Die Kippa

Moderator: Moderatoren Forum 8

Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 12142
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 12:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: Die Kippa

Beitragvon Keoma » Do 3. Mai 2018, 12:38

PeterK hat geschrieben:(03 May 2018, 12:04)

Und was ist mit den schottischen Juden oder den jüdischen Schotten? Meine Güte, was für eine dusselige Diskussion. Das Ganze ist genauso dämlich wie die sogenannte "Beschneidungsdebatte": Die eine Mütze stört, Die andere "Mütze" muss unbedingt dranbleiben. Dumm Tüch!


Blödsinn.
Die Debatte hier ist allerdings wirklich dämlich.
Moralische Entrüstung ist Eifersucht mit einem Heiligenschein.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 21362
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Die Kippa

Beitragvon H2O » Do 3. Mai 2018, 13:20

Kritikaster hat geschrieben:(03 May 2018, 13:32)

Dann halte ich fest, dass wir uns in der Beurteilung solcher Übergriffe einig sind. Hätte mich auch gewundert, wenn es anders wäre. :thumbup:

Nur bedingt zusammen kommen wir allerdings in der Frage sich daraus ergebender Konsequenzen. Ich stimme Dir zu, dass es Aufgabe der Justiz ist, solche Taten streng zu ahnden. Die Strafen dafür müssen abschrecken.

Wenn es allerdings besonders "gefährdete" Schulwege gibt, ist es meiner Ansicht nach in erster Linie Aufgabe der Polizei, hier für die notwendige öffentliche Sicherheit zu sorgen, damit niemand gezwungen ist, sein eigenes Verhalten den Gewalttätern zu unterwerfen. Wo immer möglich, ist natürlich auch elterliche Begleitung der Schüler wünschenswert.


Na, dann ist der Frieden ja wieder hergestellt! Dennoch meine ich, daß das Versteckspiel so lange notwendig ist, wie man um die Sicherheit wehrloser Kinder fürchten muß. Ich kann keine zuverlässig sichere Umgebung bereit stellen, und unsere Polizei erwiesenermaßen auch nicht. Strolche laufen auch nicht herum mit einem weithin sichtbaren Schild um den Hals "Vorsicht, bösartiger Strolch!" Und diese Strolche suchen sich Gelegenheiten, die ihnen ein Entkommen sichern. Vielleicht hilft hier ein wenig die Videoüberwachung öffentlicher Räume, den Strolchen unbemerktes Entkommen sehr schwer zu machen.

Im Fall unserer kippatragenden jüdischen Schulkinder kann kurzfristig nur Begleitung durch besorgte Eltern helfen... oder das Versteckspiel.
Benutzeravatar
Vongole
Beiträge: 2433
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Die Kippa

Beitragvon Vongole » Do 3. Mai 2018, 13:26

Keoma hat geschrieben:(03 May 2018, 13:38)

Blödsinn.
Die Debatte hier ist allerdings wirklich dämlich.


Nein, nicht dämlich, Keoma, sie ist traurig und verräterisch, weil sie darauf hinausläuft, dass Juden schon nichts passieren wird,
wenn sie sich nicht als solche zu erkennen geben, und bloß nicht auffallen.
Nichts, aber auch schon gar nichts haben wir gelernt aus der Vergangenheit.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 34551
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Die Kippa

Beitragvon Tom Bombadil » Do 3. Mai 2018, 13:42

Wer Leute aufgrund ihrer Kopfbedeckung tätlich angreift - ja, das gilt selbstverständlich auch für muslimische Kopftücher - der ist schlichtweg ein Rassist (oder hat irgendeinen kranken Fetisch, mag ja sein). Das ist von keiner Seite zu dulden, das muss angeprangert und bekämpft werden, das ist imA. alternativlos, sonst herrschen hier bald ganz üble Zustände.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 12142
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 12:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: Die Kippa

Beitragvon Keoma » Do 3. Mai 2018, 13:49

Vongole hat geschrieben:(03 May 2018, 14:26)

Nein, nicht dämlich, Keoma, sie ist traurig und verräterisch, weil sie darauf hinausläuft, dass Juden schon nichts passieren wird,
wenn sie sich nicht als solche zu erkennen geben, und bloß nicht auffallen.
Nichts, aber auch schon gar nichts haben wir gelernt aus der Vergangenheit.


