Starker Anstieg der Kriminalität an Bahnhöfen

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 27641
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Starker Anstieg der Kriminalität an Bahnhöfen

Beitragvon jack000 » Do 9. Nov 2017, 23:04

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(09 Nov 2017, 22:58)Es ist eher so, dass Asylbewerber vorwiegend in den Schichten unterwegs sind, die besonders oft kriminell werden.

=> Keine Asylbewerber = keine Kriminalität durch diese!
Wären die nicht da, würden andere diese Funktion bestreiten.

Aha, wer hätte denn die Kölner Silvesternacht 2015 personell ersetzt?
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 7988
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Man On The Silver Mountain

Re: Starker Anstieg der Kriminalität an Bahnhöfen

Beitragvon imp » Fr 10. Nov 2017, 05:00

jack000 hat geschrieben:(09 Nov 2017, 23:04)

=> Keine Asylbewerber = keine Kriminalität durch diese!

Davon geht die Kriminalität aber nicht herunter. Entsprächend ist die Häufigkeit von Straftaten in Sachsen und Brandenburg höher als in Bayern und Baden-Württemberg, über Jahre. Die Zahl der Morde war 2012-2015 unter 300, in den Jahren davor im Mittel bei 350. Im Jahr 2000 waren es 497. Eine wichtige Zahl von Tatverdächtigen ist über 60, inzwischen ca 8 Prozent.

Verbrechen endet nicht durch wegwünschen von Bevölkerungsgruppen.
Life is demanding without understanding.
Benutzeravatar
schelm
Beiträge: 19764
Registriert: Fr 21. Aug 2009, 23:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Thüringen

Re: Starker Anstieg der Kriminalität an Bahnhöfen

Beitragvon schelm » Fr 10. Nov 2017, 06:19

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(10 Nov 2017, 05:00)

Davon geht die Kriminalität aber nicht herunter. Entsprächend ist die Häufigkeit von Straftaten in Sachsen und Brandenburg höher als in Bayern und Baden-Württemberg, über Jahre. Die Zahl der Morde war 2012-2015 unter 300, in den Jahren davor im Mittel bei 350. Im Jahr 2000 waren es 497. Eine wichtige Zahl von Tatverdächtigen ist über 60, inzwischen ca 8 Prozent.

Verbrechen endet nicht durch wegwünschen von Bevölkerungsgruppen
.

Die übliche Nebelkerze. Verbrechen werden drastisch reduziert durch eine entsprechende Sozialisierung innerhalb der Gesellschaft, durch eine durchgreifende Justiz und die Auswahl derer, die man ansiedelt.

Verbrechen werden gefördert durch das Fehlen dieser Aspekte.
Apollo
Beiträge: 62
Registriert: Mi 11. Okt 2017, 08:19

Re: Starker Anstieg der Kriminalität an Bahnhöfen

Beitragvon Apollo » Fr 10. Nov 2017, 08:32

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(10 Nov 2017, 05:00)

Davon geht die Kriminalität aber nicht herunter. Entsprächend ist die Häufigkeit von Straftaten in Sachsen und Brandenburg höher als in Bayern und Baden-Württemberg, über Jahre. Die Zahl der Morde war 2012-2015 unter 300, in den Jahren davor im Mittel bei 350. Im Jahr 2000 waren es 497. Eine wichtige Zahl von Tatverdächtigen ist über 60, inzwischen ca 8 Prozent.

Verbrechen endet nicht durch wegwünschen von Bevölkerungsgruppen.


Davon geht die Kriminalität nicht herunter? Ach du liebe Güte... :D :D
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 27641
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Starker Anstieg der Kriminalität an Bahnhöfen

Beitragvon jack000 » Sa 6. Okt 2018, 16:31

Vongole hat geschrieben:(06 Oct 2018, 15:17)Ich dachte wirklich, das seien finstere Gestalten, die Menschen an Bahnhöfen zusammenschlagen, vulgo "Klatscher".

