Erdogan zeigt antisemitische Einstellung

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 32538
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Erdogan zeigt antisemitische Einstellung

Beitragvon Tom Bombadil » So 10. Dez 2017, 20:59

Im Konflikt um die US-Anerkennung von Jerusalem als israelische Hauptstat hat Erdogan seine zutiefst antisemitische Haltung kundgetan und Israel als "Land der Kindermörder" bezeichnet.

Wie sollte die EU damit umgehen? Wie bisher Beifall klatschen oder sollte sie Erdogan und die Türkei irgendwann auch mal für dessen Hass- und Giftspritzerei sanktionieren?
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Boraiel
Beiträge: 4031
Registriert: Di 25. Feb 2014, 02:25
Benutzertitel: Let’s rule the world.
Wohnort: Deutschland/Niederlande

Re: Erdogan zeigt antisemitische Einstellung

Beitragvon Boraiel » So 10. Dez 2017, 21:41

Tom Bombadil hat geschrieben:(10 Dec 2017, 20:59)

Im Konflikt um die US-Anerkennung von Jerusalem als israelische Hauptstat hat Erdogan seine zutiefst antisemitische Haltung kundgetan und Israel als "Land der Kindermörder" bezeichnet.

Wie sollte die EU damit umgehen? Wie bisher Beifall klatschen oder sollte sie Erdogan und die Türkei irgendwann auch mal für dessen Hass- und Giftspritzerei sanktionieren?

Ich denke, es ist an der Zeit mehr und mehr Brücken zur Türkei abzubrechen. Die Türken haben sich für die Dikatur entschieden. Es kann keine freundschaftlichen Beziehungen mit einem solchen Land geben.
Libertas veritasque.
Lesen und verstehen: http://www.feynmanlectures.caltech.edu/I_01.html
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 35871
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 11:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Erdogan zeigt antisemitische Einstellung

Beitragvon Liegestuhl » So 10. Dez 2017, 21:55

Wer dieses Einkuscheln in die Opferrolle noch ernst nimmt, ist selber Schuld.
Ein Hütchen mit Federn, die Armbrust über der Schulter, aber ein Jäger ist es nicht.
Benutzeravatar
Watchful_Eye
Moderator
Beiträge: 2751
Registriert: Sa 7. Jun 2008, 11:13
Benutzertitel: Free Jazz & Black Metal
Kontaktdaten:

Re: Erdogan zeigt antisemitische Einstellung

Beitragvon Watchful_Eye » Mo 11. Dez 2017, 00:12

Spiegel-Artikel hat geschrieben:"Eine solche Entscheidung stürzt die Welt und besonders unsere Region in einen Ring aus Feuer", warnte Erdogan am bereits Donnerstag. "Hey Trump, was machst du? Was soll dieses Vorgehen? Politiker sollten für Versöhnung und nicht für Chaos sorgen!"

:D

Ähnlich wie bei Trump muss man es wohl als weitere Erinnerung an die Unzurechnungsfähigkeit und Grobschlächtigkeit Erdogans im Hinterkopf behalten - und sich dann im geeigneten Moment daran erinnern. :x
Ein starkes Europa mit einer geeinten Position in der Flüchtlingsfrage würde uns wohl schonmal helfen, die Abhängigkeit zur Türkei zu reduzieren.
"In a world where I feel so small, I can't stop thinking big." (Rush - Caravan)

Mod im Feedback- und Asienforum.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 18271
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Erdogan zeigt antisemitische Einstellung

Beitragvon H2O » Mo 11. Dez 2017, 00:26

Watchful_Eye hat geschrieben:(11 Dec 2017, 00:12)

:D

Ähnlich wie bei Trump muss man es wohl als weitere Erinnerung an die Unzurechnungsfähigkeit und Grobschlächtigkeit Erdogans im Hinterkopf behalten - und sich dann im geeigneten Moment daran erinnern. :x
Ein starkes Europa mit einer geeinten Position in der Flüchtlingsfrage würde uns wohl schonmal helfen, die Abhängigkeit zur Türkei zu reduzieren.


