Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Moderator: Moderatoren Forum 5

Benutzeravatar
Brainiac
Moderator
Beiträge: 5616
Registriert: Do 30. Jun 2011, 10:41

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Brainiac » Sa 27. Jan 2018, 14:48

Als einen expliziten Mordaufruf kann man das schwerlich einordnen, "Umarmen" wäre auch eine sehr ineffiziente und wenig erfolgversprechende Methode. Allerdings ist die Formulierung ziemlich offen und mehrdeutig und eben auch so interpretierbar, dass man mit Nazis nicht zimperlich umzugehen braucht und durchaus mal Gewalt anwenden kann. Man kann da jetzt endlos diskutieren, was man da reininterpretieren kann und was nicht, ähnlich wie bei diversen Zitaten von AfD-Politikern.

Das schreibt der als öffentliche Person, so ein *Kraftausdruck*.
Zuletzt geändert von Brainiac am So 28. Jan 2018, 14:19, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: [self-MOD]
this is planet earth
Benutzeravatar
Unité 1
Beiträge: 3628
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 20:18
Benutzertitel: fsociety

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Unité 1 » Sa 27. Jan 2018, 15:51

Brainiac hat geschrieben:(27 Jan 2018, 14:48)

Als einen expliziten Mordaufruf kann man das schwerlich einordnen, "Umarmen" wäre auch eine sehr ineffiziente und wenig erfolgversprechende Methode. Allerdings ist die Formulierung ziemlich offen und mehrdeutig und eben auch so interpretierbar, dass man mit Nazis nicht zimperlich umzugehen braucht und durchaus mal Gewalt anwenden kann. Man kann da jetzt endlos diskutieren, was man da reininterpretieren kann und was nicht, ähnlich wie bei diversen Zitaten von AfD-Politikern.

Das schreibt der als öffentliche Person, so ein *Kraftausdruck*.

Eigentlich sehe ich da gar nicht so viel Interpretationsspielraum. Der hat Gewaltlosigkeit als mögliche Form tödlicher Gewalt stilisiert. Das soll ein Witz sein, der Humor liegt in der Gegensätzlichkeit. "Warum pinkeln Hunde in Ostfriesland nicht in die Ecken? - Weil die Häuser rund sind!" - auf dem Niveau bewegt sich auch der Tweet. *Kraftausdruck* passt da schon ganz gut. (Im Unterschied zu AfD-Politikern, die absichtlich und ernst mehrdeutige Äußerungen von sich geben als Teil ihrer Medienstrategie. Die sind dann auch keine *Kraftausdruck*en, sondern stragisch handelnde Akteure. Ein Riesenunterschied.)

Aber das ist erstens kein Aufruf zum (Indikativ), zweitens noch nicht mal eine Fantasie eines Mordes (die Irrealität der Darstellung). Mit dem KiKa hat das gleich gar nichts zu tun. Mit gleicher Berechtigung ließe sich ja das auch auf die Kaderschmiede übertragen.

Mir taugt das (z.B. durch die Thematisierung von theeuropean und Nutzer Julian) also als Beispiel für die Agitation gegen den ÖR in Form des KiKa. Und sagt mir, dass sich Poetry Slams mit dem wohl nicht lohnen werden, wenn der Tweet als Ausweis seines sprachlichen Talents gelten soll.
Zuletzt geändert von Brainiac am So 28. Jan 2018, 14:20, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: [MOD] Folgezitat
"Everyday we change the world. But to change the world in a way that means anything, that takes more time than most people have."
Benutzeravatar
Brainiac
Moderator
Beiträge: 5616
Registriert: Do 30. Jun 2011, 10:41

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Brainiac » Sa 27. Jan 2018, 16:30

Unité 1 hat geschrieben:(27 Jan 2018, 15:51)

Eigentlich sehe ich da gar nicht so viel Interpretationsspielraum. Der hat Gewaltlosigkeit als mögliche Form tödlicher Gewalt stilisiert. Das soll ein Witz sein, der Humor liegt in der Gegensätzlichkeit.

Na ja, Witze, wenn man diesen Tweet mal als solchen ansehen will, können auch Botschaften enthalten. Die Bedeutung ist eben auch, dass Gewalt Nazis nicht hilft, wenn man sie - die Gewalt - selbst gegen die Nazis einsetzt, und sei es auf originelle Art und Weise.

Mit dem KiKa hat das gleich gar nichts zu tun. Mit gleicher Berechtigung ließe sich ja das auch auf die Kaderschmiede übertragen.