Tja, was sind das aus deiner Sicht für Leute?
https://www.google.de/search?q=Bahnhof+ ... 38&bih=798
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Benutzeravatar
Vongole
Beiträge: 2134
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Starker Anstieg der Kriminalität an Bahnhöfen

Beitragvon Vongole » Sa 6. Okt 2018, 16:37

jack000 hat geschrieben:(06 Oct 2018, 17:31)

Tja, was sind das aus deiner Sicht für Leute?
https://www.google.de/search?q=Bahnhof+ ... 38&bih=798


Die Bilder weisen auf Kriminelle hin.
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 11806
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 15:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Starker Anstieg der Kriminalität an Bahnhöfen

Beitragvon schokoschendrezki » Mo 8. Okt 2018, 20:46

Ich bin tagtäglich an Bahnhöfen, die zu den sozialen Brennpunkten der Bundesrepublik gezählt werden. Berlin-Ostkreuz, -Neukölln, -Schöneweide, -Marzahn ... paradiesische Zustände müsste man es nennen, wenn das unsere tatsächlichen Kernprobleme wären. Die tatsächliche Realität sind Nazis in Chemnitz und anderswo.
Benutzeravatar
Milady de Winter
Beiträge: 13519
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 16:37
Benutzertitel: More than meets the eye

Re: Starker Anstieg der Kriminalität an Bahnhöfen

Beitragvon Milady de Winter » Mo 8. Okt 2018, 20:56

schokoschendrezki hat geschrieben:(08 Oct 2018, 21:46)

Ich bin tagtäglich an Bahnhöfen, die zu den sozialen Brennpunkten der Bundesrepublik gezählt werden. Berlin-Ostkreuz, -Neukölln, -Schöneweide, -Marzahn ... paradiesische Zustände müsste man es nennen, wenn das unsere tatsächlichen Kernprobleme wären. Die tatsächliche Realität sind Nazis in Chemnitz und anderswo.

Wenn Du Abwechslung suchst, empfehle ich den Hbf Frankfurt am Main.
- When he called me evil I just laughed -
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 55045
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Starker Anstieg der Kriminalität an Bahnhöfen

Beitragvon zollagent » Mo 8. Okt 2018, 21:02

McKnee hat geschrieben:(08 Oct 2018, 21:48)

Dann lass deinen Personenschutz mal vor dem Bahnhof stehen

Ernsthaft, ich will das AfD-Problem nicht klein reden. Aber wen willst du für dumm verkaufen, mit deiner Bahnhofaussage?

Das muß er nicht. Denn er hat durchaus Recht. Auch @Milady deWinters Aussage halte ich für eine Leere Prophezeihung. Ich war auf einer Dienstreise vor wenigen Wochen zweimal in Frankfurt zum Umsteigen. Jedesmal mit einer 45-Min.-Umsteigepause. Bei der Hinfahrt gegen 15.00 Uhr, bei der Rückfahrt gegen 23.00 Uhr. Das Einzige, was ich da sah, waren ein paar Bettler. Einigen von denen sah man auch an, daß sie Drogenabhängig waren. Sie waren auch verhältnismäßig jung. Beim Abendaufenthalt gab es von denen Keine mehr zu sehen, die werden wohl abends aus dem Gebäude hinauskomplimentiert.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Milady de Winter
Beiträge: 13519
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 16:37
Benutzertitel: More than meets the eye

Re: Starker Anstieg der Kriminalität an Bahnhöfen

Beitragvon Milady de Winter » Mo 8. Okt 2018, 21:10

zollagent hat geschrieben:(08 Oct 2018, 22:02)

Das muß er nicht. Denn er hat durchaus Recht. Auch @Milady deWinters Aussage halte ich für eine Leere Prophezeihung. Ich war auf einer Dienstreise vor wenigen Wochen zweimal in Frankfurt zum Umsteigen. Jedesmal mit einer 45-Min.-Umsteigepause. Bei der Hinfahrt gegen 15.00 Uhr, bei der Rückfahrt gegen 23.00 Uhr. Das Einzige, was ich da sah, waren ein paar Bettler. Einigen von denen sah man auch an, daß sie Drogenabhängig waren. Sie waren auch verhältnismäßig jung. Beim Abendaufenthalt gab es von denen Keine mehr zu sehen, die werden wohl abends aus dem Gebäude hinauskomplimentiert.

Oh, Du bist da zweimal umgestiegen? Na dann hast Du ja den vollen Überblick.

https://www.stern.de/tv/brennpunkt-fran ... 33114.html

Nimm Dir nächstes Mal ein wenig Zeit und sprich mit ein paar Leuten im Bahnhof oder den Taxifahrern davor. Dann kriegt das Wort "leere Prophezeihung" ggf. auch für Dich eine etwas andere Bedeutung.
- When he called me evil I just laughed -
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 55045
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Starker Anstieg der Kriminalität an Bahnhöfen

Beitragvon zollagent » Mo 8. Okt 2018, 21:14

Milady de Winter hat geschrieben:(08 Oct 2018, 22:10)

Oh, Du bist da zweimal umgestiegen? Na dann hast Du ja den vollen Überblick.

https://www.stern.de/tv/brennpunkt-fran ... 33114.html

Nimm Dir nächstes Mal ein wenig Zeit und sprich mit ein paar Leuten im Bahnhof oder den Taxifahrern davor. Dann kriegt das Wort "leere Prophezeihung" ggf. auch für Dich eine etwas andere Bedeutung.

In den letzten Wochen. Keine Angst, ich kenne den Bahnhof. Das Einzige Mal, wo ich auf einem Bahnhof gefährdet wurde, war in Berlin. Da hat irgendein Spinner was geklaut und war auf der Flucht vor der Bundespolizei und dachte wohl, er kann mich umrennen. Hat nicht geklappt. Und als die Polizisten ihn wegführen wollten, schrie er noch, sie sollten meine Personalien festhalten, ich habe ihn verletzt und er wolle mich auf Schadensersatz verklagen. Gehört habe ich nichts mehr von ihm.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Milady de Winter
Beiträge: 13519
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 16:37
Benutzertitel: More than meets the eye

Re: Starker Anstieg der Kriminalität an Bahnhöfen

Beitragvon Milady de Winter » Mo 8. Okt 2018, 21:18

zollagent hat geschrieben:(08 Oct 2018, 22:14)

In den letzten Wochen. Keine Angst, ich kenne den Bahnhof. Das Einzige Mal, wo ich auf einem Bahnhof gefährdet wurde, war in Berlin. Da hat irgendein Spinner was geklaut und war auf der Flucht vor der Bundespolizei und dachte wohl, er kann mich umrennen. Hat nicht geklappt. Und als die Polizisten ihn wegführen wollten, schrie er noch, sie sollten meine Personalien festhalten, ich habe ihn verletzt und er wolle mich auf Schadensersatz verklagen. Gehört habe ich nichts mehr von ihm.

Es freut mich für Dich, dass Du noch nie Probleme auf einem Bahnhof hattest. Ich selbst hatte auch noch keine gravierenden, nur schließe ich daraus nicht automatisch, dass es keine gibt. Es wäre schön, wenn die Welt so einfach wäre, leider ist sie es nicht. Und Frankfurt wird leider auch nicht besser. Wenn du da lebst, kriegst du mehr mit als dir lieb ist und du bei ein paar Mal umsteigen selbst erlebst.
- When he called me evil I just laughed -
Benutzeravatar
McKnee
Beiträge: 986
Registriert: Sa 2. Sep 2017, 15:18
Wohnort: Daheim

Re: Starker Anstieg der Kriminalität an Bahnhöfen

Beitragvon McKnee » Mo 8. Okt 2018, 21:22

Selina hat geschrieben:(08 Oct 2018, 22:17)

Der Tenor seines Beitrages liegt auf einer anderen Geschichte. Nämlich darauf, dass sich einige Leute immer wieder gerne Nebenschauplätze für ihre Polemik heraussuchen, damit sie über das Kernproblem, das wir gerade haben, nämlich den zunehmenden Rechtsextremismus im Land, nicht zu reden brauchen.


Gut, wir haben ausreichend Themen im Forum, in denen die notwendige Diskussion um den steigenden Rechtsextremismus geführt wird. Dort lese ich häufig die Kritik, dass versucht werde, das Thema in eine andere Richtung zu lenken.

In diesem Thema geht es um das berechtigte Thema Kriminalität an Bahnhöfen. Ist der Anspruch beim Thema zu bleiben ein anderer? Oder diskutieren wir so lange notwendige Themen nicht, bis wir die Nazis ausgerottet haben?

Ich finde, man sollte jedes Thema mit dem notwendigen Respekt behandeln.
Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten.

Albert Einstein
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 55045
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Starker Anstieg der Kriminalität an Bahnhöfen

Beitragvon zollagent » Mo 8. Okt 2018, 21:24

Milady de Winter hat geschrieben:(08 Oct 2018, 22:18)

Es freut mich für Dich, dass Du noch nie Probleme auf einem Bahnhof hattest. Ich selbst hatte auch noch keine gravierenden, nur schließe ich daraus nicht automatisch, dass es keine gibt. Es wäre schön, wenn die Welt so einfach wäre, leider ist sie es nicht. Und Frankfurt wird leider auch nicht besser. Wenn du da lebst, kriegst du mehr mit als dir lieb ist und du bei ein paar Mal umsteigen selbst erlebst.

Probleme kann man auch sehen, ohne beteiligt zu sein. Und ich gehe stets mit offenen Augen durch die Welt. Es sind halt nicht alles Probleme, was einen optisch oder akkustisch stört. Wirklich belästigt wurde ich nur am Hbf. in Hannover. Dort saß so eine Gruppe offenbar Obdachloser und einer stellte sich mir in den Weg und sagte "haste mal 'n Euro?". Ich sagte "Ja, habe ich" und ging weiter. Da wollte der mich nochmal aufhalten und meinte, er wolle den haben. Dem habe ich gesagt, "ich habe zwar 'n Euro, aber ich habe nicht gesagt, daß ich den für dich habe". Auf das Geheul der Kumpane kamen einige Bundespolizisten an und sorgten für Ruhe.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 7788
Registriert: Do 29. Sep 2016, 14:33

Re: Starker Anstieg der Kriminalität an Bahnhöfen

Beitragvon Selina » Mo 8. Okt 2018, 21:27

McKnee hat geschrieben:(08 Oct 2018, 22:22)

Gut, wir haben ausreichend Themen im Forum, in denen die notwendige Diskussion um den steigenden Rechtsextremismus geführt wird. Dort lese ich häufig die Kritik, dass versucht werde, das Thema in eine andere Richtung zu lenken.

In diesem Thema geht es um das berechtigte Thema Kriminalität an Bahnhöfen. Ist der Anspruch beim Thema zu bleiben ein anderer? Oder diskutieren wir so lange notwendige Themen nicht, bis wir die Nazis ausgerottet haben?

Ich finde, man sollte jedes Thema mit dem notwendigen Respekt behandeln.


Richtig. Auch ich bin häufig auf Großstadt-Bahnhöfen unterwegs und kann diesen Eindruck, der hier von einigen geteilt wird, ebenfalls nicht bestätigen. Mich nerven ganz andere Dinge auf den Bahnhöfen: In erster Linie die immer krasser werdende Unpünktlichkeit und Unzuverlässigkeit der Deutschen Bahn. Unter anderem auch wegen technischer Probleme. Gewinnmaximierung verträgt sich eben nicht mit verlässlichem Schienenverkehr.
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Benutzeravatar
Milady de Winter
Beiträge: 13519
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 16:37
Benutzertitel: More than meets the eye

Re: Starker Anstieg der Kriminalität an Bahnhöfen

Beitragvon Milady de Winter » Mo 8. Okt 2018, 21:31

zollagent hat geschrieben:(08 Oct 2018, 22:24)

Probleme kann man auch sehen, ohne beteiligt zu sein. Und ich gehe stets mit offenen Augen durch die Welt. Es sind halt nicht alles Probleme, was einen optisch oder akkustisch stört. Wirklich belästigt wurde ich nur am Hbf. in Hannover. Dort saß so eine Gruppe offenbar Obdachloser und einer stellte sich mir in den Weg und sagte "haste mal 'n Euro?". Ich sagte "Ja, habe ich" und ging weiter. Da wollte der mich nochmal aufhalten und meinte, er wolle den haben. Dem habe ich gesagt, "ich habe zwar 'n Euro, aber ich habe nicht gesagt, daß ich den für dich habe". Auf das Geheul der Kumpane kamen einige Bundespolizisten an und sorgten für Ruhe.

Das würde ich nicht als Problem bezeichnen. Ich hätte dem Mann wahrscheinlich etwas Geld gegeben.

Was ich eher als Problem betrachte sind zwielichte Typen, die noch minderjährige Mädchen mit Drogen vollpumpen und mit ihnen dann per Taxi zu bestimmten Lokalitäten fahren, in denen weder Du noch ich das Programm sehen wollen. Ich hab u.a. Bekannte, die Taxi fahren, die dort im Viertel arbeiten sowie Polizisten in F und OF. Glaub mir, bettelnde Obdachlose sind da ein Luxusproblem.
- When he called me evil I just laughed -
Benutzeravatar
Milady de Winter
Beiträge: 13519
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 16:37
Benutzertitel: More than meets the eye

Re: Starker Anstieg der Kriminalität an Bahnhöfen

Beitragvon Milady de Winter » Mo 8. Okt 2018, 21:37

Selina hat geschrieben:(08 Oct 2018, 22:27)

Richtig. Auch ich bin häufig auf Großstadt-Bahnhöfen unterwegs und kann diesen Eindruck, der hier von einigen geteilt wird, ebenfalls nicht bestätigen. Mich nerven ganz andere Dinge auf den Bahnhöfen: In erster Linie die immer krasser werdende Unpünktlichkeit und Unzuverlässigkeit der Deutschen Bahn. Unter anderem auch wegen technischer Probleme. Gewinnmaximierung verträgt sich eben nicht mit verlässlichem Schienenverkehr.

Herzlichen Glückwunsch! Mich ärgert das auch, aber das sind Erste Welt Probleme. Wenn das die einzige Sorge auf diversen Bahnhöfen wäre, dann gäbe es diesen Strang nicht.
- When he called me evil I just laughed -
Nightrain
Beiträge: 644
Registriert: Di 1. Mai 2018, 00:36

Re: Starker Anstieg der Kriminalität an Bahnhöfen

Beitragvon Nightrain » Mo 8. Okt 2018, 23:06

zollagent hat geschrieben:(08 Oct 2018, 23:34)
Aber Delikte gegen die Person, das hat die Bundespolizei denn doch weitgehend im Griff. Da kann es allenfalls zu spontanen Aktionen kommen, die man nirgendwo, wo viele Menschen zusammenkommen, voraussehen oder verhindern kann.


Es reicht schon aus dem Gesindel das Herumlungern im Bahnhof zu vermiesen. Seitdem am Bahnhof striktes Alkoholverbot gilt und die Drogenszene riskiert täglich in Aktionen gefilzt zu werden, haben sich viele in dunkle Gassen verzogen. Weit weg von Orten, die normale Leute unbehelligt nutzen möchten.
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 27641
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Starker Anstieg der Kriminalität an Bahnhöfen

Beitragvon jack000 » Di 9. Okt 2018, 05:43

Selina hat geschrieben:(08 Oct 2018, 23:22)
Ja, natürlich gibt es auf Bahnhöfen auch Kriminalität. So, wie es sie überall gibt.

Wieso ist das natuerlich? Es gibt nur aus dem Grund Kriminalitaet weil es toleriert wird.
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Benutzeravatar
odiug
Moderator
Beiträge: 10083
Registriert: Di 25. Sep 2012, 06:44

Re: Starker Anstieg der Kriminalität an Bahnhöfen

Beitragvon odiug » Di 9. Okt 2018, 06:15

jack000 hat geschrieben:(28 Aug 2017, 17:09)

Es ging um die Aussage, dass mehr Polizisten auch mehr Straftaten feststellen und das das die Erklärung für den Anstieg der Straftaten (Verdopplung in 5 Jahren) ist

Wir haben ein anderes Anzeigeverhalten der Bevölkerung ... Stichwort Flüchtlinge und auch Me Too.
Und es wurde auch Bundespolizei von den Bahnhöfen an die Grenzen abgezogen.
Was die da genau machen und warum Bayern nun als Land eine eigene Grenzsicherungspolizei braucht, weiß ich auch nicht ... aber gefühlt scheint das für einige Schreihälse wichtig zu sein.
Man kann ja auch mal die Frage stellen, warum die Bahn nicht selbst für mehr Sicherheit sorgt.
Als privatrechtliches Unternehmen, wenn auch in Bundesbesitz, sollte das eigentlich in deren eigenem Interesse sein.
Moderatoren sind die Herren des Forums :x
Aber wir sind edel und gut, gerecht und unbestechlich und sorgen uns innig um das Wohlergehen unsrer Foristen.
Ich habe nun eine deutsche Tastatur ... äöüß :cool:

Zurück zu „21. Innere Sicherheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 15 Gäste