Im Augenblick gibt es dieses Europa aber nicht, auch wenn wir uns das noch so sehr wünschen. Also geht der Eiertanz unablässig weiter. Vergessen wir auch nicht, daß etliche deutsche Staatsbürger seit vielen Monaten aus politischen Gründen in türkischen Gefängnissen sitzen. Ein weiterer Grund, an der Stelle besonders leise zu treten.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 18271
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Erdogan zeigt antisemitische Einstellung

Beitragvon H2O » Mo 11. Dez 2017, 00:45

Boraiel hat geschrieben:(10 Dec 2017, 21:41)

Ich denke, es ist an der Zeit mehr und mehr Brücken zur Türkei abzubrechen. Die Türken haben sich für die Dikatur entschieden. Es kann keine freundschaftlichen Beziehungen mit einem solchen Land geben.


Erkennen Sie denn noch freundschaftliche Beziehungen mit der Türkei, nachdem unsere Soldaten aus Incirlik abgezogen werden mußten? Die Tornados besorgten Aufklärung gegen den IS zur Unterstützung der französischen Bomber. Meinen Sie, die Beschimpfungen aus Ankara und Gleichsetzungen mit dem Naziregime werden in Berlin als freundschaftliche Akte verstanden? Das Verhältnis der Bundesregierung zur Türkei ist völlig zerrüttet. Es fehlen nur noch tätliche Angriffe.
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 5924
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Erdogan zeigt antisemitische Einstellung

Beitragvon unity in diversity » Mo 11. Dez 2017, 01:10

Tom Bombadil hat geschrieben:(10 Dec 2017, 20:59)

Im Konflikt um die US-Anerkennung von Jerusalem als israelische Hauptstat hat Erdogan seine zutiefst antisemitische Haltung kundgetan und Israel als "Land der Kindermörder" bezeichnet.

Wie sollte die EU damit umgehen? Wie bisher Beifall klatschen oder sollte sie Erdogan und die Türkei irgendwann auch mal für dessen Hass- und Giftspritzerei sanktionieren?

Man sollte den Menschenrechtsaktivisten Erdogan auffordern, seinen Krieg gegen die Kurden zu beenden.
Für jedes Problem gibt es zwei Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA
Benutzeravatar
Kardux
Beiträge: 2503
Registriert: Fr 29. Mär 2013, 16:48
Benutzertitel: کوردستان زیندووە

Re: Erdogan zeigt antisemitische Einstellung

Beitragvon Kardux » Mo 11. Dez 2017, 10:22

H2O hat geschrieben:(11 Dec 2017, 00:26)

Im Augenblick gibt es dieses Europa aber nicht, auch wenn wir uns das noch so sehr wünschen. Also geht der Eiertanz unablässig weiter. Vergessen wir auch nicht, daß etliche deutsche Staatsbürger seit vielen Monaten aus politischen Gründen in türkischen Gefängnissen sitzen. Ein weiterer Grund, an der Stelle besonders leise zu treten.


Wenn Deutschland und Frankreich nur den Ansatz von Wirtschaftssanktionen in Gang setzen, werden Sie sehr schnell erleben, dass es kein geeintes Europa benötigt um die Türkei in die Knie zu zwingen. Sie werden auch erleben wie schnell Leute wie Deniz Yücel freikommen. Aber bis dahin wird sich der Sultan weiter austoben und den Europäern auf der Nase herumtanzen.
Make Kurdistan Free Again...
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 18271
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Erdogan zeigt antisemitische Einstellung

Beitragvon H2O » Mo 11. Dez 2017, 10:29

Kardux hat geschrieben:(11 Dec 2017, 10:22)

Wenn Deutschland und Frankreich nur den Ansatz von Wirtschaftssanktionen in Gang setzen, werden Sie sehr schnell erleben, dass es kein geeintes Europa benötigt um die Türkei in die Knie zu zwingen. Sie werden auch erleben wie schnell Leute wie Deniz Yücel freikommen. Aber bis dahin wird sich der Sultan weiter austoben und den Europäern auf der Nase herumtanzen.


Eigentlich tanzt er ja nicht, sondern stampft. Ich halte es für vernünftig, auf deutscher Seite alles zu unterlassen, was die Haftbedingungen der deutschen politischen Gefangenen in der Türkei erschwert. Ich bin sicher, daß diese Art Menschen der Verlockung erliegen, ihr Mütchen an Wehrlosen zu kühlen.
Benutzeravatar
Excellero
Beiträge: 971
Registriert: So 16. Nov 2014, 12:32
Benutzertitel: Abgehängter AfD Wähler

Re: Erdogan zeigt antisemitische Einstellung

Beitragvon Excellero » Mo 11. Dez 2017, 10:30

Das war kein Antisemitismus. Israel ist ein Staat und keine Religion. Wenn Erdi meint daß Israel ein kindermordender Staat ist, dann kann man das falsch oder richtig finden. Aber nicht als Antisemitismus brandmarken.
Um fremden Wert willig und frei anzuerkennen, muß man eigenen haben.
-Immanuel Kant
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 18271
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Erdogan zeigt antisemitische Einstellung

Beitragvon H2O » Mo 11. Dez 2017, 10:40

Excellero hat geschrieben:(11 Dec 2017, 10:30)

Das war kein Antisemitismus. Israel ist ein Staat und keine Religion. Wenn Erdi meint daß Israel ein kindermordender Staat ist, dann kann man das falsch oder richtig finden. Aber nicht als Antisemitismus brandmarken.


Das Regime Erdogan unterhält seit Jahren freundschaftliche Beziehungen zur HAMAS; deren Repräsentanten gehen in den Regierungssitz ein und aus. Folglich unterdrückt das Regime Erdogan jeden Hinweis darauf, daß HAMAS im Gazastreifen eine korrupte Terrorherrschaft ausübt, der dann tatsächlich auch Kinder zum Opfer fallen: Mangelernährung, fehlende medizinische Hilfe.

Ein Irrwitz, diesen Terror Israel anhängen zu wollen. Israel hat jedes Recht der Welt, sich die Terrorbande HAMAS vom Halse zu halten.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 22689
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Erdogan zeigt antisemitische Einstellung

Beitragvon relativ » Mo 11. Dez 2017, 10:57

Kardux hat geschrieben:(11 Dec 2017, 10:22)

Wenn Deutschland und Frankreich nur den Ansatz von Wirtschaftssanktionen in Gang setzen, werden Sie sehr schnell erleben, dass es kein geeintes Europa benötigt um die Türkei in die Knie zu zwingen. Sie werden auch erleben wie schnell Leute wie Deniz Yücel freikommen. Aber bis dahin wird sich der Sultan weiter austoben und den Europäern auf der Nase herumtanzen.

Sollte der Sultan die nächsten Wahlen überstehen, oder sich wie Putin zum Alleinherrscher aufschwingen. Dann wären solche Maßnahmen angebracht. Tut man es jetzt zwinkt man die Türkei förmlich in die Isolation und reaktionäre Ecke. Das gibt aber das mom Stimmungsbild in der Türkei nicht her, denn immer noch sind die Hälfte der Menschen des Landes keine Erdogan Jünger.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
tabernakel
Beiträge: 498
Registriert: Do 26. Mär 2015, 11:12

Re: Erdogan zeigt antisemitische Einstellung

Beitragvon tabernakel » Mo 11. Dez 2017, 11:18

relativ hat geschrieben:(11 Dec 2017, 10:57)
Sollte der Sultan die nächsten Wahlen überstehen, oder sich wie Putin zum Alleinherrscher aufschwingen. Dann wären solche Maßnahmen angebracht. Tut man es jetzt zwinkt man die Türkei förmlich in die Isolation und reaktionäre Ecke. Das gibt aber das mom Stimmungsbild in der Türkei nicht her, denn immer noch sind die Hälfte der Menschen des Landes keine Erdogan Jünger.

Das mag sein, aber hierzulande waren in den 30ern auch etwas mehr als die Hälfte der Menschen keine NSDAP-Anhänger. Und damals wurde auch argumentiert dass weniger Appeasement die Deutschen nur mehr in die radikale Ecke treiben würde; die Wahrheit ist dass Appeasement von Radikalen niemals funktioniert weil die Erzeugung von Appeasement und Defätismus letztlich Primärziel von Radikalen jeder Coleur ist, und jedes Nachgeben daher zwangsläufig noch mehr Radikalismus auf der Gegenseite erzeugt - die Taktik hat dann ja schließlich funktioniert.

Und natürlich sind wir noch weit entfernt von einem militärischen Konflikt der EU mit der Türkei - zudem einen dem Erdogan gelassen entgegen sehen dürfte, schließlich ist die Türkei militärisch deutlich stärker ausgestattet als die meisten Europäischen Staaten, inklusive der Bundesrepublik. Aber dass das gegenseitige Verhältnis sehr ramponiert ist, das steht nicht in Frage. Genauso wenig wie dass wohl auf Jahrzehnte keine Besserung zu erwarten ist. Von daher: EU-Betrittsverhandlungen mit der Türkei beenden, Realpolitik inlusive Sanktionen beginnen, und die Zukunft der NATO ohne die Türkei planen. Das sind die Signale die auch ein Erdogan nicht wegwischen kann. Kurzfristig mag das denn die von Dir beschriebene Folge haben, langfristig ist diplomatische Konfrontation der einzige Weg ...
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 22689
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Erdogan zeigt antisemitische Einstellung

Beitragvon relativ » Mo 11. Dez 2017, 12:10

tabernakel hat geschrieben:(11 Dec 2017, 11:18)

Das mag sein, aber hierzulande waren in den 30ern auch etwas mehr als die Hälfte der Menschen keine NSDAP-Anhänger. Und damals wurde auch argumentiert dass weniger Appeasement die Deutschen nur mehr in die radikale Ecke treiben würde; die Wahrheit ist dass Appeasement von Radikalen niemals funktioniert weil die Erzeugung von Appeasement und Defätismus letztlich Primärziel von Radikalen jeder Coleur ist, und jedes Nachgeben daher zwangsläufig noch mehr Radikalismus auf der Gegenseite erzeugt - die Taktik hat dann ja schließlich funktioniert.
Du willst die blöden Aussagen Erdogans mit der Reichserweiterungspolitik der Nazis vergleichen?

Und natürlich sind wir noch weit entfernt von einem militärischen Konflikt der EU mit der Türkei - zudem einen dem Erdogan gelassen entgegen sehen dürfte, schließlich ist die Türkei militärisch deutlich stärker ausgestattet als die meisten Europäischen Staaten, inklusive der Bundesrepublik. Aber dass das gegenseitige Verhältnis sehr ramponiert ist, das steht nicht in Frage. Genauso wenig wie dass wohl auf Jahrzehnte keine Besserung zu erwarten ist. Von daher: EU-Betrittsverhandlungen mit der Türkei beenden, Realpolitik inlusive Sanktionen beginnen, und die Zukunft der NATO ohne die Türkei planen. Das sind die Signale die auch ein Erdogan nicht wegwischen kann. Kurzfristig mag das denn die von Dir beschriebene Folge haben, langfristig ist diplomatische Konfrontation der einzige Weg ...

Die Beitrittsverhandlungen sind defacto beendet, nur darf/sollte man natürlich bei demokratische Staaten nicht die Hoffung verlieren und die Türen vollends schließen. Deshalb ist das Schrittweise anziehen der Daumenschrauben besser als der große Sanktionen Wurf, den Erdogan nur wieder für seine Hetze und Opferstatus benutzen könnte.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Excellero
Beiträge: 971
Registriert: So 16. Nov 2014, 12:32
Benutzertitel: Abgehängter AfD Wähler

Re: Erdogan zeigt antisemitische Einstellung

Beitragvon Excellero » Mo 11. Dez 2017, 12:53

H2O hat geschrieben:(11 Dec 2017, 10:40)

Das Regime Erdogan unterhält seit Jahren freundschaftliche Beziehungen zur HAMAS; deren Repräsentanten gehen in den Regierungssitz ein und aus. Folglich unterdrückt das Regime Erdogan jeden Hinweis darauf, daß HAMAS im Gazastreifen eine korrupte Terrorherrschaft ausübt, der dann tatsächlich auch Kinder zum Opfer fallen: Mangelernährung, fehlende medizinische Hilfe.

Ein Irrwitz, diesen Terror Israel anhängen zu wollen. Israel hat jedes Recht der Welt, sich die Terrorbande HAMAS vom Halse zu halten.


Mag ja sein aber diese von ihm getätigte Aussage war dennoch kein Antisemitismus. Mehr habe ich nicht gesagt, und nicht sagen wollen.
Um fremden Wert willig und frei anzuerkennen, muß man eigenen haben.
-Immanuel Kant
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 32538
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Erdogan zeigt antisemitische Einstellung

Beitragvon Tom Bombadil » Mo 11. Dez 2017, 13:11

Selbstverständlich ist die Aussage, dass Israel das Land der Kindermörder sei, antisemitisch. Das Klischee des babyfressenden und blutsaufenden Juden ist uralt: https://de.wikipedia.org/wiki/Ritualmor ... ngslegende In Europa trifft sowas allerdings oft auf Zustimmung, weil hier der Antisemitismus immer noch en vogue ist und den vielen Politikerworten in den allermeisten Fällen keine Taten folgen. Lieber baut man dann für steinreiche Antisemiten wie Arafat mit EU-Geld ein Mausoleum oder klatscht im EU-Parlament dem Antisemiten Abbas stehend Beifall. Da hat Erdogan nicht viel zu befürchten.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
tabernakel
Beiträge: 498
Registriert: Do 26. Mär 2015, 11:12

Re: Erdogan zeigt antisemitische Einstellung

Beitragvon tabernakel » Mo 11. Dez 2017, 13:24

relativ hat geschrieben:(11 Dec 2017, 12:10)

Du willst die blöden Aussagen Erdogans mit der Reichserweiterungspolitik der Nazis vergleichen?

Natürlich nicht, mein Punkt ist dass die Motivation von Radikalität als politische Taktik immer die Gleiche ist. Dabei spielt es keine Rolle ob das verfolgte Ziel rechts, links oder religiös motiviert ist.

relativ hat geschrieben:Die Beitrittsverhandlungen sind defacto beendet, nur darf/sollte man natürlich bei demokratische Staaten nicht die Hoffung verlieren und die Türen vollends schließen. Deshalb ist das Schrittweise anziehen der Daumenschrauben besser als der große Sanktionen Wurf, den Erdogan nur wieder für seine Hetze und Opferstatus benutzen könnte.

Die Beitrittsverhandlungen sind eingefroren, nicht beendet. Und genau die ständig geäußerte Sorge dass Erdogan politischen Gegendruck für Hetze und Opferstatus nutzen könnte ist der Grund warum er das ständig macht, genau darauf rechnet die Taktik, das ist eines ihrer primäres Ziele.

Wir müssen in Europa dahin kommen dass uns solches Theater schlicht und ergreifend nicht mehr interessiert, weil es nur dann unsere politischen Entscheidungen nicht mehr beeinflusst. Dabei ist es eher nebensächlich ob wir uns für "große Würfe" oder "schrittweises anziehen der Daumenschrauben" entscheiden, Hauptsache ist wir entscheiden uns für Maßnahmen unabhängig davon wie diese bei der Gegenseite aufgenommen werden könnten, und ziehen diese dann auch durch. Wer sich darüber Gedanken macht wie Radikale eine Maßnahme aufnehmen könnten befindet sich schon in der Appeasement-Falle. Denn jemand wie Erdogan wird jede Gegenmaßname kurzfristig innenpolitisch immer zu nutzen wissen; das ist aber am Ende gar nicht wichtig, wichtig ist dass er die folgenden langfristigen Probleme nur noch seinen Fans verkaufen kann. In Venezuela hat Maduro inzwischen jeden Schein von Demokratie begraben müssen weil er genau damit Probleme hat, und auch dem hat's an Sündenböcken nie gemangelt.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 22689
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Erdogan zeigt antisemitische Einstellung

Beitragvon relativ » Mo 11. Dez 2017, 14:23

tabernakel hat geschrieben:(11 Dec 2017, 13:24)

Natürlich nicht, mein Punkt ist dass die Motivation von Radikalität als politische Taktik immer die Gleiche ist. Dabei spielt es keine Rolle ob das verfolgte Ziel rechts, links oder religiös motiviert ist.

Sorry aber wenn die Reaktion auf Hitlers aggresive Landpolitik hätte schon vorher Krieg sein muessen, welche sollte es dann bei Erdogan rethorischen ergüssen sein?
Auch Krieg?
Denn Sanktionen gibt es ja schon, aber weniger wegen seiner unterirrdischen Rethorik, als vielmehr für seine unmenschliche Innenpolitik. Wenn dir dies nicht ausreicht, dann erzähl mal welche dir da vorschweben.

Die Beitrittsverhandlungen sind eingefroren, nicht beendet. Und genau die ständig geäußerte Sorge dass Erdogan politischen Gegendruck für Hetze und Opferstatus nutzen könnte ist der Grund warum er das ständig macht, genau darauf rechnet die Taktik, das ist eines ihrer primäres Ziele.
Sie werden nicht weiter vorrangetrieben, die Tür vollends zuzuschlagen, würde auch die Türken die Europa zugewandt sind (und dies sind immer noch einige Ausschließen) Wir reden hier immer noch über eine Demokratie.

Wir müssen in Europa dahin kommen dass uns solches Theater schlicht und ergreifend nicht mehr interessiert, weil es nur dann unsere politischen Entscheidungen nicht mehr beeinflusst. Dabei ist es eher nebensächlich ob wir uns für "große Würfe" oder "schrittweises anziehen der Daumenschrauben" entscheiden, Hauptsache ist wir entscheiden uns für Maßnahmen unabhängig davon wie diese bei der Gegenseite aufgenommen werden könnten, und ziehen diese dann auch durch. Wer sich darüber Gedanken macht wie Radikale eine Maßnahme aufnehmen könnten befindet sich schon in der Appeasement-Falle. Denn jemand wie Erdogan wird jede Gegenmaßname kurzfristig innenpolitisch immer zu nutzen wissen; das ist aber am Ende gar nicht wichtig, wichtig ist dass er die folgenden langfristigen Probleme nur noch seinen Fans verkaufen kann. In Venezuela hat Maduro inzwischen jeden Schein von Demokratie begraben müssen weil er genau damit Probleme hat, und auch dem hat's an Sündenböcken nie gemangelt.
Nein das geht nicht Deutschland und Europa könnes sich der globalen Welt nich abwenden , oder sagen interssiert uns nicht, weil Europa eben ein globaler Player ist gerade was die Wirtschaft angeht.
Wie kommts du darauf, daß wenn man Sanktionen verhängt, es eine Rolle spielt wie die Gegenseite reagiert? Das ist doch klar, daß eine Gegenseite erstmal negativ auf Sanktionen reagiert.
Für wie doof hälst du eigentlich unsere Politiker?
Ich meine ja auch, daß Politiker Fehler machen, aber für komplett dämlich, halte ich sie mit nichten.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Kardux
Beiträge: 2503
Registriert: Fr 29. Mär 2013, 16:48
Benutzertitel: کوردستان زیندووە

Re: Erdogan zeigt antisemitische Einstellung

Beitragvon Kardux » Mo 11. Dez 2017, 15:04

tabernakel hat geschrieben:Und natürlich sind wir noch weit entfernt von einem militärischen Konflikt der EU mit der Türkei - zudem einen dem Erdogan gelassen entgegen sehen dürfte, schließlich ist die Türkei militärisch deutlich stärker ausgestattet als die meisten Europäischen Staaten, inklusive der Bundesrepublik.


Europa benötigt keinen militärischen Konflikt. Putin hat doch eindrucksvoll bewiesen wie man mit Erdogan umgehen muss.

Ja, von Putin kann man auch lernen - das sage ich als Putin-Gegner.
Make Kurdistan Free Again...
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 18271
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Erdogan zeigt antisemitische Einstellung

Beitragvon H2O » Mo 11. Dez 2017, 15:19

Excellero hat geschrieben:(11 Dec 2017, 12:53)

Mag ja sein aber diese von ihm getätigte Aussage war dennoch kein Antisemitismus. Mehr habe ich nicht gesagt, und nicht sagen wollen.


Na schön, dann war das eben eine niederträchtige Verleumdung Israels und seiner überwiegend jüdischen Bürger. Bringt uns diese Trennschärfe weiter?

Zurück zu „34. Türkei“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Eulenwoelfchen und 3 Gäste