Es hat insofern mit dem Kinderkanal und dem ÖR zu tun, als man solche, sagen wir vorsichtig, dämlich agierenden Leute dort arbeiten lässt. Wenn man im Medienbereich arbeitet, muss man doch wissen, was mit solchen Äußerungen passiert. Und wenn man nicht wie oben verstanden werden will, hat man vorm Twittern sein Hirn einzuschalten.
this is planet earth
Benutzeravatar
Unité 1
Beiträge: 3628
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 20:18
Benutzertitel: fsociety

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Unité 1 » Sa 27. Jan 2018, 16:48

Brainiac hat geschrieben:(27 Jan 2018, 16:30)

Na ja, Witze, wenn man diesen Tweet mal als solchen ansehen will, können auch Botschaften enthalten. Die Bedeutung ist eben auch, dass Gewalt Nazis nicht hilft, wenn man sie - die Gewalt - selbst gegen die Nazis einsetzt, und sei es auf originelle Art und Weise.

Interessehalber: Wie verstehst du denn den Tweet?
Zum Thema: Den letzten Satz verstehe ich nicht. Meinst du, dass die Bedeutung sein kann, dann Gewaltlosigkeit nur hilft, wenn sie als Gewalt daher kommt? Denn ja, so könnte man das auslegen. Aber dagegen spricht halt die Irrealisierung sowie der Fakt, dass der Tweet da ziemlich alleine steht. Ist vergleichbar mit dem Vorwurf Tarantino gegenüber, er glorifiziere oder verherrliche Gewalt in seinen Filmen. Der Vorwurf lässt sich nur erheben, wenn der Comiccharakter missachtet wird. Ich sehe nicht, wer sich durch den Tweet zur Gewalt ermuntert fühlen könnte. Da fehlt dem doch eine bestimmte Qualität und der Kontext.

Es hat insofern mit dem Kinderkanal und dem ÖR zu tun, als man solche, sagen wir vorsichtig, dämlich agierenden Leute dort arbeiten lässt. Wenn man im Medienbereich arbeitet, muss man doch wissen, was mit solchen Äußerungen passiert. Und wenn man nicht wie oben verstanden werden will, hat man vorm Twittern sein Hirn einzuschalten.

Das ist aber nicht das, was David Berger in seinem Kommentar daraus bastelte. Und den Tweet hat er nicht vor der Einstellung verfasst. Und ein kurzer Blick in dessen Twitterprofil zeigt, dass der alleine dasteht, also nicht systematisch als Botschaftsüberbringung genutzt wird. Und dessen Twitteraccount sich hauptsächlich mit seinen Slamauftritten beschäftigt. Somit ist Friedrich ein Moderator von KiKa, der durch einen geschmacklosen oder meinethalben grenzwertigen Tweet einmal auffiel. Der ebenso von der Agentur Kaderschmiede vertreten wird.
Den KiKa dafür in Haftung nehmen zu wollen, lässt sich sachlich nicht rechtfertigen.
"Everyday we change the world. But to change the world in a way that means anything, that takes more time than most people have."
Benutzeravatar
Brainiac
Moderator
Beiträge: 5616
Registriert: Do 30. Jun 2011, 10:41

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Brainiac » Sa 27. Jan 2018, 17:17

Unité 1 hat geschrieben:(27 Jan 2018, 16:48)

Interessehalber: Wie verstehst du denn den Tweet?
Zum Thema: Den letzten Satz verstehe ich nicht. Meinst du, dass die Bedeutung sein kann, dann Gewaltlosigkeit nur hilft, wenn sie als Gewalt daher kommt? Denn ja, so könnte man das auslegen.

Zum Beispiel. Oder eben Gewalt als Prävention gegen (vermutete) Gewalt anderer unter dem Deckmantel der Gewaltlosigkeit.

Aber dagegen spricht halt die Irrealisierung sowie der Fakt, dass der Tweet da ziemlich alleine steht. Ist vergleichbar mit dem Vorwurf Tarantino gegenüber, er glorifiziere oder verherrliche Gewalt in seinen Filmen. Der Vorwurf lässt sich nur erheben, wenn der Comiccharakter missachtet wird. Ich sehe nicht, wer sich durch den Tweet zur Gewalt ermuntert fühlen könnte. Da fehlt dem doch eine bestimmte Qualität und der Kontext.

Fiktives Beispiel *Achtung Sarkasmus* "Wir schnappen uns mal so einen AfD-Heini, sind ja alles Nazis, und 'umarmen' den mal ganz gewaltlos aber fest indem wir ihn irgendwo anfesseln, bevor er selbst Schaden anrichten kann." :thumbup: So völlig weit hergeholt ist es leider nicht, dass Leute auf solche Ideen, oder ähnliche, kommen könnten.

Das ist aber nicht das, was David Berger in seinem Kommentar daraus bastelte.

Das ist mir relativ schnurz, worauf der hinaus wollte, ich blase hier sonst auch nicht ins Horn der ÖR-Gegner, aber wenn ein Vertreter dieser Institution Mist baut, dann nenne ich das auch so.

Und den Tweet hat er nicht vor der Einstellung verfasst. Und ein kurzer Blick in dessen Twitterprofil zeigt, dass der alleine dasteht, also nicht systematisch als Botschaftsüberbringung genutzt wird. Und dessen Twitteraccount sich hauptsächlich mit seinen Slamauftritten beschäftigt. Somit ist Friedrich ein Moderator von KiKa, der durch einen geschmacklosen oder meinethalben grenzwertigen Tweet einmal auffiel. Der ebenso von der Agentur Kaderschmiede vertreten wird.
Den KiKa dafür in Haftung nehmen zu wollen, lässt sich sachlich nicht rechtfertigen.

Nun, staatliche Institutionen müssen sich schon befragen lassen, wenn sie Mitarbeiter extremistischer Gesinnung beschäftigen. Den Radikalenerlass gibt es nicht mehr, aber Thematisieren ist zulässig, zumal wenn diese Institution eine gewisse mediale Reichweite besitzt. (Für "extremistische Gesinnung" reicht dieser Tweet sicher nicht aus. Mir geht es darum, dass der ÖR sich grundsätzlich schon dafür interessieren sollte, was seine Mitarbeiter öffentlich so von sich geben. )
this is planet earth
Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 760
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Skeptiker » Sa 27. Jan 2018, 18:38

Unité 1 hat geschrieben:(27 Jan 2018, 14:43)
... weichst aber der Diskussion darum aus. Das finde ich schade. ...

Ich weiche hier ganz sicher keiner Diskussion aus. Mein Eindruck war, dass wir da irgendwie nicht weiter kommen. Wenn man sich dann immer im Kreis dreht wird man irgendwann halt über die Moderation abgewürgt, was ich uns ersparen wollte.

Unité 1 hat geschrieben:(27 Jan 2018, 14:43)
... Er hat es ja via Twitter öffentlich gemacht, aber auf private Kappe, nicht auf der seines Arbeitgebers. Ist doch wirklich nicht so schwer zu verstehen.

Es ist aber auch nicht schwer zu verstehen, dass er als Moderator im KiKa auch als Privatperson in der Öffentlichkeit steht. Das hat Eva Hermann damals auch erfahren dürfen.

Vorheriges Zitat:
>> Als Person in der Öffentlichkeit und als Moderator des KiKa hat es selbstverständlich auch mit dem KiKa zu tun, so wie es kein Unternehmen toll fände öffentlich mit einem Hetzer in Verbindung gebracht zu werden. <<
Unité 1 hat geschrieben:(27 Jan 2018, 14:43)
Das ist totalitäres Denken.

:? Nein, das ist kein totalitäres Denken. Du erwartest nun aber nicht, dass ich Dir erkläre was totalitäres Denken ist, oder?

Unité 1 hat geschrieben:(27 Jan 2018, 14:43)
Friedrich macht erstens auch andere Dinge, zweitens hat er es nicht im Namen des KiKas getweetet, drittens ist er keine Person der Öffentlichkeit. Im Gegensatz zu Politikern, deren Wirken auf die Öffentlichkeit ausgerichtet ist, ist auch ein Moderator im öffentlichen Fernsehen in erster Linie Privatmensch. Wenn er sich öffentlich äußert, dann ist die Äußerung, sofern kein expliziter Bezug vorhanden ist, seine persönliche. Und nichts anderes.

Siehst Du, das sehe ich anders, und das werde ich auch nicht mehr anders sehen, so wie Du es nicht anders sehen wirst. Daher lehne ich jedes weitere Bainwheeling dazu ab.

Unité 1 hat geschrieben:(27 Jan 2018, 14:43)
Das aber einach so der Kaderschmiede anzuhängen, die David Friedich vertritt, ist sachlich nicht zu begründen. Außer eben man hat es auf die Kaderschmiede abgesehen und will eigentlich sie treffen.

Moderatoren im ÖR Fernsehen stehen nicht so im Luftleeren Raum wie Du das hier darstellst. Nochmal Beispiel Eva Hermann. Es ist dem ÖR eben nicht vollkommen schnuppe was die Moderatoren so von sich geben. Sie sind, ob Du es willst oder nicht, eben auch Aushängeschilder. Das würde auch jedes Arbeitsgericht so sehen.

Unité 1 hat geschrieben:(27 Jan 2018, 14:43)
Nicht nur das, du kreierst dir ganz eigene Bewertungsmaßstäbe, weichst aber der Diskussion darum aus. Das finde ich schade. Insbesondere, warum das ein Mordaufruf gewesen sein soll, hätte ich schon ganz gerne ausdiskutiert. Und die Position hast du dir ja zu eigen gemacht.

Ich habe Dir die vollkommen identischen Sätze (mit Austauschung der Zielgruppe) unter der Voraussetzung, dass sie von verschiedenen Personen, aber von beiden als Satire verwendet werden, gegeben. Der eine ist "gut" und macht auch andere gute Sachen, also kein Problem. Der andere ist "böse" und der würde soetwas niemals als Satire meinen, wäre also immer ernst gemeint und damit verwerflich.
Dieses Gedankenspiel zeigt in meinen Augen sehr gut den gedanklichen Käfig, den Linke sich in der Diskussion mit anderen bauen. Wenn das inhaltlich gleiche je nach Richtung aus der die kommt vollkommen unterschiedlich aufgefasst wird, dann ist es auch nicht verwunderlich, dass man immer weiter in die Polarisierung getrieben wird.
Ebiker
Beiträge: 1643
Registriert: Mo 16. Mai 2016, 10:06
Benutzertitel: Elektrowitsch 1. Ordnung

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Ebiker » Sa 27. Jan 2018, 18:46

Eines Tages werden Millionen Menschen die südliche Hemisphäre verlassen, um in der nördlichen Hemisphäre einzufallen. Und sie werden sie erobern, indem sie sie mit ihren Kindern bevölkern.
Houari Boumedienne
Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 760
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Skeptiker » Sa 27. Jan 2018, 19:00



Naja, der Ton wird dann doch sehr schnell hoch und runter gedreht. Das ist in meinen Augen als solches durchaus zu erkennen. Da würde ich keine Manipulation sehen. Schliesslich hat es die Buhrufe tatsächlich gegeben und man hat sie so dargestellt. Für mich korrekt.
Benutzeravatar
Unité 1
Beiträge: 3628
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 20:18
Benutzertitel: fsociety

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Unité 1 » Sa 27. Jan 2018, 19:37

Brainiac hat geschrieben:(27 Jan 2018, 17:17)

Zum Beispiel. Oder eben Gewalt als Prävention gegen (vermutete) Gewalt anderer unter dem Deckmantel der Gewaltlosigkeit.


Fiktives Beispiel *Achtung Sarkasmus* "Wir schnappen uns mal so einen AfD-Heini, sind ja alles Nazis, und 'umarmen' den mal ganz gewaltlos aber fest indem wir ihn irgendwo anfesseln, bevor er selbst Schaden anrichten kann." :thumbup: So völlig weit hergeholt ist es leider nicht, dass Leute auf solche Ideen, oder ähnliche, kommen könnten.
Das wirkt sehr konstruiert, aber ich sehe deinen Punkt, dass in einem vergifteten Klima auch solche Beiträge Schaden anrichten können. Aber so ein Klima (gegen [vermeintliche] Nazis) sehe ich als nicht existent an, das ist der zweite Punkt des Kontextes (neben dem ersten des Twitteraccounts). Oder meinst du das analog zum Werthereffekt? Dann hat das aber nichts mit einer Botschaft zu tun.


Das ist mir relativ schnurz, worauf der hinaus wollte, ich blase hier sonst auch nicht ins Horn der ÖR-Gegner, aber wenn ein Vertreter dieser Institution Mist baut, dann nenne ich das auch so.
Das sollte auch bitte so sein. Gibt ja auch mehr als genug zu kritisieren. Ich sehe in dem Fall allerdings den Typen nicht als Vertreter der Institution, er war in eigener Sache unterwegs.

Nun, staatliche Institutionen müssen sich schon befragen lassen, wenn sie Mitarbeiter extremistischer Gesinnung beschäftigen. Den Radikalenerlass gibt es nicht mehr, aber Thematisieren ist zulässig, zumal wenn diese Institution eine gewisse mediale Reichweite besitzt. (Für "extremistische Gesinnung" reicht dieser Tweet sicher nicht aus. Mir geht es darum, dass der ÖR sich grundsätzlich schon dafür interessieren sollte, was seine Mitarbeiter öffentlich so von sich geben. )

Grundsätzlich halte ich wenig von solchen Gesinnungsfragen, wenn sich Entsprechende nicht entsprechend äußern oder entsprechend organisiert sind, heißt das. Ja, das gilt auch für den rechten Rand. Dann wiederum streben extremistische Einstellungen zur Oberfläche, sie wollen sich zeigen, womit schwer unterschieden werden kann zwischen reiner Gesinnung und öffentlicher Betätigung. Die Frage lautet eher: Was ist eine extremistische Gesinnung?
Und eine Trennung wird immer schwieriger, je mehr die Mitarbeiter "Gesicht" der ÖR sind. Eine Person wie Anne Will hat es aufgrund ihrer Stellung entsprechend schwer, ihre persönlichen Äußerungen von ihrer Position als Talkshowmoderatorin zu trennen. Dann wiederum ist es grenzauflösend (zwischen privat und öffentlich), ihre privaten Äußerungen ihrer öffentlichen Person zuzuordnen. Das wiederum, die Entprivatisierung, birgt Totalitäres in sich. Die Festnagelung eines Menschen auf eine bestimmte öffentliche Person, die er vertritt, ist zutiefst entwürdigend und raubt die Freiheit der Entfaltung.
"Everyday we change the world. But to change the world in a way that means anything, that takes more time than most people have."
Benutzeravatar
Unité 1
Beiträge: 3628
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 20:18
Benutzertitel: fsociety

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Unité 1 » Sa 27. Jan 2018, 20:07

Skeptiker hat geschrieben:(27 Jan 2018, 18:38)

Ich weiche hier ganz sicher keiner Diskussion aus. Mein Eindruck war, dass wir da irgendwie nicht weiter kommen. Wenn man sich dann immer im Kreis dreht wird man irgendwann halt über die Moderation abgewürgt, was ich uns ersparen wollte.
Natürlich tust du das. Eine Diskussion hat zumindest in meinen Augen nicht das Ziel einer Übereinkunft, sondern des argumentativen Vertretens von Standpunkten. Und deinen Standpunkt willst du nicht weiter vertreten. Das ist in Ordnung, wenn du einer Diskussion ausweichst. Keiner zwingt dich.


Es ist aber auch nicht schwer zu verstehen, dass er als Moderator im KiKa auch als Privatperson in der Öffentlichkeit steht. Das hat Eva Hermann damals auch erfahren dürfen.

LoL
Wievielen Menschen war der denn vorher bekannt? Inwiefern ist sein sich hauptsächlich mit seinen poetry slams befassender Twitteraccount mit seiner Moderatorentätigkeit verknüpft? Betreffen seine Tweets zu seinen Auftritten usw. auch die öffentliche Wahrnehmung als Moderator? Wenn nein, warum dort nicht? Du siehst wohin die Fragen führen: zur fragwürdigen Konstruktion eines Zusammenhangs zum KiKa. Das wird nur unternommen, um dem KiKa ans Bein zu pissen.

:? Nein, das ist kein totalitäres Denken. Du erwartest nun aber nicht, dass ich Dir erkläre was totalitäres Denken ist, oder?

Willkommen im Forum. Es ist immer schön, unprätentiöse, zum Diskutieren aufgelegte neue Menschen kennenzulernen. Zu deiner Frage: Nein, ich erwarte nicht, dass du es kannst. Totalitär ist die Auflösung des Privaten: Also die Zuschreibung des Tweets von David Friedrich, Privatperson, zu David Friedrich, Moderator von KiKa. Es raubt ihm die Möglichkeit zum So-Sein, er wird zugeordnet. Es ist im Kern totalitär. Ob du das verstehst oder nicht, ist mir egal. Interessiert dich ja auch nicht.

Siehst Du, das sehe ich anders, und das werde ich auch nicht mehr anders sehen, so wie Du es nicht anders sehen wirst. Daher lehne ich jedes weitere Bainwheeling dazu ab.

Er hat es nicht im Namen des KiKa getweetet. Das ist keine Meinungsfrage oder eine der Perspektive, das ist ein Fakt. Wenn du den Fakt anders siehst, hast du ein Problem mit der Realität. Er macht auch andere Dinge als die Moderation beim KiKa. Das ist keine Meinungsfrage oder eine der Perspektive, das ist ein Fakt. Wenn du den Fakt anders siehst, hast du ein Problem mit der Realität. Er ist als David Friedrich zuhaus nicht mehr Person öffentlichen Lebens als andere Zwitscherer auch. Das ist keine Meinungsfrage oder eine der Perspektive, das ist ein Fakt. Wenn du den Fakt anders siehst, hast du ein Problem mit der Realität.

Moderatoren im ÖR Fernsehen stehen nicht so im Luftleeren Raum wie Du das hier darstellst. Nochmal Beispiel Eva Hermann. Es ist dem ÖR eben nicht vollkommen schnuppe was die Moderatoren so von sich geben. Sie sind, ob Du es willst oder nicht, eben auch Aushängeschilder. Das würde auch jedes Arbeitsgericht so sehen.

Natürlich nicht im luftleeren Raum, das habe ich weder dargestellt noch impliziert. In dem Fall allerdings gibt es schlicht keinen Bezug zum KiKa, mit der Ausnahme, dass es sich um seinen Arbeitgeber handelt. Marietta Slomka als Gesicht des Heute Journals, Anne Will als Gesicht des politischen Talks - das sind Personen, die Aushängeschilder aufgrund ihrer Position sind. Sie hätten es schwer, einen Tweet von ihrer Funktion zu trennen. Aber auch alles Recht dazu. Wer es nicht kann, hat ein Problem mit dem Verständnis öffentlicher Personen. Aber das trifft beileibe nicht nur dich. Nun ist der Typ wiederum ein völlig Unbekannter (außer für regelmäßige KiKaGucker), sein Account beschäftigt sich auch mehr mit seinen Slams. Er ist kein Aushängeschild des ÖR. Schleierhaft, wie man auf den Gedanken kommen kann.
Und ob Gerichte das so sehen oder anders, berührt nicht meinen Punkt.


Ich habe Dir die vollkommen identischen Sätze (mit Austauschung der Zielgruppe) unter der Voraussetzung, dass sie von verschiedenen Personen, aber von beiden als Satire verwendet werden, gegeben.
Ach, so war das damals. Hatte ich schon vergessen. Danke für die Erinnerung.
Der eine ist "gut" und macht auch andere gute Sachen, also kein Problem. Der andere ist "böse" und der würde soetwas niemals als Satire meinen, wäre also immer ernst gemeint und damit verwerflich.
Du hast meine Ausführungen zum Spiel nicht verstanden. Zugegeben, die waren auch recht kurz. Mit Kindergartenmoralisierung hat das jedenfalls nichts zu tun. Die AfD ist politischer Akteur mit einer konkreten Medienstrategie, nämlich der Provokation, um mediale Erwähnung zu finden. Gauland als alter politischer Hase weiß ganz genau, wie man Öffentlichkeit generiert. Der andere Typ ist Moderator, seinen Tweet finde ich nicht unproblematisch. Neben Humorlosigkeit - und das allein reichte schon - sind auch Wortspielereien mit dem Tod von Menschen eine schlechte Idee.
Aber, und das war ja meine Frage: Was soll an dem Tweet ein Mordaufruf sein und warum. Wird da noch was kommen oder ist das der Grund, warum du nicht diskutieren wolltest?

Dieses Gedankenspiel zeigt in meinen Augen sehr gut den gedanklichen Käfig, den Linke sich in der Diskussion mit anderen bauen.
Das zeigt gar nichts außer deinen Projektionen, weil es auf deinen Annahmen und nichts anderem basiert. Du bastelst dir eine Linke, die so agieren würde. *achselzuck* wenn du meinst, dann mach' das so. Ist in meinen Augen ein inadäquates Bild. Kann schon sein (wahrscheinlich, muss aber nicht), dass eine Mediendynamik in Gang gesetzt würde, wenn Gauland das so tweeten würde. Der Hintergrund wären all seine anderen Äußerungen, die man ja nicht einfach so ignorieren kann, was du aber tust. Bei Gauland würde man sich zu recht fragen, wie dieser schlechte Scherz zu seinen sonstigen verabscheuungswürdigen Positionen passt. Friedrich ist Moderator beim KiKa. Beim KiKa.

Wenn das inhaltlich gleiche je nach Richtung aus der die kommt vollkommen unterschiedlich aufgefasst wird, dann ist es auch nicht verwunderlich, dass man immer weiter in die Polarisierung getrieben wird.

Brauche ich dich fragen, wie du darauf kommst, dass David Friedrich die inhaltlich gleichen Positionen wie Gauland vertritt? Nein, ich denke, das brauche ich nicht.
Schau, die Schere machst du im Kopf auf. In dem Fall, weil du einerseits den Hintergrund Gaulands ausblendest und ihn und Friedrich einfach zu gleichstehenden Menschen mit gleichem öffentlichen Standing machst und andererseits, indem du mögliche Medienreaktionen mit "Linken" gleichsetzt. Die Polarisierung liegt in der Wahrnehmung und Interpretation der Wirklichkeit begründet, nicht in ihr selber. Aber das wäre was für den Rechtsdriftstrang.
"Everyday we change the world. But to change the world in a way that means anything, that takes more time than most people have."
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 26629
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon jack000 » So 28. Jan 2018, 16:49

Die tagesschau stellte einen Ausschnitt aus Donald Trumps Fragestunde nach seiner Rede anlässlich des Weltwirtschaftsforums in Davos online, in der der amerikanische Präsident nicht zum ersten Mal die „hinterhältige, gemeine, bösartige und falsche Presse“ angreift. Gegen Ende des Clips ertönen als Reaktion vereinzelte Buh-Rufe im Saal.

Einigen Twitter-Nutzern fiel allerdings auf, dass der Ton in den Sekunden, in denen die Buh-Rufe zu hören sind, irgendwie merkwürdig anders ist. Kurz darauf schob die tagesschau nach: „Wir haben den Ton am Ende tatsächlich etwas lauter gemacht“ – und erkannte die entlarvende Komik dieser Situation anscheinend nicht: Während Trump sich über die „fake press“ beklagte, legte die Redaktion Hand an die Tonspur, um den Präsidenten in ein schlechtes Licht zu rücken.

https://www.tichyseinblick.de/feuilleto ... -nachrufe/
Aha, die geben es also selbst zu parteiisch zu sein. Haben die bei Merkel denn auch die Buh-Rufe lauter gestellt?
=> Der ÖR ist nicht mehr zumutbar, sondern nur noch eine Propaganda-Maschine die nur noch verbreitet was richtig und was falsch ist!
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Polibu
Beiträge: 4640
Registriert: Mo 11. Dez 2017, 02:04

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Polibu » So 28. Jan 2018, 16:58

jack000 hat geschrieben:(28 Jan 2018, 16:49)

https://www.tichyseinblick.de/feuilleto ... -nachrufe/
Aha, die geben es also selbst zu parteiisch zu sein. Haben die bei Merkel denn auch die Buh-Rufe lauter gestellt?
=> Der ÖR ist nicht mehr zumutbar, sondern nur noch eine Propaganda-Maschine die nur noch verbreitet was richtig und was falsch ist!


Bei Merkel wahrscheinlich leiser gestellt. :D
Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 760
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Skeptiker » So 28. Jan 2018, 17:13

Polibu hat geschrieben:(28 Jan 2018, 16:58)
Bei Merkel wahrscheinlich leiser gestellt. :D

Das wäre eben die Frage. Ich hatte es so verstanden, dass die Buhrufe durch einen kurzes Hochregeln der Tonspur hervorgehoben wurden, weil sie aus der Tonspur der Redes des Präsidenten nicht hervorgingen. Wenn es aber bei anderen Rednern vergleichbare Reaktionen gab, die aber also solche nicht dargestellt wurden, dann geht das in Richtung unfairer Berichterstattung, weil dann ein Stimmungsbild manipuliert wiedergegeben wird.
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 26629
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon jack000 » So 28. Jan 2018, 17:16

Polibu hat geschrieben:(28 Jan 2018, 16:58)

Bei Merkel wahrscheinlich leiser gestellt. :D

Zuzutrauen wäre es denen!
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Polibu
Beiträge: 4640
Registriert: Mo 11. Dez 2017, 02:04

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Polibu » So 28. Jan 2018, 17:22

Skeptiker hat geschrieben:(28 Jan 2018, 17:13)

Das wäre eben die Frage. Ich hatte es so verstanden, dass die Buhrufe durch einen kurzes Hochregeln der Tonspur hervorgehoben wurden, weil sie aus der Tonspur der Redes des Präsidenten nicht hervorgingen. Wenn es aber bei anderen Rednern vergleichbare Reaktionen gab, die aber also solche nicht dargestellt wurden, dann geht das in Richtung unfairer Berichterstattung, weil dann ein Stimmungsbild manipuliert wiedergegeben wird.


Wenn man die Buhrufe schon lauter stellen muss, weil sie sonst gar nicht zu hören wären, dann können es ja nicht so viele Buhrufer gewesen sein. Da frage ich mich warum das überhaupt hervorgehoben werden muss? Das ist doch reine Manipulation.
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 26629
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon jack000 » So 28. Jan 2018, 17:51

Tina Hassel, Leiterin des ARD-Hauptstadtstudios:
Frische #grüne Doppelspitze lässt Aufbruchsstimmung nicht nur in Frankreich spüren. #Habeck und #Baerbock werden wahrgenommen werden! #Verantwortung kann auch Spaß machen u nicht nur Bürde sein Wichtiges Signal in diesen Zeiten! #bdk18


Gute Laune vor dem ersten gemeinsamen Interview der neuen Doppelspitze: Robert Habeck und Annalena Baerbock bei @TinaHassel. Zu sehen um 23.40 in @DasErste. https://t.co/wiVbydzzRj

https://www.facebook.com/profile.php?id=100015662895807

Natürlich kann es nie 100% Neutralität geben, aber die machen sich ja nicht mal die geringste Mühe deren parteipolitische Präferenz zu verbergen :dead:
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Audi
Beiträge: 3053
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Audi » So 28. Jan 2018, 18:18

Polibu hat geschrieben:(28 Jan 2018, 17:22)

Wenn man die Buhrufe schon lauter stellen muss, weil sie sonst gar nicht zu hören wären, dann können es ja nicht so viele Buhrufer gewesen sein. Da frage ich mich warum das überhaupt hervorgehoben werden muss? Das ist doch reine Manipulation.


Man versucht Stimmung zu machen.... Hat mit Neutralität nichts am hut
Ebiker
Beiträge: 1643
Registriert: Mo 16. Mai 2016, 10:06
Benutzertitel: Elektrowitsch 1. Ordnung

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Ebiker » So 28. Jan 2018, 19:55

Polibu hat geschrieben:(28 Jan 2018, 17:22)

Wenn man die Buhrufe schon lauter stellen muss, weil sie sonst gar nicht zu hören wären, dann können es ja nicht so viele Buhrufer gewesen sein. Da frage ich mich warum das überhaupt hervorgehoben werden muss? Das ist doch reine Manipulation.


Noch dazu wenn die Buhrufe von anwesenden Journalisten und nicht vom Publikum kamen

https://twitter.com/ishaantharoor/status/956882377900478465?ref_src=twsrc%5Etfw&ref_url=http%3A%2F%2Fwww.danisch.de%2Fblog%2F2018%2F01%2F28%2Fbilder-und-toene-die-luegen%2F
Eines Tages werden Millionen Menschen die südliche Hemisphäre verlassen, um in der nördlichen Hemisphäre einzufallen. Und sie werden sie erobern, indem sie sie mit ihren Kindern bevölkern.
Houari Boumedienne
Audi
Beiträge: 3053
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Audi » So 28. Jan 2018, 20:39


Dann wundert man sich wieso die Menschen RT usw konsumieren :?:
Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 760
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Skeptiker » So 28. Jan 2018, 23:39

jack000 hat geschrieben:(28 Jan 2018, 17:51)
Tina Hassel, Leiterin des ARD-Hauptstadtstudios:

https://www.facebook.com/profile.php?id=100015662895807
Natürlich kann es nie 100% Neutralität geben, aber die machen sich ja nicht mal die geringste Mühe deren parteipolitische Präferenz zu verbergen :dead:

irritierend ist für mich, dass scheinbar noch nicht einmal erkannt wird, dass man als Journalist da seine Aufgabe vollkommen verfehlt.

Man mag sich ja sympathisch sein, aber es ist doch vollkommen gegen jeden journalistischen Ethos dadurch zur Kumpelberichterstattung überzugehen.

Wieder die Gegenprobe: Gab es jemals ein Interview mit einer AfD-Spitze, welches nicht formal oder kritisch gewesen wäre (so wie es sein muss!)? Beispiele wären toll, ich kenne keines.

Zurück zu „5. Bildung - Kultur - Medien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: MäckIntaier und 2 Gäste