Eigentlich war es eher umgekehrt, viele Juden wollten nicht auffallen, konvertierten sogar und dienten in kaiserlichen Armeen als Ultranationalisten.
Genützt hat's ihnen nichts.
Moralische Entrüstung ist Eifersucht mit einem Heiligenschein.
Benutzeravatar
Vongole
Beiträge: 2433
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Die Kippa

Beitragvon Vongole » Do 3. Mai 2018, 13:55

Keoma hat geschrieben:(03 May 2018, 14:49)

Eigentlich war es eher umgekehrt, viele Juden wollten nicht auffallen, konvertierten sogar und dienten in kaiserlichen Armeen als Ultranationalisten.
Genützt hat's ihnen nichts.


Ja, und warum?
Aus den gleichen Gründen, der Angst vor Judenhass, und augenscheinlich ist das in vielen Augen wieder gerechtfertigt.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 21362
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Die Kippa

Beitragvon H2O » Do 3. Mai 2018, 14:10

Vongole hat geschrieben:(03 May 2018, 14:26)

Nein, nicht dämlich, Keoma, sie ist traurig und verräterisch, weil sie darauf hinausläuft, dass Juden schon nichts passieren wird,
wenn sie sich nicht als solche zu erkennen geben, und bloß nicht auffallen.
Nichts, aber auch schon gar nichts haben wir gelernt aus der Vergangenheit.


In unserem Lande kann niemand völlige Sicherheit erwarten; niemand bedeutet: auch Juden nicht. Sie tun aber so, als ob Juden dieses Privileg gewährt werden muß. Wir haben nicht nur in Deutschland ein bekanntes Problem mit auflebendem Rassismus und Antisemitismus. Keine Polizei hier und anderswo konnte Juden davor bewahren, nur deshalb angegriffen zu werden, weil sie Juden sind. Auch in Israel nicht. Man kann bestenfalls diese Gefahr kurzfristig vermindern. Sie ist immer im Hintergrund vorhanden. Wir Bürger können auch unseren Anteil an dieser kurzfristigen Eindämmung von Gewalt und Belästigung leisten, indem wir darauf verzichten, diesen Strolchen mit auffälligen Signalen den gezielten Angriff zu erleichtern. Dafür bin ich hier sehr gerüffelt worden. Offenbar ist praktische Gegenwehr keine gute Idee.

Das, was man hier in Deutschland sofort und langfristig tun kann, das ist vom Anfang eines Bildungswegs an zu vermitteln, daß in Deutschland alle Menschen gleiche Rechte und Möglichkeiten haben, unabhängig von ihrem Äußeren; natürlich auch ihr Recht auf Nichtbelästigung. Und Zuwiderhandlungen müssen so empfindlich bestraft werden, daß die Lust zur Wiederholung unterdrückt wird. So neulich Herr Kauder in einer Diskussionsrunde. Dem Gedanken stimme ich zu. Vielleicht läßt sich so wenigstens in zwei Generationen der immer vorhandene Rassismus auf erträgliche Ausmaße zurück drängen. Einen hundertprozentigen Erfolg sollte dennoch niemand erwarten.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 21362
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Die Kippa

Beitragvon H2O » Do 3. Mai 2018, 14:19

Tom Bombadil hat geschrieben:(03 May 2018, 14:42)

Wer Leute aufgrund ihrer Kopfbedeckung tätlich angreift - ja, das gilt selbstverständlich auch für muslimische Kopftücher - der ist schlichtweg ein Rassist (oder hat irgendeinen kranken Fetisch, mag ja sein). Das ist von keiner Seite zu dulden, das muss angeprangert und bekämpft werden, das ist imA. alternativlos, sonst herrschen hier bald ganz üble Zustände.


Das tun wir doch aber täglich wiederholt. Ich habe hier nicht einen Beitrag gefunden, der Rassismus nicht als krankhafte Geisteshaltung brandmarkt.

Das einzige wirklich wirksame Gegenmittel dürfte die ständige Vermittlung unserer deutschen Werte in Bildungsgängen sein, mit Blick auf die Greuel, die hier schon durch Deutsche angerichtet wurden. Aber so etwas dauert eben sehr lange, bis das Selbstverständliche verinnerlicht wurde. Bis dahin hilft aus meiner Sicht nur, rassistischen Bösewichten das Ziel ihres Hasses so gut wie möglich zu verdecken.
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 23163
Registriert: Di 19. Mai 2009, 21:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Die Kippa

Beitragvon ThorsHamar » Do 3. Mai 2018, 15:02

PeterK hat geschrieben:(03 May 2018, 12:12)

Ach so. Dann werde ich mal den Ansatz "dass Eltern ihren Kindern vermitteln, dass es völlig normal ist, dass Menschen unterschiedlich sind - und das eben auch in der Öffentlichkeit demonstrieren" auf tribalistische Tendenzen überprüfen und danke Dir für Deine Anregung.


Ich helfe gerne ...
Unterschiedlichkeit, also Individualität, wird in der Öffentlichkeit in der Regel gerade eben nicht durch Gruppensymbole demonstriert ...
Die sind für Clans and Tribes und schliessen damit Protagonisten ein und somit gleichzeitig "die Anderen" aus.
Conchita Wurst demonstriert dagegen Individualität.
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 23163
Registriert: Di 19. Mai 2009, 21:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Die Kippa

Beitragvon ThorsHamar » Do 3. Mai 2018, 15:05

Tom Bombadil hat geschrieben:(03 May 2018, 14:42)

Wer Leute aufgrund ihrer Kopfbedeckung tätlich angreift - ja, das gilt selbstverständlich auch für muslimische Kopftücher - der ist schlichtweg ein Rassist (oder hat irgendeinen kranken Fetisch, mag ja sein). Das ist von keiner Seite zu dulden, das muss angeprangert und bekämpft werden, das ist imA. alternativlos, sonst herrschen hier bald ganz üble Zustände.


Bestens formuliert!
Ich kenne hier niemanden, der das nicht unterschreiben würde.
Benutzeravatar
Vongole
Beiträge: 2433
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Die Kippa

Beitragvon Vongole » Do 3. Mai 2018, 15:36

H2O hat geschrieben:(03 May 2018, 15:19)

Das tun wir doch aber täglich wiederholt. Ich habe hier nicht einen Beitrag gefunden, der Rassismus nicht als krankhafte Geisteshaltung brandmarkt.

Das einzige wirklich wirksame Gegenmittel dürfte die ständige Vermittlung unserer deutschen Werte in Bildungsgängen sein, mit Blick auf die Greuel, die hier schon durch Deutsche angerichtet wurden. Aber so etwas dauert eben sehr lange, bis das Selbstverständliche verinnerlicht wurde. Bis dahin hilft aus meiner Sicht nur, rassistischen Bösewichten das Ziel ihres Hasses so gut wie möglich zu verdecken.


Sie meinen also, 73 Jahre wären immer noch nicht genug, unsere Werte deutschen Bürgern zu vermitteln?
Vielleicht sollten Sie das Herrn Schuster mitteilen, damit er seine Warnung ausweitet: Keine Kippa und kein Davidstern in der Öffentlichkeit, nehmt die Menora aus dem Fenster, schleicht euch am besten bei Dunkelheit in die Synagoge,
schickt eure Kinder zum evangelischen/katholischen Gottesdienst, damit niemand merkt, dass sie jüdischen Glaubens sind.....
Hab ich was vergessen, wäre das dann unauffällig genug, um Juden vor Judenhass zu schützen?
Man könnte es auch anders fomulieren: Geht uns aus den Augen, dann passiert euch auch nichts.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 21362
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Die Kippa

Beitragvon H2O » Do 3. Mai 2018, 15:53

Vongole hat geschrieben:(03 May 2018, 16:36)

Sie meinen also, 73 Jahre wären immer noch nicht genug, unsere Werte deutschen Bürgern zu vermitteln?
Vielleicht sollten Sie das Herrn Schuster mitteilen, damit er seine Warnung ausweitet: Keine Kippa und kein Davidstern in der Öffentlichkeit, nehmt die Menora aus dem Fenster, schleicht euch am besten bei Dunkelheit in die Synagoge,
schickt eure Kinder zum evangelischen/katholischen Gottesdienst, damit niemand merkt, dass sie jüdischen Glaubens sind.....
Hab ich was vergessen, wäre das dann unauffällig genug, um Juden vor Judenhass zu schützen?
Man könnte es auch anders fomulieren: Geht uns aus den Augen, dann passiert euch auch nichts.

Immer die Kinder gleich mit dem Bade ausschütten! Wir haben ein praktisches Problem mit dem Rassismus in Deutschland, und das müssen wir praktisch lösen. Mit wehleidigem Gejammere wird das nIchts. Auch Herr Schuster kann keinen Juden wirklich schützen. Das müssen wir Mitbürger gemeinsam leisten, die Juden aber auch. Wir sollten nicht vergessen, daß es auch andere oft belästigte Mitbürger gibt. Auch die müssen mitwirken.

Warum nicht beides tun: Unsere sittlichen Werte mit Nachdruck an allen passenden Stellen vermitteln und bekannt auffällige Signale grundsätzlich vermeiden, bis endlich diese Botschaften verinnerlicht sind. Das sind rasch wirksame Zwischenschritte zu einer dauerhaften Lösung, die ich erst in 50 Jahren erwarte, wenn wir alle (alle meint auch unsere Juden) im Sinne dieser Werte zusammen arbeiten. Ich meine. daß Arbeit ansteht und keine Jammerveranstaltung!
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 8506
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Man On The Silver Mountain

Re: Die Kippa

Beitragvon imp » Do 3. Mai 2018, 16:37

Ich bin mir nicht so sicher, ob deine sittlichen Werte in der Mehrheit sind, wenn ich diese Schilderungen so lese.
It's only words
Benutzeravatar
Chajm
Beiträge: 2156
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 12:27
Wohnort: Tel Aviv

Beitragvon Chajm » Do 3. Mai 2018, 16:50

Normal ist das nicht
Ein Schlusswort zur Antisemitismusdiskussion


so ueberschreibt Michael Wuliger einen Artikel in der JA zur Diskussion um die Kippa!
"Falls Ihnen, als Nichtjuden, die Antisemitismusdiskussionen und -aktionen der vergangenen Wochen auf den Geist gegangen sind: Uns auch. Entgegen weit verbreiteten Vermutungen ist Judenhass nicht unser liebstes Thema.
Im Gegenteil: Wir wären froh, uns damit nicht befassen zu müssen. Und so sehr wir es auch begrüßen, dass Politik und Öffentlichkeit Solidarität demonstriert haben – ein Grund zur Freude ist das nicht. Dass es überhaupt notwendig war, zeugt vom traurigen Zustand des jüdischen Lebens in Deutschland heute.
(...)
Die Frage, ob Deutschland ein Ort für Juden sein kann, stellt sich nicht erst bei Beleidigungen, Bedrohungen und handgreiflichen Attacken. Sie steht schon zur Debatte, wenn Juden sich als Juden hier unbehaglich fühlen müssen. Deshalb: Danke für die Solidarität. Wohler wäre uns, wir würden sie nicht brauchen."

http://www.juedische-allgemeine.de/arti ... w/id/31448
"Where no counsel is, the people fall, but in the multitude of counselors there is safety."
PeterK
Beiträge: 5574
Registriert: Di 31. Mai 2016, 10:06

Re: Die Kippa

Beitragvon PeterK » Do 3. Mai 2018, 17:22

ThorsHamar hat geschrieben:(03 May 2018, 16:02)
Unterschiedlichkeit, also Individualität, wird in der Öffentlichkeit in der Regel gerade eben nicht durch Gruppensymbole demonstriert ...
Die sind für Clans and Tribes und schliessen damit Protagonisten ein und somit gleichzeitig "die Anderen" aus.

Obwohl ich befürchtete, dass Du so "denkst", hoffte ich doch, dass dem nicht so sei. Wie kommst Du darauf, dass (um beim Thema zu bleiben) eine öffentlich getragene Kopfbedeckung "die Anderen" ausschließe? Fühlst Du Dich dadurch "ausgeschlossen"? Und falls ja: Wovon?
Benutzeravatar
Bleibtreu
Moderator
Beiträge: 7637
Registriert: Mi 27. Feb 2013, 11:58
Benutzertitel: freigeist
Wohnort: Tel Aviv // Paris

Re: Die Kippa

Beitragvon Bleibtreu » Do 3. Mai 2018, 18:01

An dieser Diskussion und der Teils abstossenden Argumentation wird ein weiteres Mal deutlich, wie unverzichtbar Israel fuer Juden ist! Wenn wir nur auf den GoodWill von NichtJuden angewiesen waeren, wuerde es fuer das juedische Volk wieder schlecht stehen. :|
•Wer fuer alles offen ist, kann nicht ganz dicht sein. // Moderatorin im Forum 2
https://www.shabak.gov.il/english/Pages/index.html#=2
Concordia - Integritas - Industria
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 7189
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Die Kippa

Beitragvon Senexx » Do 3. Mai 2018, 19:41

H2O hat geschrieben:(03 May 2018, 10:58)

Nee, so sicher nicht: Ich bin ein Gutmensch von Beruf! Hier stellt der Teilnehmer Liegestuhl einen Beitrag ein, der die besondere Gefährdung jüdischer Kinder auf dem Weg zur Schule hervor hebt.
Dann überlege ich mir, wodurch diese Kinder auffallen... also durch die Kippa. Also existiert eine Gefahr, die ich nicht wirklich eindämmen kann, auch unser Staat nicht, beim besten Willen nicht. Es gibt also Strolche, die auf Kippaträger losgehen, wenn sie sich unbeobachtet fühlen, also die Furcht vor Strafe entfällt.

Und dann sage ich: Laßt die Kippa weg, dann hat es diese Art Strolche nicht so leicht, ihr Ziel zu suchen. Und Eltern, die darauf bestehen, daß ihre Kinder Kippa auf dem Schulweg tragen, setzen völlig bewußt ihre Kinder einer bekannten Gefahr aus. Sie hätten ja die Möglichkeit, ihren Kindern Begleitschutz zu geben. Ich meine, hier wird unsere Gesellschaft durch einen Anspruch überfordert.

Und nun können Sie mit dem Kopfschütteln weiter machen! Ich mache das jetzt auch.

Damit schlagen Sie sich auf die Seite des Zentralratsvorsitzenden Schuster.
Hinweis aus gegebenen Anlass: Ich verwende niemals "copy paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
PeterK
Beiträge: 5574
Registriert: Di 31. Mai 2016, 10:06

Re: Die Kippa

Beitragvon PeterK » Do 3. Mai 2018, 19:56

Senexx hat geschrieben:(03 May 2018, 20:41)
Damit schlagen Sie sich auf die Seite des Zentralratsvorsitzenden Schuster.
... der vermutlich häufig das "Vergnügen" hat, Äußerungen wie diese zu lesen:
Senexx hat geschrieben:(27 Apr 2018, 22:27)
Ich persönlich fühle mich aber belästigt und muss es trotzdem hinnehmen.
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 7189
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Die Kippa

Beitragvon Senexx » Do 3. Mai 2018, 20:02

Liegestuhl hat geschrieben:(03 May 2018, 11:34)

Schottische Eltern sollten ihren Kindern beibringen, dass sie keinen Schottenrock tragen sollen?
Bayrische Eltern sollen ihren Kindern beibringen, keine Lederhose zu tragen?

Schottenröcke oder Lederhosen zu tragen, hat eine andere Qualität als Kippa zu tragen.

Ich musste als Kind auch Lederhosen tragen, obwohl wir keine Bayern sind. Ich habe es gehasst, und sobald ich alt genug war, mich zu wehren, das Tragen dann konsequent verweigert. Und die Dinger waren sauteuer.
Hinweis aus gegebenen Anlass: Ich verwende niemals "copy paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 21362
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Die Kippa

Beitragvon H2O » Do 3. Mai 2018, 20:36

Senexx hat geschrieben:(03 May 2018, 20:41)

Damit schlagen Sie sich auf die Seite des Zentralratsvorsitzenden Schuster.


Ich versuche wohl eher krampfhaft, mich auf die Seite des nüchternen Menschenverstands zu schlagen. Wenn ich den bei Herrn Schuster feststelle, dann bin ich sein Mann.

Zurück zu „81. Religion“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast