja, es ist unglaublich wie lange die Partei diesen senilen altersstarrsinnigen Greisen als Sprecher erträgt. Die Partei sollte Besseres, professioneller Arbeitendes aufzubieten haben. Es gibt sicher gute Rhetoriker in der AfD. Das Gestammel von Gauland ist echt zum abwinken.

Die Partei braucht einen starken Parteiführer. Einen der rhetorisch gewandt ist, zu allen Sachfragen inhaltlich was sagen kann, dessen Argumente wider dem politischen Gegner wie Schwerthiebe sind und der die Massen mitreißen kann. Warum findet sich in der AfD niemand, der dem Idioten Gauland sein verdientes Ende bereitet? Was ist das für ein jämmerlicher Haufen?

Warum? Weil es schlichtweg Keinen gibt. Auf einen neuen Führer wirst du lange warten müssen. :D
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 55045
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon zollagent » Di 14. Aug 2018, 09:51

Konservativer hat geschrieben:(13 Aug 2018, 22:52)

Warum? Kann man nur dann ein guter Innenminister sein, wenn man an menschengemachten Klimawandel glaubt und davon überzeugt ist, durch CO2-Reduzierungen in Deutschland das Weltklima beeinflussen zu können? :D

Man kann nur dann ein guter Innenminister sein, wenn man auf solche unreifen Sprüche verzichtet und sich das Wissen da holt, wo es zu haben ist, nämlich in der Wissenschaft. "Glauben" ist da nur hinderlich. Und man kann nur dann ein guter Innenminister sein, wenn man weiß, über was man redet und nicht seltsam daherstammelt und Thesen widergibt, die gut in Goebbels-Reden passen würden, aber nicht in eine freiheitliche Gesellschaft.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Schnitter
Beiträge: 4543
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Schnitter » Di 14. Aug 2018, 09:55

Julian hat geschrieben:(14 Aug 2018, 08:35)
Ich dachte, dass eine AfD-Mitgliedschaft, verbunden mit einer Eigenschaft als Funktionär, hier noch sehr viel schwerer wiegen würde, da doch die AfD hier von vielen mit Nazis gleichgesetzt wird, also Leuten, die einen Völkermord begangen und einen Angriffskrieg begonnen haben.


Neonazis haben keinen Völkermord begangen. Da hast du was falsch verstanden.

Zurück zu „22. Parteien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste