Echo gewinnen mit Auschwitz- Vergleich

Moderator: Moderatoren Forum 5

Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 13637
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Echo gewinnen mit Auschwitz- Vergleich

Beitragvon Teeernte » Fr 13. Apr 2018, 19:27

.....Hallo ECHO......


Trotz gewaltverherrlichender und sexistischer Texte von Kollegah und Farid Bang wird ihr Album beim „Echo“ zum „HipHop-Album des Jahres“ gekürt.


.....DIE Preise der deutschen Musikindustrie.

In dem Song „0815“ rappt Farid Bang nämlich: „Deutschen Rap höre ich zum Einschlafen/ Denn er hat mehr Windowshopper als ein Eiswagen, ah/ Und wegen mir sind sie beim Auftritt bewaffnet/ Mein Körper definierter als von Auschwitzinsassen“, das heißt, er hat so wenig Fett auf den Rippen wie sonst nur jemand aus dem KZ. In anderen Songs schwelgen die beiden in heiteren Gewaltfantasien, sie wollen Menschen, die ihnen nicht passen, mit einem „Sprengstoffgürtel“ massakrieren oder mit einem Lkw, „als wärst Du auf dem Weihnachtsmarkt“, oder mit einem Attentat „wie bei Charlie Hebdo“; oder anders gesagt: Sie finden alle Arten von Gewalttaten toll, bei denen Christen und Juden ums Leben kommen.


Die Hörer von Kollegah und Farid Bang, deren Zahl in diesem Land in die Millionen geht, stoßen sich nicht im Geringsten an Auschwitz-Witzen
http://www.taz.de/!5495864/

Geht es "der " Musikindustrie (nur) ums Geld ?

...oder sollen die Medien am Nasenring (Nationalsozialismus iSS es ja nich) durch die Arena getrieben werden ?

Judenhass - in der MITTE der Gesellschaft - .....als ALBUM des JAHRES ...

....darf man den "Künstlern" ein Leben wie ein Auschwitzinsasse wünschen - oder diskriminiert man damit die NETTEN Einwanderer ?
Zuletzt geändert von Brainiac am Fr 13. Apr 2018, 21:14, insgesamt 2-mal geändert.
Grund: [MOD] Aus anderem Strang hierher verschoben
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Watchful_Eye
Moderator
Beiträge: 2770
Registriert: Sa 7. Jun 2008, 11:13
Benutzertitel: Free Jazz & Black Metal
Kontaktdaten:

Re: Wie würdet ihr unsere großen Medien politisch einordnen? (kein Allgemeinurteil)

Beitragvon Watchful_Eye » Fr 13. Apr 2018, 19:32

Teeernte hat geschrieben:(13 Apr 2018, 20:27)
....darf man den "Künstlern" ein Leben wie ein Auschwitzinsasse wünschen - oder diskriminiert man damit die NETTEN Einwanderer ?

Bei Farid Bang weiß ichs nicht, aber Kollegah hat einen kanadischen Migrationshintergrund und wurde erst hierzulande zum Muslim. Er hat weder etwas mit der Einwanderung türkischer Gastarbeiter noch mit der Flüchtlingskrise zu tun. Davon unabhängig würde ich niemandem ein Leben wie ein Ausschwitzinsasse wünschen.
"In a world where I feel so small, I can't stop thinking big." (Rush - Caravan)

Mod im Feedback- und Asienforum.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 13637
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Wie würdet ihr unsere großen Medien politisch einordnen? (kein Allgemeinurteil)

Beitragvon Teeernte » Fr 13. Apr 2018, 19:58

Watchful_Eye hat geschrieben:(13 Apr 2018, 20:32)

Bei Farid Bang weiß ichs nicht, aber Kollegah hat einen kanadischen Migrationshintergrund und wurde erst hierzulande zum Muslim. Er hat weder etwas mit der Einwanderung türkischer Gastarbeiter noch mit der Flüchtlingskrise zu tun. Davon unabhängig würde ich niemandem ein Leben wie ein Ausschwitzinsasse wünschen.


Farid Bang (* 4. Juni 1986 in Melilla, Spanien; bürgerlich Farid Hamed El Abdellaoui,[1] arabisch فَرِيدْ أَلْعَبْدَلَاُوِي Farīd al-'Abdalāwī, DMG Farīd ʾal-ʿAbdalāwī) ist ein deutscher Rapper marokkanischer Abstammung..Farid Bang wuchs bis zum achten Lebensjahr in Torremolinos in der spanischen Provinz Málaga auf, ehe seine Familie nach Düsseldorf zog.
wiki..

Welchen "Anstrich" der Antisemitismus hat.....ist Nebensache - ...diesen dann noch zu "FEIERN" - lässt am Rechtsstaat zweifeln.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Ebiker
Beiträge: 1666
Registriert: Mo 16. Mai 2016, 10:06
Benutzertitel: Elektrowitsch 1. Ordnung

Echo gewinnen mit Auschwitz- Vergleich

Beitragvon Ebiker » Fr 13. Apr 2018, 20:22

Ich kann mit Rap nix anfangen, nicht meine Musik, nicht meine (Sub)Kultur. Aber offensichtlich scheint er kulturell so wertvoll zu sein das man trotz eines mehr als ekelhaften Auschwitz- Vergleiches damit einen Echo gewinnen kann. Ich bin einigermaßen schockiert. Vor ein paar Tagen fand noch der " Marsch für Leben" statt der an die Opfer des Holocaust erinnert und jetzt gewinnt ein rapperduo den Echo mit solchen Texten ? Und die Bundesprüfstelle will erst ermitteln ob der künstlerische Gehalt schwerer wiegt als der antisemitische Inhalt ?
Zuletzt geändert von Ebiker am Fr 13. Apr 2018, 20:33, insgesamt 1-mal geändert.
Eines Tages werden Millionen Menschen die südliche Hemisphäre verlassen, um in der nördlichen Hemisphäre einzufallen. Und sie werden sie erobern, indem sie sie mit ihren Kindern bevölkern.
Houari Boumedienne
Benutzeravatar
Misterfritz
Moderator
Beiträge: 4340
Registriert: So 4. Sep 2016, 14:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sahelzone

Re: Emmy gewinnen mit Auschwitz- Vergleich

Beitragvon Misterfritz » Fr 13. Apr 2018, 20:27

Ebiker hat geschrieben:(13 Apr 2018, 21:22)

Ich kann mit Rap nix anfangen, nicht meine Musik, nicht meine (Sub)Kultur. Aber offensichtlich scheint er kulturell so wertvoll zu sein das man trotz eines mehr als ekelhaften Auschwitz- Vergleiches damit einen Emmy gewinnen kann. Ich bin einigermaßen schockiert. Vor ein paar Tagen fand noch der " Marsch für Leben" statt der an die Opfer des Holocaust erinnert und jetzt gewinnt ein rapperduo den Emmy mit solchen Texten ? Und die Bundesprüfstelle will erst ermitteln ob der künstlerische Gehalt schwerer wiegt als der antisemitische Inhalt ?

1. Es war der Echo
2. Der Echo wird nicht für künstlerisch anspruchsvolle Werke verliehen, sondern orientiert sich an den Verkaufszahlen.
Das ist zwar immer noch nicht schön, aber wenn die so erfolgreich sind, werden die über kurz oder lang einen Echo bekommen.
Polibu
Beiträge: 4703
Registriert: Mo 11. Dez 2017, 02:04

Re: Emmy gewinnen mit Auschwitz- Vergleich

Beitragvon Polibu » Fr 13. Apr 2018, 20:27

Ist schon ziemlich geschmacklos. Auf so etwas muss man erst mal kommen. Ist auch definitiv ein falsches Zeichen, wenn Verfasser solchen Gedankenguts eine Auszeichnung bekommen.
Ebiker
Beiträge: 1666
Registriert: Mo 16. Mai 2016, 10:06
Benutzertitel: Elektrowitsch 1. Ordnung

Re: Emmy gewinnen mit Auschwitz- Vergleich

Beitragvon Ebiker » Fr 13. Apr 2018, 20:31

Warum läßt man "Künstler" mit solchen Texten erfolgreich werden ? Warum darf man so etwas verkaufen ? Bei rechtsradikalen Bands ist man da zurecht weniger zimperlich.
Eines Tages werden Millionen Menschen die südliche Hemisphäre verlassen, um in der nördlichen Hemisphäre einzufallen. Und sie werden sie erobern, indem sie sie mit ihren Kindern bevölkern.
Houari Boumedienne
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 6777
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Echo gewinnen mit Auschwitz- Vergleich

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Fr 13. Apr 2018, 20:40

Diese andere Nazikapelle aus Italien hat doch damals auch den Preis errungen, sollte ihn dann nicht bekommen, dann wieder doch. Ich glaube, am Ende haben die sogenannten Musiker den Preis dann mit viel Tamtam abgelehnt.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity.
Benutzeravatar
Bleibtreu
Beiträge: 7253
Registriert: Mi 27. Feb 2013, 11:58
Benutzertitel: freigeist
Wohnort: Tel Aviv // Paris

Re: Echo gewinnen mit Auschwitz- Vergleich

Beitragvon Bleibtreu » Fr 13. Apr 2018, 21:37

•Wer fuer alles offen ist, kann nicht ganz dicht sein.
https://www.shabak.gov.il/english/Pages/index.html#=2
Concordia - Integritas - Industria
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 6993
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Echo gewinnen mit Auschwitz- Vergleich

Beitragvon Bielefeld09 » Fr 13. Apr 2018, 21:45

Bleibtreu hat geschrieben:(13 Apr 2018, 22:37)

Album des Jahres - Hetze & JudenHass ist immer noch weit verbreitet, wie die VerkaufsZahlen genauso unschwer erkennen lassen. Erinnert mich an eine Diskussion, die wir heute in der WeinStube des Forums hatten - wie passend! :dead:

Campino hat als Einziger deutliche Worte gefunden:
Provokation, so Campino, sei ein wichtiges Stilmittel. Habe die Provokation aber eine frauenfeindliche, homophobe, rechtsextreme oder antisemitische Form, sei seine persönliche Grenze überschritten.

Ein Tweed von Dunja Hayali dazu:
bin beim #ECHO18 eingeschlafen. sehe es daher erst jetzt
zwei hip-hop-musiker bekommen einen preis, trotz antisemitischer zeilen. und das auch noch am holocaust gedenktag.

kein witz

6 setzen. alle anderen hätten statt pfeifen eher rausgehen sollen.
provokation hat grenzen

Das ist eben ein Zeichen für Vielfalt der Meinungen,
aber auch dann, wenn ich sie nicht teile.
Auch wenn es mal falsch rüberkommt, es ist nie persönlich gemeint. Sorry :( :(
Polibu
Beiträge: 4703
Registriert: Mo 11. Dez 2017, 02:04

Re: Echo gewinnen mit Auschwitz- Vergleich

Beitragvon Polibu » Fr 13. Apr 2018, 21:47

Bielefeld09 hat geschrieben:(13 Apr 2018, 22:45)

Das ist eben ein Zeichen für Vielfalt der Meinungen,
aber auch dann, wenn ich sie nicht teile.


Das ist keine Meinung.

"Mein Körper definierter als von Auschwitzinsassen"


Das ist eine Verhöhnung der Opfer in Auschwitz.
Benutzeravatar
Bleibtreu
Beiträge: 7253
Registriert: Mi 27. Feb 2013, 11:58
Benutzertitel: freigeist
Wohnort: Tel Aviv // Paris

Re: Echo gewinnen mit Auschwitz- Vergleich

Beitragvon Bleibtreu » Fr 13. Apr 2018, 22:01

Bielefeld09 hat geschrieben:(13 Apr 2018, 22:45)

Das ist eben ein Zeichen für Vielfalt der Meinungen, aber auch dann, wenn ich sie nicht teile.

Eine Menschen verachtende PrivatMeinung zu haben ist eine Sache, mit solchen Aussagen riesen VerkaufsZahlen zu gerieren und damit auch noch einen Preis zu gewinnen -fuer mich ist ein Preis eine Ehrung/Auszeichnung- etwas anderes. :|
•Wer fuer alles offen ist, kann nicht ganz dicht sein.
https://www.shabak.gov.il/english/Pages/index.html#=2
Concordia - Integritas - Industria
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 4706
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Echo gewinnen mit Auschwitz- Vergleich

Beitragvon King Kong 2006 » Fr 13. Apr 2018, 22:39

Ich kann mir das nur so erklären, das das ein geplanter Eklat war. Sonst ist das doch ein Schnarchnasenereignis. Vermutlich will man so wenigstens ein bißchen Presse und Klicks.

Deutscher Gangsta Rap ist der letzte Schrott. Egal ob solchen Gurken wie Kellogs und Cilit Bang oder wie sie alle heißen. Und den hier relevanten Inhalten. Metal, Hip Hop, Progressive, Alternativ, Schlager, Electro umv. ok. Gibt gutes und schlechtes... Aber dt. Gangsta Rap. :dead:

Wenn ich das auf der Straße schon höre und die, die das hören sehe...
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
Watchful_Eye
Moderator
Beiträge: 2770
Registriert: Sa 7. Jun 2008, 11:13
Benutzertitel: Free Jazz & Black Metal
Kontaktdaten:

Re: Echo gewinnen mit Auschwitz- Vergleich

Beitragvon Watchful_Eye » Fr 13. Apr 2018, 22:41

Während man den Holocaust-Vergleich noch als schwere Geschmacklosigkeit abtun könnte, hatte Kollegah darüber hinaus tatsächlich 2 Videos gepostet, welche von der Symbolik her antisemitische Stereotypen bedienen.

Im Film Die dunkle Seite des deutschen Rap geht es unter anderem um das Kollegah-Video Apokalypse aus dem Jahr 2016, wir sehen dort einen Mann mit Davidstern-Ring als Drahtzieher einer geheimen Banken-Weltverschwörung. Kollegah antwortete auf den Vorwurf in einem Instagram-Video, oberkörperfrei: "Das Pentagramm und Hexagramm sind magische Symbole, die weit über die Anfänge des Judentums zurückdatieren."
http://www.zeit.de/2018/16/kollegah-far ... semitismus
"In a world where I feel so small, I can't stop thinking big." (Rush - Caravan)

Mod im Feedback- und Asienforum.
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 13861
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 10:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Echo gewinnen mit Auschwitz- Vergleich

Beitragvon Billie Holiday » Fr 13. Apr 2018, 23:25

Die Sakrosankten halt... :)

Man stelle sich vor, sowas von Rammstein.
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
Vongole
Beiträge: 1352
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Echo gewinnen mit Auschwitz- Vergleich

Beitragvon Vongole » Fr 13. Apr 2018, 23:45

Die Verleihung ist kein Ausdruck der Meinungsvielfalt, es ist eine beschämende Schande, einen antisemitischen Dreckssong mit einer Auszeichnung zu ehren.
Mehr mag und kann ich dazu nicht sagen, mir sind die Worte im Hals stecken geblieben.
Benutzeravatar
Eulenwoelfchen
Beiträge: 286
Registriert: Do 8. Feb 2018, 23:16

Re: Echo gewinnen mit Auschwitz- Vergleich

Beitragvon Eulenwoelfchen » Sa 14. Apr 2018, 00:27

Vongole hat geschrieben:(14 Apr 2018, 00:45)

Die Verleihung ist kein Ausdruck der Meinungsvielfalt, es ist eine beschämende Schande, einen antisemitischen Dreckssong mit einer Auszeichnung zu ehren.
Mehr mag und kann ich dazu nicht sagen, mir sind die Worte im Hals stecken geblieben.


:thumbup:

Im Zusammenhang dieser Rapper überhaupt von Kunst und Meinungsvielfalt zu sprechen, ist generell indiskutabel.
Und beschämend. Volle Zustimmung.

___________________________________________________________________________________________________________________________________
Diese zwei Rapperhansis sind über das Kleinkindalter sowieso nie hinausgekommen. Und man darf dem beschränkten Horizont der
beiden Singplapperer allenfalls geschäftliche Bauernschläue attestieren, die erkannt hat, dass man besonders mit FRAUENfeindlichen
und antisemitischen Dreck viel Geld machen kann. Menschenverachtung ist ja dem stumpfsinnigen Geschwafel der beiden rappenden Dünnbrettbohrer nach ihr
Geschäftsmodell. GENAU DAS sieht auch die Echo-Jury so und GENAU dafür, nämlich möglichst viel
Geld zu machen, dafür steht dieser Preis. Wie und ob dabei auch die widerlichsten Grenzen überschritten werden und als Kunst
verkauft werden, spielt keine Rolle. Ist wurst. Völlig banane. Es zählt nur das eingespielte Geld.

Von daher kann man diesen Echo einfach als Platinschallplatte des Antisemitismus, Sexismus und der Frauenfeindlichkeit,
kurz als Menschenverachtungspreis Nr. 1 in D, abhaken und in die Mülltonne stopfen.

Das Widerlichste jedoch, das diese Echo-Preisverleihung an die beiden rassistischen und antisemitischen Rapperschwachmaten
richtig unappetitlich macht, ist die Tatsache, dass eben viele Leute diesen Mist kauften oder weiter kaufen und sich
anhören. Und damit auch klar ist, wie beliebt, verbreitet und gemocht sowohl Sexismus, Frauenfeindlichkeit, Gewaltverherrlichung, Menschenverachtung
und last but noch least, Antisemitismus und Shoaverhöhnung hierzulande ist.

Denn genau das beweist dieser Verkaufszahlenpreis. Wer solchen Dreck nämlich nicht hören will, wem sowas nicht gefällt,
wem sowas natürlichen Ekel hervorruft, der kauft das auch nicht.

Labertasche Kollegah meinte in einem seiner einzelligen Kommentare, man könne das ja auf seiner Aftershow-Party
mit ihm diskutieren. Also ganz ehrlich, auf seine Arschl…zeige-Feier und etwaige Diskussionen würde ich verzichten.
Dieses sprechende Ofenrohr für komplexbeladene Schmalzbacken reicht angezogen schon völlig, um sich ohne jede Diskussion an einen
Würstlstand zu begeben. Auf a Eitrige und a Sechzehnablech oder so…
Ebiker
Beiträge: 1666
Registriert: Mo 16. Mai 2016, 10:06
Benutzertitel: Elektrowitsch 1. Ordnung

Re: Echo gewinnen mit Auschwitz- Vergleich

Beitragvon Ebiker » Sa 14. Apr 2018, 08:15

Vongole hat geschrieben:(14 Apr 2018, 00:45)

Die Verleihung ist kein Ausdruck der Meinungsvielfalt, es ist eine beschämende Schande, einen antisemitischen Dreckssong mit einer Auszeichnung zu ehren.
Mehr mag und kann ich dazu nicht sagen, mir sind die Worte im Hals stecken geblieben.


Es ist eine Schande das überhaupt so viele Tonträger von diesem Dreck verkauft werden durften.
Eines Tages werden Millionen Menschen die südliche Hemisphäre verlassen, um in der nördlichen Hemisphäre einzufallen. Und sie werden sie erobern, indem sie sie mit ihren Kindern bevölkern.
Houari Boumedienne
Benutzeravatar
Cobra9
Vorstand
Beiträge: 22856
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 10:28

Re: Echo gewinnen mit Auschwitz- Vergleich

Beitragvon Cobra9 » Sa 14. Apr 2018, 09:11

Mod


Bis der Kollege übernimmt geschlossen
Leben ist das was passiert, während du beschäftigt bist, andere Pläne zu machen.
Benutzeravatar
Brainiac
Moderator
Beiträge: 5625
Registriert: Do 30. Jun 2011, 10:41

Re: Echo gewinnen mit Auschwitz- Vergleich

Beitragvon Brainiac » Sa 14. Apr 2018, 10:27

[MOD] Aufgeräumt, wieder auf.

Wer die Tragweite des hier Diskutierten intellektuell nicht erfassen kann und stattdessen mit schwachsinnigen Fragen und Vergleichen daherkommt, möge sich doch bitte raushalten.
this is planet earth

Zurück zu „5. Bildung - Kultur - Medien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste